31. August 2017

der august in songs

Hello ihr Lieben! Ich bin mir nicht sicher, ob ich euch bereits davon berichtet habe, dass ich aktuell extrem wenig Musik höre, aber so ist das. Dafür verbringe ich sehr, sehr, sehr viel Zeit auf Netflix, haha. Kennt ihr das? Man suchtet das eine und das andere geht unter. Immer wieder. Daher präsentiere ich euch heute auch "nur" zwei Songs, die den August für mich geprägt haben, diese dafür aber umso intensiver.



Oasis - Don't Look Back In Anger

Oasis zu hören fühlt sich immer an, wie in ne vergangene Zeit zu reisen. "Please don't put your life in the hands of a rock'n'roll band who'll throw it all away" hat mich so lange begleitet, als Warnung vielleicht, aber auf jeden Fall als eine Zeile, die mir unfassbar wichtig erschien. Nachdem ich mein Leben aber wieder zurückhabe, hat mich der Song dieses Jahr ganz, ganz anders getroffen und das noch viel tiefer. Don't Look Back In Anger ist ein Track, der in Verbindung zu einer Person steht, an die ich mich eigentlich nicht erinnern will, was ich aber trotzdem täglich tue. DON'T LOOK BACK IN ANGER. Checkt ihr's? Was für ein krasser Mindfuck ist das bitte. Ich weiß ja nicht, ob ich an's Schicksal glaube, aber ich glaube definitiv daran, dass Songs manchmal zurückkommen, plötzlich in ganz anderen Dimensionen und dir dann heftig ins Herz stechen. Und genau diese Momente erfüllen mich immer so mit Liebe, auch wenn's oft wehtut.

Don't Look Back In Anger hat mich praktisch schon fast auf ner spirituellen Ebene getroffen und vielleicht auch einfach als Lektion. Man kann das immer sagen und auch wollen, aber ich persönlich bin dieser Gefühlsmensch, der das nicht einfach wegdenken kann. Klar, ich weiß schon, was richtig und vernünftig wäre, aber dieses Loslassen ist für mich immer noch eine Sache, die ich nicht beeinflussen kann, die einfach irgendwann passiert, wenn es so weit ist. Man hat die Wahl, wie man währenddessen handelt, aber ich kann nicht von heute auf morgen sagen, dass etwas für mich vorbei und vergessen ist. Ich empfinde den Track und dieses "Motto" also vielmehr als einen Wegweiser, der auf dem Weg hilft und in eine Richtung verweist und irgendwann vielleicht noch krasser wirkt, wenn er sich dann tatsächlich bewahrheitet.



Froth - Petals
Wir reden heute über magische Momente und einer der krassesten Momente geschah für mich im August mit diesem Song. Was heißt mit diesem Song, der Moment war dieser Song. Wow.
Interpol haben im August 15 Jahre seit Veröffentlichung ihres ersten Albums gefeiert, mit einer Tour, auf der das komplette Album gespielt wurde - OHMEINGOTT. Es war wunderschön und das ist noch nicht mal ansatzweise genug. Ein so intensiver Abend, der mir so gut getan hat und auch hier nur Liebe, Liebe, Liebe für diese Band aus New York. Tja, aber hier ist ja jetzt kein Interpol-Song, sondern, was ist das? Froth war die Vorband und oh gott, ich hasse Vorbands und verpasse sie oft ohne Reue, aber dieses Mal hat es sich wirklich gelohnt. Froth waren sehr erträglich, sogar wirklich gut. Der Song Petals hat mich komplett aus der Bahn geworfen und dieser Moment wird nie wieder so kommen. Da hilft kein in Dauerschleife hören, denn was ich hier höre, ist zwar schön, aber nur ein unglaublich kleiner Abklatsch von dem, was ich auf dem Konzert gehört habe.

Tell me
What was I supposed to do?
How was I supposed to know?

Manchmal hört man Songs, die genau den richtigen Nerv treffen und live ist das eine so heftige Nummer, dass man wohl doch ans Schicksal glauben könnte. Hier ist ne Nachricht, nur für dich. Dieser Abend hat mir in so vieler Hinsicht so viel gegeben und an der Stelle muss ich eins sagen. Konzerte haben früher sehr lange bei mir nachgewirkt, heute ist das anders und es zerstört mich ein bisschen. Das Konzert ist vorbei, wenn es vorbei ist, ich geh zurück in den Alltag und das war's. Und genau deshalb ist es so wichtig, einen Moment als einen Moment zu erleben, die Zeit ist genau jetzt. Es wird nicht wiederkommen, es wird nie wieder so sein. Ich habe die Sucht so lange gelebt, immer auf der Suche danach, dass es wieder so wird wie beim ersten, perfekten Mal. Es wurde nie wieder so.

