4. Dezember 2017

chemische peelings | rau cosmetics, dermasence, paula's choice

Hi ihr Lieben! Ich möchte heute wieder auf den Hautpflege-Zug aufspringen und euch den ersten und wichtigsten Teil meiner neuen Routine vorstellen: Chemische Peelings. Ohwei! Nach ersten Versuchen vor einigen Jahren fand ich diese Peelings einfach nur komisch, nicht überzeugend und noch komischer. Ich war echt anti, wurde aber mittlerweile eines viel besseres belehrt!

Warum chemische Peelings? Ich möchte euch an der Stelle nicht unnötig vollschwafeln, sondern verlinke euch direkt weiter an die Quellen, die mir geholfen haben. Bei echtem Interesse könnt ihr gerne vorbeischauen bei den Super Twins (euphorisch, aber hilfreich), Incipedia (wunderbare Übersicht) und magimania (Alleskönnerblog).


2. Dezember 2017

ich hab da noch was zu sagen - aufgebraucht

Hi ihr Lieben! In den letzten Monaten gab es vielleicht keine Aufgebraucht-Beiträge, was aber nicht heißt, dass es keinen Müll gab. Wie ein Produkt vom schicken Neuzugang zum ungeschönten Müllprodukt wird - die Entwicklung ist ja auch irgendwie ätzend oder? Wie auch immer! Ich habe einige Produkte aufbewahrt, weil ich euch unbedingt noch etwas dazu sagen wollte, daher kriegt ihr heute eine extra ausgewählte Portion an Müll! Nice, hm?

26. November 2017

black friday douglas haul

Hi ihr Lieben! Black Friday - was für ein Riesending ist das bitte? War das schon immer so? Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal bewusst an der mega Rabattaktion teilgenommen und wollte euch heute zeigen, was ich bei Douglas bestellt habe. Ich hätte die Sachen auch so irgendwann irgendwo gekauft, aber 20 % Rabatt waren dann ausschlaggebend für Zeitpunkt und Geschäftswahl. Die Bestellung an sich war eine Katastrophe - Donnerstag um 19 Uhr ging die Aktion online, die Website ist überraschenderweise gecrasht und mein Bestellvorgang hat drei Stunden gedauert. Hui. Dafür kann ich euch die Sachen aber auch schon jetzt zeigen und bald von den ersten Eindrücken berichten bzw. auch heute schon, da Nachkaufprodukte dabei sind! Aufgrund der technischen Probleme gilt der Rabatt auch heute (26.11.17) noch, also vielleicht könnt ihr noch etwas ergattern :)

Ausgeartet ist mein Haul nicht, die Wunschliste wurde brav beachtet, auch wenn in den drei Stunden mal das eine oder andere fast ins Körbchen gerutscht wäre. Insgesamt betrachtet bin ich auch nicht eskaliert, keine krassen High-End-Sachen, nichts, was schön ausschaut, aber vielleicht unbrauchbar ist, alles wie gewohnt.

essie treat love & color - sheers to you | regulär 9,99 | mit Rabatt 7,99
Mein allerliebster Lieblingsnagellack ever!!!1 Jahrelang habe ich versucht eine Pflege für meine Nägel zu finden, die tatsächlich funktioniert, aber nö. Mehr aus Jux habe ich dann mal die treat love & color Reihe probiert und ich möchte nie wieder irgendetwas anderes. Ich kann jetzt natürlich nur für sheers to you sprechen, da ihr hier schon meine zweite Flasche seht, aber ich bezweifle, dass es einen Unterschied zwischen den Farben gibt. Der Lack hat meinen Nägeln unglaublich geholfen, sich nach Acrylnägeln zu regenerieren und auch einfach mein Grundproblem von splitternden Nägeln zu bekämpfen. Außerdem ist die Farbe wunderschön und trocknet EXTREM schnell. Ich hasse diese Warterei, ich habe immer den Lack versaut, weil er eben noch nicht trocken war - seitdem ich diesen Lack benutze, gibt's das nicht mehr. Mein Alltagsbegleiter, den ich nicht mehr missen möchte!

essie good to go Überlack | regulär 7,99 | mit Rabatt 6,39
Da sheers to you eben so ein Nude-Ton ist, der zwar toll ist, aber halt keine Farbe (haha), habe ich mal ein bisschen gegoogelt, wie man denn auch "normale" Lacke dazu kriegt, dass sie so schnell trocknen. Irgendwas mit kaltem Wasser oder Föhnen läuft bei mir nicht und die UV-Lampen funktionieren wohl auch nicht bei herkömmlichen Lacken? Recht schnell bin ich dann auf good to go von essie gestoßen, der sowohl bei Amazon als auch bei Douglas recht gute Bewertungen hat und dafür sorgen soll, dass der Lack schnell trocknet. Da ich auf essie schwöre, ist es definitiv mal einen Test wert :)
Ich habe übrigens bereits das Öl von essence getestet, damit der Lack schneller trocknet, was ich okay fand und das Spray von p2, das ich absolut nicht okay fand. :D

Lancaster Total Age Correction | Überraschungsprobe für Sie
Ich hatte nur eine Probe -_-  und dabei handelt es sich um eine Tagescreme mit SPF15, die gegen Zeichen von Hautalterung wirken soll. 3 ml und eine INCI-Liste, die über die ganze Packung geht. Noch absolut keinen Peil, was ich damit mache.

Becca Opal Glow on the Go Kit | regulär 18,99 | mit Rabatt 15,19
Das Highlighter-Reisegrößen-Set habe ich auf Instagram gesehen und.. war angefixt. Ich muss euch nichts vom Highlighter-Trend erzählen, außer, dass ich finde, dass das auch mal was Umsetzbares ist. Dieses krasse Contouring, Baking, whatever kriegen manche echt geil hin und können das auch immer tragen, aber für mich persönlich ist das gar nichts. Ganz anders bei Highlighter, kann echt schön ausschauen und man kann nicht so viel falsch machen. Ich finde auch die Reisegröße perfekt als Standardgröße, nen nicht krümmeligen Highlighter braucht man ja erstmal nicht so schnell auf.

Becca Ever-Matte Poreless Priming Perfector - Reisegröße | regulär 14,99 | mit Rabatt 11,99
Primer ist ja auch so ein Ding, ne? Die Gurus schwören darauf, ich persönlich fand's bisher immer unnötig, weil meine getesteten Produkte auch nicht wirklich was konnten. Dieser Primer ist speziell darauf ausgelegt, ölige Haut in Schach zu halten - insofern perfekt für meine Hautverhältnisse.