"Time also changes the quality of our experiences. It is impossible to recapture or recreate the exact same mood, excitement, or atmosphere of a particular experience now past. In no way we can relive it now as we experienced it then. Oh, we can try, but somehow the quality of the experience will be different.  [...] Sometimes [...] [the good times] simply happened. A rehearsal of what is to come can easily stifle the type of spontaneity and creativity that makes life an adventure. When our life-style at all times becomes predictable, a certain spirit of adventure is lost. For instance, when we attempt to duplicate a past memorable occasion the situation becomes artificial; we are more involved with the past than we are with the present." (Loneliness: The Fear Of Love, An Application Of Transactional Analysis; Ira J. Tanner)

Puh, da kam jetzt der versteckte Poet wieder raus. Vielleicht könnt ihr einen Funken von der Magie mitnehmen - das Ziel ist doch immer, etwas zu fühlen, oder?
Vielleicht wurde heute auch deutlich, wieso ich immer so viel über Musik als Stimmungsträger schreibe, über Lyrics, die das Leben schreibt und viel weniger über Künstler und Fakten.
Alles Liebe
Maja

28. August 2017

neu bei dm: balea verwöhndusche soft rock | review

Hallooo ihr Lieben! Ich melde mich heute mit einer weiteren Review zu einem Duschprodukt, aus dem ganz einfachen Grund, weil ich Bock drauf hab. (Mir ist grad ne Fliege in den Kaffee geflogen, sollte sich meine Stimmung gleich rapide verschlechtern - blame the fly.)

Vor kurzem hab ich auf Instagram gesehen, dass es von Balea neue Duschprodukte gibt, die an die Deoprodukte der Marke angelehnt sind. Gleiches Design, gleicher Name, Deo zum Duschen oder so. (Ich habe übrigens nirgends eine Pressemitteilung oder irgendeinen Hinweis drauf gefunden, das Zeug war plötzlich einfach da.) Für mich war natürlich gleich klar, dass ich die "Verwöhnduschen" auschecken muss, in erster Linie wegen des Dufts. Ich bin der totale Fan von stark riechenden Duschprodukten (ganz im Gegenteil bei den Gesichtsprodukten, ne) und finde es eigentlich immer super, wenn man mehrere Sachen durch ein Produkt kombinieren kann. Duschgel als Ersatz fürs Bodyspray zum Beispiel. Jut, genug erklärt, hier ist das Produkt.

Die Verwöhndusche Soft Rock kostet 1,45 Euro (!!) und ist entweder in einem Aufsteller oder halt bei den Duschprodukten im dm zu finden. Das Design schaut klasse aus, der Duft (Acerolakirsche) ist super und das Ganze soll "sanft reinigen" und mit "reichhaltigen Pflegekomponenten" für ein "besonders weiches Hautgefühl" sorgen. Das Duschprodukt ist vegan und enthält 250 ml.

Erstmal muss ich sagen, dass der Verschluss mies ist, die Tube zu schließen ist ein kleiner Kraftaufwand, was mich nervt. Jut. Das Gel schäumt so mittelmäßig, nachdem man das Produkt ein paar Mal auf der Haut verrieben hat (aber wir wissen ja, je weniger es schäumt, desto besser für die Haut). Der Duft ist deutlich wahrnehmbar und bleibt auch auf der Haut erhalten. Man riecht das jetzt nicht aus drei Kilometern Entfernung wie bei den Duschgelen, die zu Parfümen gehören (wie nennt man das Zeug denn?!), aber über den Tag bleibt der Duft auf jeden Fall auf der Haut. (Und ja, bei solchen Reviews sitze ich immer da und rieche an meinen Armen.)

Was mich total überrascht hat, war der Pflegeeffekt. Ich hab das Versprechen hinten ja erst grad gelesen und dachte, ja das riecht halt gut, was solln das noch können? Die Haut wird damit aber wirklich sanft und fühlt sich angenehm an. An das Nivea Seidenmousse kommt der Effekt nicht ran, er ist aber auf jeden Fall da!