NYX Total Control Foundation | regulär 15,99 | mit Rabatt 12,79
Hyyyyyyype. Ich hatte davon eine Probe und fand den Farbton Vanilla richtig gut als Concealer! Die Foundation ist echt flüssig, so eine Konsistenz ist mir bisher noch nicht untergekommen. Dieses auf's Gesicht tropfen find ich auch noch mega weird, aber das macht man jetzt wohl so. 

Ich hoffe, euch hat mein kleiner Haul gefallen! Sagt mir gerne, zu welchen Produkten ihr mehr erfahren möchtet :) Habt ihr den Black Friday genutzt?
Einen schönen Sonntag euch!
Eure Maja

23. November 2017

#hautpflege: von akne und werbeversprechen

Hello ihr Lieben! Ich möchte den heutigen Beitrag gerne nutzen, um euch zu erzählen, was sich in den letzten Monaten in Sachen Hautpflege bei mir getan hat. Ihr könnt gerne die letzten Beiträge etwas durchschauen, da waren einige zur Hautpflege dabei, die grob gesagt sehr chaotisch waren. Das ist auch der Punkt, ich fand es unglaublich schwierig den richtigen Weg für mich zu finden. Reizarme Pflege ist total auf dem Vormarsch, hat mich anfangs aber nicht überzeugt, die Drogerie ist voll mit hunderten von Produkten, die Werbung verspricht uns jeden Tag mit anderen Sachen Wunderlösungen. Wie soll man da durchsteigen? Für mich war es ein Hin und Her, das letzten Endes wohl eskalieren musste, um mir die nötige Orientierung zu geben.

Eigentlich war mein Problem bis zum Herbst hin die hügelige Hautlandschaft auf meiner Stirn. Schlagwörter für Google: Milien oder Unterlagerungen. Nicht extrem störend, aber auch nicht toll. Was auch immer ich probiert hatte - hat nicht geklappt. Frustrierend, besonders wenn man sich voll drauf fokussiert. Ich habe sehr viel in Sachen Hautpflege recherchiert und hatte zu dem Zeitpunkt einfach nur Angst, dass ich irgendwann vielleicht mal Akne haben würde, da sich die Haut nach und nach verschlechterte. Lange Geschichte kurz erzählt: Aus welchem Grund auch immer hat es sich so ergeben, dass aus diesen kleinen Hügelchen Pickel und letzten Endes Entzündungen wurden. Oder wie meine Ärzte es nennen: Akne. Krasses Wort, oder? Ich habe damit immer nur das Bild von Aknenarben verbunden, mich aber nie näher damit beschäftigt - warum auch? Tja, blöd, dass das nicht nur ein Phänomen der Pubertät ist.

Ich habe derzeit eine leichte Form von Akne, man sieht sie natürlich, es tat anfangs scheußlich weh (das kannte ich in der Form auch nicht von Pickeln), aber ich komm damit klar. In ner Form hat es mir auch geholfen, einfach mal die Routine komplett über den Haufen zu werfen und auf Produkte zu setzen, die einen wirklichen Nutzen für mich haben. An der Stelle möchte ich einfach echt nochmal betonen: Lasst euch von dieser miesen Werbung keinen Scheiß erzählen. Ich rege mich manchmal wirklich zu sehr darüber auf, was versprochen wird und was anhand der Inhaltsstoffe absolut keinen Sinn macht, wie Firmen ihre Sachen verkaufen und dabei schlichtweg Bullshit erzählen, aber ich will auch sagen: Was auch immer für euch funktioniert, ist gut. Dieser belehrende Ton geht mir selber so auf die Nerven und ich möchte einfach versuchen Tipps zu geben für all diejenigen, die so verzweifelt sind wie ich es war. Es ist einfach ne Flut an Informationen, die täglich auf uns eintrifft und es ist echt schwer durchzublicken. Ich kann euch nur empfehlen euch nicht total von eurem Konsumverhalten leiten zu lassen, diesem "das wird mir jetzt helfen und alles wird gut" Gefühl beim Kaufen, sondern zu hinterfragen und zu testen.

Was gibt's noch zu sagen? Meine Hautpflege besteht jetzt doch aus reizarmen Produkten. Chemische Peelings gehören zu meinem täglichen Alltag, obwohl ich sie doch so abgelehnt hatte. Krasse Routinen habe ich trotzdem nicht, tausend Seren und Schichten gibt's bei mir aktuell nicht.

Ich würde gerne eine neue Serie starten und euch Produkte genauer vorstellen, von den Sachen berichten, die mir helfen und auch von denen, die es nicht tun! Ich hoffe, ihr habt Bock drauf! Bis dahin, alles Liebe für euch! Eure Maja

30. Oktober 2017

somebody make me say yes - reisebericht prag

Hi ihr Lieben. Wisst ihr noch, vor so circa einem Jahr, als alles irgendwie düster und melancholisch war? Abgerundet durch meinen Trip nach Wien, vollgepackt mit Regentropfen, grauer Aussicht und verschwimmenden Gedanken? (Nachzulesen hier.) Tja, dieses Jahr gab es den "Herbst-Urlaub" im Oktober, nicht im November und so bedeutungslos das klingen mag - allein der zeitliche Aspekt spiegelt schon den immensen Unterschied wieder. Ich habe ein paar Tage in Prag verbracht und möchte euch heute gerne daran teilhaben lassen.

(Vorab: Die Fotos im Beitrag unterliegen dem Copyright dieses Blogs, auch wenn sich kein Schriftzug darauf findet. Ich wurde auch von niemandem gesponsert, was ich übrigens gar nicht nachvollziehen kann. Und ich bin immer noch ich.)

Obwohl ich doch mindestens einmal im Monat in Tschechien bin und eine meiner engsten Freundinnen gebürtige Pragerin ist, so war ich doch noch nie dort. Kulturbanause. Aber jetzt kann ich ja endlich eine weitere Hauptstadt abhaken und doch, ich will wieder kommen.

Prag ist voll mit diesen wunderschönen Altbauten, die ich über alles liebe. Müsste ich mich für ein Fotomotiv entscheiden, es wären immer diese Häuser. Damit wäre doch die Atmosphäre, das Gefühl schon gegeben, oder? Tatsächlich nicht. So schön diese Stadt auch war, so leicht man zu Fuß unterwegs war, so viele Möglichkeiten sie geboten hat - für mich gab es keinen Vibe.

Dennoch hat Prag etwas anderes geschafft - denn genau dieses Nichts war doch etwas, was manchmal nötig ist. Die Gedanken waren komplett weg vom Alltag, vom Stress, von der to-do-Liste. Nichts war wirklich wichtig dort, Urlaub für's Gehirn.

Was kann man machen? Gehen. Viel gehen. Kilometerweit. Und doch ist der Verkehr in Prag enorm und die Chancen von ner Straßenbahn überfahren zu werden stehen wirklich sehr gut. Die City bietet Kultur, Geschichte, Bewegung und Unterhaltung. Shoppen nach Lust und Laune, auch wenn es nicht wirklich rentabel im Vergleich ist. Sephora hat dann aber doch einen wirklichen Hype bei uns ausgelöst, da kommt man ja doch nicht alle Tage hin. Bezahlen kann man auch in Euro, was man aber meiner Meinung nach eher lassen sollte.

Außerhalb der Shopping-Meile reihen sich Restaurants an Bars an Etablissements. Happy Hour von 17 bis 20 Uhr mit 2 Euro für einen mit Wasser gestreckten Cocktail. Für 15 Euro kann man gut essen, aber auch komplett über den Tisch gezogen werden. Man kann Schnäppchen im Tabakladen machen, sich Cannabis-Bodylotion kaufen oder von Verkäufern dafür angemacht werden, dass man nur existiert. Gut neben schlecht.


Maybe we had
Maybe we had to fly
Was a good try
I'm a good guy

I've got two secrets
But I only told you one
I'm not not supposed to show you

I'm not not supposed to

Kultur kann Prag. So oft man davon gehört hat - der Prager Fenstersturz hat mich nie fasziniert, bis ich unter besagtem Fenster stand. Manchmal ist es gar nicht verkehrt, auf solche Dinge zu setzen. Selbst als langweiliger Spießer kann man gute Dinge erleben. Was mich zu meinem Punkt bringt: Prag ist das, was man daraus macht. Prag ist vor allem davon abhängig mit wem man unterwegs ist. Die Reise hat mir wohl vor allem näher gebracht, was ich nicht in meinem Leben haben möchte. Dass manche Menschen nicht miteinander funktionieren, auch wenn man sich Mühe geben mag. Und dass man manchmal, wenn man sich abseilt, viel bessere Dinge finden kann. In Prag hat sich mir die Möglichkeit geboten Nein zu sagen, als nur noch Enttäuschung gewartet hat und Ja zu sagen, als es nur etwas zu gewinnen gab. Manchmal muss man sich anderen Wege zuwenden. Und manchmal muss man akzeptieren, dass man irgendwo nicht reinpasst. Um dann genau das Passende zu finden. Gefühle täuschen einen wohl nicht und am Ende erklärt dir ein Mensch, den du nie wieder sehen wirst, wie das Leben sein könnte. Ganz großes Kino, wenn man's zulassen will.

Somebody make me say no, no
Somebody make me say no, no
Somebody make me say no, no
Somebody make me say no, no, no - yes

Tja, was soll uns das alles jetzt sagen? Prag bietet Möglichkeiten. Prag bietet so vieles auf einem Haufen, man muss nur entscheiden, was man möchte. Prag bietet Menschen, die dich verstören können, aber auch Menschen, die einzig eins sind: gut. Reisen machen Sinn.

Lange Rede, kurzer Sinn: Macht was draus. Lasst die liegen, die euch liegen lassen. Ich werde wiederkommen, Prag.
Macht es gut, eure Maja

2. September 2017

die neuen garnier skinactive produkte mit aloe gel, honig und rosenwasser

Hello ihr Lieben! Heeeeute möchte ich mit euch über die neuen Produkte von Garnier Skinactive sprechen. Ihr habt sie mit ziemlicher Sicherheit schon gesehen, es geht um die Produkte mit "96% Inhaltsstoffen natürlichen Ursprungs", die es in drei Varianten - mit Aloe Gel, Blütenhonig und Rosenwasser - gibt. Ich habe die Sachen so oft auf Instagram gesehen, allerdings nie wirklich Infos oder ne Pressemeldung von Garnier (schon wieder sowas hier!). Gut, muss Frau halt selbst gucken. In meinem dm gab es sie noch nicht, bei Rossmann habe ich die Produkte dann aber gefunden und aus jeder Serie eine Sache mitgenommen.

Hübsch sehen die Sachen aus, das muss man ihnen lassen. Ich fand die zwei Richtungen Honig und Rosenwasser auch einfach toll, weil ich beide Produkte auch gerne pur verwende.

An sich muss ich gleich vorneweg sagen: Ich finde, dass man auf den Verpackungen nicht extrem viele Infos findet. Die Incis sind angegeben und übersetzt, was schon mal richtig genial ist, aber auch einen Haken hat, den wir gleich beim genauen Check sehen werden. Ansonsten steht auf allen gleichartigen Produkten (Waschgel, Gesichtswasser) hinten im Prinzip das Gleiche drauf, nur halt mit dem jeweiligen Inhaltsstoff der Serie. Großartige Versprechen findet man nicht unbedingt und auch nicht, wie sich die jeweilige Serie für eine bestimmte Haut eignen könnte. Klar, das Zeug, das da hinten draufsteht, ist meistens totale Illusion und Werbemüll, aber ich finds einfach echt komisch. Schaut am besten selbst.

Regenerierendes Waschgel mit Blütenhonig (~4 EUR)

Ich bin ein Fan von Honig und wenn ihr echt Bock auf natürliche Sachen habt - checkt Honig aus. Die Alternative zu diesem Waschgel ist extrem easy: kauft euch Honig, der eher dünnflüssig ist und wascht euch damit das Gesicht. Irritiert immer mega viele, wenn ich erzähle, das ich das manchmal mache, aber ihr habt damit a) eine echt sanfte Reinigung, also keinen Schmarrn auf dem Gesicht und b) kann der Honig eure Haut noch pflegen. (Spoiler: Da klebt nix.) Da ich davon überzeugt bin, musste ich mir das Waschgel naaaaaatürlich anschauen. Es wird für trockene Haut angepriesen, da Honig Feuchtigkeit liefert, aber da sind ja noch andere Dinge drin, ne.


Da ist sie - die Liste. Erstmal muss man sagen: Super Idee mit der Transparenz. ABER. Die Produkte sollen wie gesagt 96% Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs haben und 4% Inhaltsstoffe für "eine angenehme Anwendung und lange Haltbarkeit" - in den Incis steht dann z. B. bei "Salicylic Acid" einfach mal Teil der 4%.

Was.

In irgendeiner Form ist das sicher Transparenz, aber was soll das denn aussagen? Ich muss ganz ehrlich sagen: Genial, Garnier, genial. Wo ich nämlich noch zuerst dachte, wie können die denn bei "Sodium Lauryl Sulfate" hinschreiben, dass das Kokosnuss ist, kommt hier die Erkenntnis: 96% Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs. Sodium Lauryl Sulfate? Scharfes Tensid. Kann auf Kokosöl basieren. Kokosnuss = natürlicher Ursprung. Was von der natürlichen Basis noch übrig ist? Egal, darum geht's hier nicht. Leute, ich bin so geflasht an der Stelle. Ich mein, klar vielleicht bin ich einfach zu dumm, um richtig zu lesen, aber ich würd den Marketing-Menschen, der sich das ausdenkt, befördern.