Zusammenfassend ist zu sagen: Super Sache! Für 1,45 bekommt ihr hier ein super Duschgel, das sanfte Haut und einen angenehmen, leichten Duft hinterlässt. Für den kleinen Preis echt klasse! I like.

Und ihr? Was sind eure liebsten Produkte zum Duschen?
Alles Liebe
Maja

3. August 2017

nivea seidenmousse pflegedusche* review

*PR-Sample

Hello ihr Lieben! Vor kurzem erreichte mich ein kleines Päckchen von Rossmann - ah! Wann durfte ich das letzte Mal was testen? Ewig her. (So macht man übrigens keine Eigenwerbung but who cares!) Enthalten war die Pflegedusche Seidenmousse von Nivea in der Duftrichtung Raspberry Rhubarb. Heute will ich euch kurz berichten, wie ich das Duschprodukt finde. Da in der letzten Zeit irgendwie das Thema Schleichwerbung viral ging, hier nochmal ausdrücklich der Hinweis: ich habe das Produkt kostenlos zugeschickt bekommen, vollkommen ohne Bedingungen, lediglich mit dem Hinweis, dass ich mich doch happy duschen soll ;D Lobe ich ein Produkt, könnt ihr euch sicher sein, dass ich es wirklich mag und einfach Empfehlungen mit euch teilen möchte :) Bla, Ende.

Die Pflegedusche kostet bei Rossmann aktuell 2,49 Euro im Onlineshop (03.08.2017), wo ihr diesen Preis einordnet, ist euch selbst überlassen. Ich meine, dass es die Seidenmousse Reihe schon länger gibt, zumindest habe ich mich schon mal mit ner Freundin drüber unterhalten, die der ultimative Nivea-Freak ist. Die Richtung Himbeere Rhabarber ist jetzt neu und bitte erwartet nicht, dass ich euch den Duft auseinander nehme - ich hab keine Ahnung, wie Rhabarber riecht. Die Himbeere riech ich raus, ebenso den Nivea-Duft. Soviel dazu.

Der Schaum ist wirklich schaumig und nicht luftig (bei Essen vielleicht gut, unter der Dusche nicht). Man braucht wenig Produkt für den ganzen Körper und ich finde die Pflegedusche bisher wirklich sehr ergiebig.

Das besondere an dieser Pflegedusche ist, dass sie dafür ausgelegt ist, die Haut "extra seidig" zu machen - voll mein Ding. Mir ist es wichtig, dass ich mich nach dem Duschen erfrischt und "sauber" fühle, dass die Haut weich ist oder zumindest leicht gepflegt wirkt und gerne darf sie auch gut riechen. Von diesem Seidenextrakt hatte ich mir wirklich nichts außergewöhnliches erwartet, ABER. Das Zeug ist gut, Leute!

Die Haut ist wirklich super seidig nach dem Duschen und fühlt sich einfach so angenehm an. Da kann man desöfteren auf ne Bodylotion verzichten, die ich für meinen Teil meist echt nur für's Hautgefühl benutze. Das Frisch-geduscht-Gefühl hält an und man kann sich damit wirklich wohl fühlen. Den Duft würde ich als minimal wahrnehmbar einstufen, auf der Haut riecht man schon noch was, aber wer riecht an seiner eigenen Haut? Ich mag es gerne, wenn meine Pflegeprodukte stark riechen und man den Duft einfach wahrnimmt, ist aber hier nicht der Fall.

Zusammengefasst: Die Pflegedusche hat mich auf voller Linie überzeugt! Werde ich mir definitiv nachkaufen. Mehr Infos könnt ihr euch hier anschauen und vielleicht kommen ja noch mehr Duftrichtungen dazu. (So nebenbei, bald ist Winter! ;D)

Alright, das war's. Fragen und eure Erfahrungen dürft ihr gerne in die Kommentare schreiben. Ich hab übrigens gelernt, dass ein guter Blogeintrag am Ende ne Frage stellt, also.. Isst jemand wirklich salziges Popcorn?
Over and out.
Eure Maja

1. August 2017

der juli in songs

Hello ihr Lieben! Ich schreibe diesen Beitrag jetzt zum zweiten Mal, weil Blogger und Strg+Z eine miese Kombination sind, ich sag's euch. Wenn man mal mit nem Text zufrieden ist, dann lösch ihn doch einfach mal komplett! Geil. Jut, alles auf Anfang. Den Monatsanfang möchte ich heute nutzen, um songtechnisch auf den Juli zurück zu blicken. Neuerscheinungen und persönliche Neuentdeckungen, die ich euch auf gar keinen Fall vorenthalten kann. Außerdem bin ich wieder restless, huiuiui.