Zusammenfassend: Das Produkt soll keine Parabene, keine Silikone und keine synthetischen Farbstoffe enthalten, ist aber deswegen nicht gleich sanft oder reizarm! (Wie alle aus der Reihe) Falls ihr in die Richtung gedacht hättet - nope. Transparenz? So wie Garnier sich ausdrückt, stimmt das schon. Aus Verbrauchersicht ist es Käse meiner Meinung nach.

Anwendung: Das Waschgel schäumt (wisst ihr, wann ich das letzte Mal Schaum im Gesicht hatte? Wow.) und lässt sich easy abwaschen. Es riecht total angenehm, müsste es aber eigentlich gar nicht. Meine Haut hat bisher nicht gereizt darauf reagiert und war auch nicht krass ausgetrocknet. Bisher hatte ich es meistens, dass die Haut nach Waschgel-Zeug spannt, das kann aber natürlich auch noch kommen. Die Haut fühlt sich nach der Anwendung sehr sanft und sauber an.


Beruhigende Reinigungsmilch mit Rosenwasser (~4 EUR)

Endlich Produkte mit Rosenwasser! Wahrscheinlich gibt es da schon Unmengen und sie sind einfach an mir vorbeigegangen, aber ich find Rosenwasser wirklich schön. Hab es einige Zeit als Gesichtswasser benutzt und konnte wirklich keine negativen Punkte feststellen, von dem her - gerne ein Go für Rosenwasser.

Incis lest ihr am besten selbst durch. Was mich grad zusätzlich nervt: Man hätte bei der ganzen Transparenz schon noch angeben können, wie viel Prozent was ausmacht.

Anwendung: Reinigungsmilch ist schwierig, empfinde ich immer so. Das Ganze funktioniert aber ganz gut dafür, dass es ne Reinigungsmilch ist, haha. Ich persönlich empfinde das Produkt als sanft (von der Anwendung her eben) und meine Haut kommt damit recht gut zurecht. Damit will ich sagen, dass zum Beispiel an der Augenpartie nichts brennt, was ich extrem oft habe. Auch bei euren Lieblingsprodukten.

Kleine Anmerkung am Rande: Ich lasse keine Reinignungsprodukte auf meiner Haut. Gesicht wird nach dem Abschminken gewaschen und das würde ich auch wirklich empfehlen.

Botanische Tagespflege mit Aloe Gel (~5 EUR)

Es gab aus der Rosenwasser-Reihe so ein 3-in-1-Produkt, Tagespflege, Nachtpflege, Maske für knappe 7 Euro. Hatte ich ja zuerst in der Hand, aber dann doch das Aloe Gel genommen. Die Gründe? Wer braucht schon Gründe? ;D Nein, Quatsch, das Aloe Zeugs hat mich in dem Moment einfach mehr angesprochen.

Die Pflege soll antioxidativ wirken und Feuchtigkeit spenden. Ich hab sie mir primär gekauft, weil ich die Hydra Bomb Tagespflege von Garnier so gern mag und dachte, vielleicht kommt die ran, ist sogar besser, etc. (Dieser Fehler sich nicht zufrieden zu geben ist extrem dumm.) An dritter Stelle in den Incis haben wir Alcohol Denat., also auch hier nichts reizarm.

Man soll die Pflege morgens und abends auftragen - wieso heißt das dann Tagespflege? Mimimi! Ich habe sie erst einmal tagsüber benutzt und war nicht wirklich zufrieden. Pflegetechnisch kann ich da noch nichts sagen, aber unter Puder funktioniert sie nicht gut. Im Bereich Kinn und Stirn fettet mir die Haut damit auch nach, was mich 1) unglücklich macht und sich 2) mit anderen Produkten vermeiden lässt. HMPF. Irgendwie ein krass geniales Hautbild, wie das Lavera Serum, das nach Schnaps stinkt :), hat sie auch nicht gemacht. Bisher definitiv kein Must-Have!

Insgesamt muss ich sagen, dass die Produkte allesamt nen Dämpfer erhalten haben, nachdem ich mich genauer damit auseinander gesetzt habe. Das ist aber hier alles so theoretisch und es wird sicher ne Review zum praktischen Teil kommen ;D

Habt ihr die Produkte schon gesichtet? Wie findet ihr.. das alles..? :D
Habt ein gutes Wochenende und lasst euch nicht ärgern
Eure Maja

31. August 2017

der august in songs

Hello ihr Lieben! Ich bin mir nicht sicher, ob ich euch bereits davon berichtet habe, dass ich aktuell extrem wenig Musik höre, aber so ist das. Dafür verbringe ich sehr, sehr, sehr viel Zeit auf Netflix, haha. Kennt ihr das? Man suchtet das eine und das andere geht unter. Immer wieder. Daher präsentiere ich euch heute auch "nur" zwei Songs, die den August für mich geprägt haben, diese dafür aber umso intensiver.



Oasis - Don't Look Back In Anger

Oasis zu hören fühlt sich immer an, wie in ne vergangene Zeit zu reisen. "Please don't put your life in the hands of a rock'n'roll band who'll throw it all away" hat mich so lange begleitet, als Warnung vielleicht, aber auf jeden Fall als eine Zeile, die mir unfassbar wichtig erschien. Nachdem ich mein Leben aber wieder zurückhabe, hat mich der Song dieses Jahr ganz, ganz anders getroffen und das noch viel tiefer. Don't Look Back In Anger ist ein Track, der in Verbindung zu einer Person steht, an die ich mich eigentlich nicht erinnern will, was ich aber trotzdem täglich tue. DON'T LOOK BACK IN ANGER. Checkt ihr's? Was für ein krasser Mindfuck ist das bitte. Ich weiß ja nicht, ob ich an's Schicksal glaube, aber ich glaube definitiv daran, dass Songs manchmal zurückkommen, plötzlich in ganz anderen Dimensionen und dir dann heftig ins Herz stechen. Und genau diese Momente erfüllen mich immer so mit Liebe, auch wenn's oft wehtut.

Don't Look Back In Anger hat mich praktisch schon fast auf ner spirituellen Ebene getroffen und vielleicht auch einfach als Lektion. Man kann das immer sagen und auch wollen, aber ich persönlich bin dieser Gefühlsmensch, der das nicht einfach wegdenken kann. Klar, ich weiß schon, was richtig und vernünftig wäre, aber dieses Loslassen ist für mich immer noch eine Sache, die ich nicht beeinflussen kann, die einfach irgendwann passiert, wenn es so weit ist. Man hat die Wahl, wie man währenddessen handelt, aber ich kann nicht von heute auf morgen sagen, dass etwas für mich vorbei und vergessen ist. Ich empfinde den Track und dieses "Motto" also vielmehr als einen Wegweiser, der auf dem Weg hilft und in eine Richtung verweist und irgendwann vielleicht noch krasser wirkt, wenn er sich dann tatsächlich bewahrheitet.