All Get Out - The Season

Ganz neu entdeckt: All Get Out. Mix der Woche, Hälfte Schrott, aber zwischendrin krasse Perlen, worth it! The Season ist für mich ein Mix aus Gegensätzen, die so wunderbar zusammenpassen. Catchy, fröhlich, wütend, antreibend, aber mit dem Wunsch nach closure. Das haben sie heute übrigens alle gemeinsam, ob davor, danach oder mittendrin, hinter den Tönen steckt für mich ein Muster, das irgendwas in mir ticken lässt.



Casper feat. Drangsal - Keine Angst

Am wohl krassesten berührt hat mich im Juli der neue Track von Casper. Ich mag den Herrn ja eigentlich sehr gerne, aber kann die Songs meist nur kurze Zeit extrem feiern. Langfristig funktioniert's nicht, weil entweder zu poppig oder zu depressiv. (Ich habe gerade etwas als zu depressiv eingestuft, JA) Das neue Album könnte ne Ausnahme werden. Lang lebe der Tod war bereits ne bomben Nummer und Keine Angst hat mich so, so, so mitgenommen. Manchmal gibt mir Musik das Gefühl etwas gleichzeitig von außen und von innen zu sehen und ein bisschen zu schweben und Keine Angst hat das tatsächlich im alltäglichen Leben geschafft. Ein Track, der mir schon jetzt viel bedeutet, auf dieser Kippe zwischen neu und alt. Wenn etwas vorbei ist und etwas noch nicht neu begonnen hat, man dazwischen steht und weder zurück noch so richtig nach vorne kann. Sorgt vielleicht für einen kleinen Schritt dahin etwas los zu lassen. Closure.

Nie wieder, nicht du, nicht ich. 


Prinz Pi - Für immer und immer

Nicht fehlen darf natürlich der neue Track vom Prinzen. Ich weiß gar nicht, ob ich das laut sagen will, aber Prinz Pi ist wohl der Einzige, der am Anfang schon da war und einfach nie mehr gegangen ist. Erinnerungen an längst vergangene Zeiten, die so weit weg sind und heute immer noch so fest vereint. Verbunden durch den Trotz der Jugend, dem Schmerz durch die, die gegangen sind und der Gemeinsamkeit, die bleiben soll. Für immer und immer.
Der Track feiert die Freundschaft, aber vergisst auch den Verlust nicht, extreme Gänsehaut. Klar, es ist ein Soundtrack, aber selbst ohne Film fühlt es sich so nach Soundtrack an und das ist mir wohl immer noch die liebste Musik.

The Pierces - Secret

Mit dem nächsten Soundtrack kommt der Stilbruch, denn jetzt bewegen wir uns wirklich auf der fiktionalen Ebene, die deswegen aber nicht weniger wahr ist. Kryptisch kann se immer noch. Ich habe angefangen Pretty Little Liars zu schauen und ich bin SO süchtig. Vorher war mein Hirn einfach nur voller Vorurteile gegenüber dieser Serie, aber mein Gott, wie kann man so falsch liegen? Ich hätte es nicht mehr für möglich gehalten, dass ich mich noch für irgendwas ein bisschen begeistern kann, aber da ist se wieder, ne neue Obsession.


Marina & The Diamonds - Teen Idle

Jeder Tumblr-Nutzer kennt diesen Song, auch wenn er ihn nicht kennt. Tatsächlich fehlen mir grad die Worte, denn vielleicht spricht hier der Track genug für sich selbst. Unglaubliche Lyrics voller Widersprüche, wie es treffender nicht sein könnte. Und den super-Part, ne, ich find ihn einfach super. Bevor ich hier noch was mit Worten kaputt mach, war's das.

Over and out. August, ich hoffe, du bist vorbei, bevor du richtig anfängst. Cheers.