Froth - Petals
Wir reden heute über magische Momente und einer der krassesten Momente geschah für mich im August mit diesem Song. Was heißt mit diesem Song, der Moment war dieser Song. Wow.
Interpol haben im August 15 Jahre seit Veröffentlichung ihres ersten Albums gefeiert, mit einer Tour, auf der das komplette Album gespielt wurde - OHMEINGOTT. Es war wunderschön und das ist noch nicht mal ansatzweise genug. Ein so intensiver Abend, der mir so gut getan hat und auch hier nur Liebe, Liebe, Liebe für diese Band aus New York. Tja, aber hier ist ja jetzt kein Interpol-Song, sondern, was ist das? Froth war die Vorband und oh gott, ich hasse Vorbands und verpasse sie oft ohne Reue, aber dieses Mal hat es sich wirklich gelohnt. Froth waren sehr erträglich, sogar wirklich gut. Der Song Petals hat mich komplett aus der Bahn geworfen und dieser Moment wird nie wieder so kommen. Da hilft kein in Dauerschleife hören, denn was ich hier höre, ist zwar schön, aber nur ein unglaublich kleiner Abklatsch von dem, was ich auf dem Konzert gehört habe.

Tell me
What was I supposed to do?
How was I supposed to know?

Manchmal hört man Songs, die genau den richtigen Nerv treffen und live ist das eine so heftige Nummer, dass man wohl doch ans Schicksal glauben könnte. Hier ist ne Nachricht, nur für dich. Dieser Abend hat mir in so vieler Hinsicht so viel gegeben und an der Stelle muss ich eins sagen. Konzerte haben früher sehr lange bei mir nachgewirkt, heute ist das anders und es zerstört mich ein bisschen. Das Konzert ist vorbei, wenn es vorbei ist, ich geh zurück in den Alltag und das war's. Und genau deshalb ist es so wichtig, einen Moment als einen Moment zu erleben, die Zeit ist genau jetzt. Es wird nicht wiederkommen, es wird nie wieder so sein. Ich habe die Sucht so lange gelebt, immer auf der Suche danach, dass es wieder so wird wie beim ersten, perfekten Mal. Es wurde nie wieder so.

"Time also changes the quality of our experiences. It is impossible to recapture or recreate the exact same mood, excitement, or atmosphere of a particular experience now past. In no way we can relive it now as we experienced it then. Oh, we can try, but somehow the quality of the experience will be different.  [...] Sometimes [...] [the good times] simply happened. A rehearsal of what is to come can easily stifle the type of spontaneity and creativity that makes life an adventure. When our life-style at all times becomes predictable, a certain spirit of adventure is lost. For instance, when we attempt to duplicate a past memorable occasion the situation becomes artificial; we are more involved with the past than we are with the present." (Loneliness: The Fear Of Love, An Application Of Transactional Analysis; Ira J. Tanner)

Puh, da kam jetzt der versteckte Poet wieder raus. Vielleicht könnt ihr einen Funken von der Magie mitnehmen - das Ziel ist doch immer, etwas zu fühlen, oder?
Vielleicht wurde heute auch deutlich, wieso ich immer so viel über Musik als Stimmungsträger schreibe, über Lyrics, die das Leben schreibt und viel weniger über Künstler und Fakten.
Alles Liebe
Maja

28. August 2017

neu bei dm: balea verwöhndusche soft rock | review

Hallooo ihr Lieben! Ich melde mich heute mit einer weiteren Review zu einem Duschprodukt, aus dem ganz einfachen Grund, weil ich Bock drauf hab. (Mir ist grad ne Fliege in den Kaffee geflogen, sollte sich meine Stimmung gleich rapide verschlechtern - blame the fly.)

Vor kurzem hab ich auf Instagram gesehen, dass es von Balea neue Duschprodukte gibt, die an die Deoprodukte der Marke angelehnt sind. Gleiches Design, gleicher Name, Deo zum Duschen oder so. (Ich habe übrigens nirgends eine Pressemitteilung oder irgendeinen Hinweis drauf gefunden, das Zeug war plötzlich einfach da.) Für mich war natürlich gleich klar, dass ich die "Verwöhnduschen" auschecken muss, in erster Linie wegen des Dufts. Ich bin der totale Fan von stark riechenden Duschprodukten (ganz im Gegenteil bei den Gesichtsprodukten, ne) und finde es eigentlich immer super, wenn man mehrere Sachen durch ein Produkt kombinieren kann. Duschgel als Ersatz fürs Bodyspray zum Beispiel. Jut, genug erklärt, hier ist das Produkt.

Die Verwöhndusche Soft Rock kostet 1,45 Euro (!!) und ist entweder in einem Aufsteller oder halt bei den Duschprodukten im dm zu finden. Das Design schaut klasse aus, der Duft (Acerolakirsche) ist super und das Ganze soll "sanft reinigen" und mit "reichhaltigen Pflegekomponenten" für ein "besonders weiches Hautgefühl" sorgen. Das Duschprodukt ist vegan und enthält 250 ml.

Erstmal muss ich sagen, dass der Verschluss mies ist, die Tube zu schließen ist ein kleiner Kraftaufwand, was mich nervt. Jut. Das Gel schäumt so mittelmäßig, nachdem man das Produkt ein paar Mal auf der Haut verrieben hat (aber wir wissen ja, je weniger es schäumt, desto besser für die Haut). Der Duft ist deutlich wahrnehmbar und bleibt auch auf der Haut erhalten. Man riecht das jetzt nicht aus drei Kilometern Entfernung wie bei den Duschgelen, die zu Parfümen gehören (wie nennt man das Zeug denn?!), aber über den Tag bleibt der Duft auf jeden Fall auf der Haut. (Und ja, bei solchen Reviews sitze ich immer da und rieche an meinen Armen.)

Was mich total überrascht hat, war der Pflegeeffekt. Ich hab das Versprechen hinten ja erst grad gelesen und dachte, ja das riecht halt gut, was solln das noch können? Die Haut wird damit aber wirklich sanft und fühlt sich angenehm an. An das Nivea Seidenmousse kommt der Effekt nicht ran, er ist aber auf jeden Fall da!

Zusammenfassend ist zu sagen: Super Sache! Für 1,45 bekommt ihr hier ein super Duschgel, das sanfte Haut und einen angenehmen, leichten Duft hinterlässt. Für den kleinen Preis echt klasse! I like.

Und ihr? Was sind eure liebsten Produkte zum Duschen?
Alles Liebe
Maja

3. August 2017

nivea seidenmousse pflegedusche* review

*PR-Sample

Hello ihr Lieben! Vor kurzem erreichte mich ein kleines Päckchen von Rossmann - ah! Wann durfte ich das letzte Mal was testen? Ewig her. (So macht man übrigens keine Eigenwerbung but who cares!) Enthalten war die Pflegedusche Seidenmousse von Nivea in der Duftrichtung Raspberry Rhubarb. Heute will ich euch kurz berichten, wie ich das Duschprodukt finde. Da in der letzten Zeit irgendwie das Thema Schleichwerbung viral ging, hier nochmal ausdrücklich der Hinweis: ich habe das Produkt kostenlos zugeschickt bekommen, vollkommen ohne Bedingungen, lediglich mit dem Hinweis, dass ich mich doch happy duschen soll ;D Lobe ich ein Produkt, könnt ihr euch sicher sein, dass ich es wirklich mag und einfach Empfehlungen mit euch teilen möchte :) Bla, Ende.

Die Pflegedusche kostet bei Rossmann aktuell 2,49 Euro im Onlineshop (03.08.2017), wo ihr diesen Preis einordnet, ist euch selbst überlassen. Ich meine, dass es die Seidenmousse Reihe schon länger gibt, zumindest habe ich mich schon mal mit ner Freundin drüber unterhalten, die der ultimative Nivea-Freak ist. Die Richtung Himbeere Rhabarber ist jetzt neu und bitte erwartet nicht, dass ich euch den Duft auseinander nehme - ich hab keine Ahnung, wie Rhabarber riecht. Die Himbeere riech ich raus, ebenso den Nivea-Duft. Soviel dazu.

Der Schaum ist wirklich schaumig und nicht luftig (bei Essen vielleicht gut, unter der Dusche nicht). Man braucht wenig Produkt für den ganzen Körper und ich finde die Pflegedusche bisher wirklich sehr ergiebig.

Das besondere an dieser Pflegedusche ist, dass sie dafür ausgelegt ist, die Haut "extra seidig" zu machen - voll mein Ding. Mir ist es wichtig, dass ich mich nach dem Duschen erfrischt und "sauber" fühle, dass die Haut weich ist oder zumindest leicht gepflegt wirkt und gerne darf sie auch gut riechen. Von diesem Seidenextrakt hatte ich mir wirklich nichts außergewöhnliches erwartet, ABER. Das Zeug ist gut, Leute!

Die Haut ist wirklich super seidig nach dem Duschen und fühlt sich einfach so angenehm an. Da kann man desöfteren auf ne Bodylotion verzichten, die ich für meinen Teil meist echt nur für's Hautgefühl benutze. Das Frisch-geduscht-Gefühl hält an und man kann sich damit wirklich wohl fühlen. Den Duft würde ich als minimal wahrnehmbar einstufen, auf der Haut riecht man schon noch was, aber wer riecht an seiner eigenen Haut? Ich mag es gerne, wenn meine Pflegeprodukte stark riechen und man den Duft einfach wahrnimmt, ist aber hier nicht der Fall.

Zusammengefasst: Die Pflegedusche hat mich auf voller Linie überzeugt! Werde ich mir definitiv nachkaufen. Mehr Infos könnt ihr euch hier anschauen und vielleicht kommen ja noch mehr Duftrichtungen dazu. (So nebenbei, bald ist Winter! ;D)

Alright, das war's. Fragen und eure Erfahrungen dürft ihr gerne in die Kommentare schreiben. Ich hab übrigens gelernt, dass ein guter Blogeintrag am Ende ne Frage stellt, also.. Isst jemand wirklich salziges Popcorn?
Over and out.
Eure Maja

1. August 2017

der juli in songs

Hello ihr Lieben! Ich schreibe diesen Beitrag jetzt zum zweiten Mal, weil Blogger und Strg+Z eine miese Kombination sind, ich sag's euch. Wenn man mal mit nem Text zufrieden ist, dann lösch ihn doch einfach mal komplett! Geil. Jut, alles auf Anfang. Den Monatsanfang möchte ich heute nutzen, um songtechnisch auf den Juli zurück zu blicken. Neuerscheinungen und persönliche Neuentdeckungen, die ich euch auf gar keinen Fall vorenthalten kann. Außerdem bin ich wieder restless, huiuiui.



All Get Out - The Season

Ganz neu entdeckt: All Get Out. Mix der Woche, Hälfte Schrott, aber zwischendrin krasse Perlen, worth it! The Season ist für mich ein Mix aus Gegensätzen, die so wunderbar zusammenpassen. Catchy, fröhlich, wütend, antreibend, aber mit dem Wunsch nach closure. Das haben sie heute übrigens alle gemeinsam, ob davor, danach oder mittendrin, hinter den Tönen steckt für mich ein Muster, das irgendwas in mir ticken lässt.



Casper feat. Drangsal - Keine Angst

Am wohl krassesten berührt hat mich im Juli der neue Track von Casper. Ich mag den Herrn ja eigentlich sehr gerne, aber kann die Songs meist nur kurze Zeit extrem feiern. Langfristig funktioniert's nicht, weil entweder zu poppig oder zu depressiv. (Ich habe gerade etwas als zu depressiv eingestuft, JA) Das neue Album könnte ne Ausnahme werden. Lang lebe der Tod war bereits ne bomben Nummer und Keine Angst hat mich so, so, so mitgenommen. Manchmal gibt mir Musik das Gefühl etwas gleichzeitig von außen und von innen zu sehen und ein bisschen zu schweben und Keine Angst hat das tatsächlich im alltäglichen Leben geschafft. Ein Track, der mir schon jetzt viel bedeutet, auf dieser Kippe zwischen neu und alt. Wenn etwas vorbei ist und etwas noch nicht neu begonnen hat, man dazwischen steht und weder zurück noch so richtig nach vorne kann. Sorgt vielleicht für einen kleinen Schritt dahin etwas los zu lassen. Closure.

Nie wieder, nicht du, nicht ich. 


Prinz Pi - Für immer und immer

Nicht fehlen darf natürlich der neue Track vom Prinzen. Ich weiß gar nicht, ob ich das laut sagen will, aber Prinz Pi ist wohl der Einzige, der am Anfang schon da war und einfach nie mehr gegangen ist. Erinnerungen an längst vergangene Zeiten, die so weit weg sind und heute immer noch so fest vereint. Verbunden durch den Trotz der Jugend, dem Schmerz durch die, die gegangen sind und der Gemeinsamkeit, die bleiben soll. Für immer und immer.
Der Track feiert die Freundschaft, aber vergisst auch den Verlust nicht, extreme Gänsehaut. Klar, es ist ein Soundtrack, aber selbst ohne Film fühlt es sich so nach Soundtrack an und das ist mir wohl immer noch die liebste Musik.

The Pierces - Secret

Mit dem nächsten Soundtrack kommt der Stilbruch, denn jetzt bewegen wir uns wirklich auf der fiktionalen Ebene, die deswegen aber nicht weniger wahr ist. Kryptisch kann se immer noch. Ich habe angefangen Pretty Little Liars zu schauen und ich bin SO süchtig. Vorher war mein Hirn einfach nur voller Vorurteile gegenüber dieser Serie, aber mein Gott, wie kann man so falsch liegen? Ich hätte es nicht mehr für möglich gehalten, dass ich mich noch für irgendwas ein bisschen begeistern kann, aber da ist se wieder, ne neue Obsession.


Marina & The Diamonds - Teen Idle

Jeder Tumblr-Nutzer kennt diesen Song, auch wenn er ihn nicht kennt. Tatsächlich fehlen mir grad die Worte, denn vielleicht spricht hier der Track genug für sich selbst. Unglaubliche Lyrics voller Widersprüche, wie es treffender nicht sein könnte. Und den super-Part, ne, ich find ihn einfach super. Bevor ich hier noch was mit Worten kaputt mach, war's das.

Over and out. August, ich hoffe, du bist vorbei, bevor du richtig anfängst. Cheers.

14. Juli 2017

get ready with me | konzertedition sommer

Hello ihr Lieben! Ich hab mir heut einfach mal eine Lieblingskategorie der Youtuber geklaut und werde das mal irgendwie auf meine Art interpretieren. Meine Idee war es, euch "mitzunehmen" beim Fertigmachen für einen Konzertabend, das ist aber gar nicht mal so einfach, wenn man das so textlich auf 'nem Blog machen will. Live nebenbei schreiben, was man denkt - ne, kann mir nicht vorstellen, dass das läuft. Selbstgespräche führen und die aufzeichnen? Ist vielleicht sogar ne Option, nur minimal weird. Ich werde euch jetzt einfach mal die Produkte zeigen, die ich ausgewählt habe und versuchen zu rekonstruieren, was ich so gedacht hab. Experiment wird gestartet.

Im Sommer ist das mit dem Make-Up immer etwas problematisch, zumindest bild ich mir das ein. Man kann sich eh drüber streiten, ob es bei Konzerten überhaupt irgendeinen Sinn macht sich großartig zu schminken, wenn man zu der Gruppe gehört, die sich viel bewegt also auch viel schwitzt. Bin da prinzipiell der Meinung: Ja, lohnt sich! Kann auch halten! Im Sommer und bei Festivals find ichs meistens komplett sinnlos, weil man da einfach noch viel mehr schwitzt, der Sonne ausgesetzt ist und im Sommer reduzier ich mein Make-Up sowieso sehr, sehr, sehr. Im Prinzip seht ihr jetzt gleich also auch einen Teil meiner Sommerroutine, die je nachdem etwas abgeändert ist :) Das Wetter und die Bedingungen lassen manchmal natürlich auch im Sommer Looks zu (und wenn ihr Bock drauf habt, sowieso, macht einfach), aber manchmal ist man halt auch faul, ne.

1) Hautpflege & Sonnenschutz
In Sachen Hautpflege kommen bei mir täglich die Produkte von The Ordinary zum Einsatz. Ich will dazu an der Stelle gar nicht viel sagen, eine ausführliche Review kommt! Die NMF-Creme von The Ordinary verwende ich nur punktuell, da sie mir im gesamten Gesicht leider nicht so gut gefällt.

Jetzt kommt ein kleiner Hammer - Sonnenschutz benutze ich ja nur, wenn ich wirklich in die Sonne gehe und dort längere Zeit bleiben will, im Alltag zum Rausgehen nie. Sonnencreme hat auch so einen miesen Ruf, im Gesicht ist es echt schwer, da was Gutes zu finden. Tja. Mir gefällt die Creme von Nivea (Schutz & Bräune) extrem. Whaaat? Tatsächlich. Zieht einfach mal sofort weg, nichts wird eklig, ich find das Gesicht schaut damit sogar ausgeglichen aus. Gefällt mir wirklich sehr! Die Incis sind nicht der Oberkracher, alles andere ist aber wirklich top!

2) Ausgleich
Puh, denkt euch mal nen Oberbegriff für Augenringe abdecken aus, blöd. Ich benutze jetzt seit einigen Wochen keine Foundation mehr (Goal erreicht!!), weswegen das hier einfach mal weg fällt. Ab und zu kommt noch eine zum Einsatz, wenn das Make-Up "krasser" wird, aber im Sommer ist's eh n bisschen hinfällig. Was bei mir aber definitiv nicht fehlen darf, ist Concealer. Seh schon mit fertig aus, wie soll das ohne gehen?

Zunächst trage ich die Hydra Vegetal Augencreme von Yves Rocher auf (bisher echt okay!), danach das 2-in-1 Camouflage Produkt von essence, das man als Concealer und Foundation benutzen kann. Find ich absolut spitze, ganz große Empfehlung! Zum Setten benutze ich den gelben Ton aus der NYX-Palette, die bisher einfach komplett bei mir untergegangen ist. Muss sich ändern! Hab das mal auf nem Blog gelesen, dass das Gelb (sorry, wie soll man es sonst nennen?) gut zum Setten ist und ja, stimmt! Probiert's mal aus, auch wenn's erst irgendwie weird rüber kommt.

3) Kontur
Bei mir ist alles Kontur, was dem Gesicht irgendwie nen Rahmen gibt und wenn ihr jetzt die fette Routine erwartet - nö. Dieses das Gesicht mit drei Farben zuklatschen taugt mir nicht so, auch wenn es echt geil aussehen kann.

Wenn man das AMU weglässt, sind die Wimpern umso wichtiger - my opinion. Um die Wimpern in Form zu kriegen, hab ich schon vieles probiert, aber die gute alte Wimpernzange für kleines Geld aus der Drogerie macht einfach nen soliden Job, der reicht. Als Mascara benutze ich die schwarze aus der Glam & Doll Reihe von Catrice, die ich absolut spitze finde. Auch hier hab ich schon so viele Produkte probiert und es hat sich einfach nie gelohnt viel Geld für ne Mascara auszugeben. essence und Catrice haben da so tolle Produkte, warum mehr ausgeben?

Wenn ich keinen Bock hab oder es nicht unbedingt sein, dass die Brauen perfekt on point sind, benutze ich das getönte Augenbrauengel von Catrice. Ist super, wenn man faul ist, aber bringt auch echt nicht den krassen Effekt. Ich kann euch empfehlen, das Bürstchen erstmal abzustreichen, weil da einfach viel zu viel Produkt dran ist. Man kriegt damit ein bisschen Farbe und etwas mehr Fülle in die Brauen, aber es wird einfach nicht präzise wie mit nem Stift. Würde ich wohl auch nicht nachkaufen, aber geht halt schnell.

Noch ein bisschen Farbe ins Gesicht? Logisch. Ne, eigentlich nicht. Seit kurzem überwinde ich mich wieder dazu Blush zu benutzen (hi Katharina!). Ich finde das sieht einfach am besten aus, wenn man Foundation drunter trägt, ohne kann's komisch werden. Das Gesicht ist halt nicht so schön ausgeglichen und wenn man etwas gerötete Haut hat, kann der Blush da fehl am Platz wirken. Bei den ersten Versuchen fand ich den Defining Blush Mandy-rine von Catrice total schrecklich und wollt ihn schon wegwerfen, nach ein paar weiteren Versuchen ging's dann aber doch wieder klar. Gibt so ein bisschen Glow und etwas Farbe, find den Ton da echt schön, wenn man schon etwas Farbe ins Gesicht bekommen hat.

Mir fällt grad auf, dass ich einfach wieder total faul geworden bin und irgendwie immer fauler werde. Ich muss aber auch sagen, dass ich mich ohne viel Make-Up wieder total wohl fühle und auch irgendwie das Selbstbewusstsein habe, dass das jetzt nicht total mies aussieht. Es hilft also schon echt, da mal etwas rumzuprobieren, wenn ihr wie ich auch nicht so Bock auf Foundation habt. Foundation ist geil, aber ich hab mehr den Wunsch, dass es auf natürliche Art auch reicht. Versteht ihr das? Ist weird, geht mir aber in vielen Bereichen so. Aber wer weiß, vielleicht renn ich im Winter wieder mit drei Kilo Make-Up rum, kann sich alles ändern.

Ich wünsch euch ein schönes Wochenende, was geht bei euch?
Macht es gut. Eure Maja

10. Juli 2017

angst reißt dir die gedärme raus | music monday #56

Hello ihr Lieben. Es gibt wieder Musik und das haben wir eigentlich nur der Tatsache zu verdanken, dass der Music Monday ein gemeinsames Projekt ist. Der letzte Beitrag von Katharina hat mich sozusagen inspiriert (das klingt auch immer selten mies), mich irgendwie wieder mit dem Thema auseinander zu setzen und was zu machen. Wir hatten Musik hier immer als positive Sache, als etwas, das Mut gibt, Kraft, Energie, das einen auffängt. Tja. Musik ist momentan etwas, das mir ziemlich Angst macht. What? Schalten wir erstmal die Soundtrack-Kulisse an. link



2. Juli 2017

yves rocher bestellung

Hi ihr Lieben. Kennt ihr das, wenn zum Geburtstag die ganzen Angebote in den Briefkasten flattern? Hier mit Geschenk, da mit Rabatt, blabla. Schon einen Monat vorher hatte ich dieses Jahr den Geburtstagsumschlag von Yves Rocher in der Post und ich hab mich vom Geschenk anfixen lassen. Mit dabei war ein kleiner Katalog, der spezielle Angebote enthielt, andere Preise als im Shop (ich habe verglichen, ah). Ein paar Sachen haben mich nach ner gewissen Recherche angesprochen, der Bestellvorgang hat mich aber etwas abgefuckt. Zunächst einmal war es beim Einlösen der Angebots-Preise aus dem Katalog online nicht möglich andere Produkte aus dem Onlineshop (die nicht im Katalog waren) hinzuzufügen, hat mich schon genervt. Dann war ein Produkt im Angebots-Warenkorb nicht verfügbar, beim Test ohne Nutzen der Angebote aber schon (hä?). Und was mich echt nervt - bin ich so blind oder gibt's im Onlineshop einfach nirgends Angaben zu genauen Inhaltsstoffen?

Okay, hätten wir das Gemecker vorerst mal abgehakt - kommen wir zur Bestellung. Ich habe bestimmt schon seit einem oder zwei Jahren nichts mehr bei Yves Rocher gekauft. Hat sich einfach nicht mehr ergeben. Beim Stöbern durch den Onlineshop fand ich eben immer das Gesuche nach den Inhaltsstoffen nervig und so überzeugend fand ich die Produkte dann nicht. Yves Rocher ist aber so ne Marke, die ich schon seit so vielen Jahren kenne und die ich in meiner Kindheit immer total super fand. Diese kleine Märckchen zum Aufkleben, voll viele Geschenke und die Kosmetik der Mama hat doch immer so nen Reiz, oder? Hach ja, Nostalgie!

Der Hauptgrund meiner Bestellung war wirklich, dass ich wissen wollte, was sich hinter dem Geschenk im Wert von 45 Euro verbirgt. Ich bin so leicht zu manipulieren, es ist unglaublich. Ich habe keine Ahnung, ob die Geschenke immer gleich sind oder in gewissen Zeiten variieren - also kommt hier ne potenzielle Spoiler-Warnung.

Ich hatte ja eine Vermutung und ich hätte wetten sollen, denn ich hatte Recht, oh mein Gott. Hier kommt Geschenk Nummer Eins.

Also, Überraschung gelüftet - ich hatte auf ne Anti-Falten-Creme getippt und tada - da ist sie! Also einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul und sowieso stört mich immer so viel, ich will das gar nicht mehr, aber... also ich lache darüber, sagen wir es so. Anti Aging ist vielen so wichtig und am besten schon ganz früh anfangen, jaja, aber come on! Dafür bin ich sowas von die falsche Zielgruppe, was auch schon dieser hübsche Altersstrahl zeigt. Ich find's jetzt nicht mega schlimm, aber die haben doch den Geburtstag, dann könnte das ja ein bisschen abgestimmt sein, oder?

Ich hab mir die Incis mal angeschaut, weil ich die Creme vielleicht sogar benutzt hätte - gefallen mir jetzt nicht so krass. Bin ja aktuell eh so empfindlich mit der Hautpflege und will nicht mehr alles immer wieder durcheinander schmeißen. Wobei mich dieses "konturfestigend" schon anspricht, ich mag ja so krasse Knochen und Konturen im Gesicht, aber ob man damit ein Modelgesicht bekommt? Ich schätze, Mama darf das mal testen.

Es gab aber noch ein zweites Geschenk und das find ich sogar geil - jo!

Das So Elixir Bois Sensuel Duschgel riecht SO GUT! Es riecht genauso wie die Kaschmirgefühl Pflege von dove dermaspa und darauf steh ich ja auch total. Wie es der Zufall so will, hab ich auch erst einen Mann getroffen, der danach roch (das klingt so viel komischer als es ist), also entweder der benutzt irgendwas davon oder es gibt das als (Männer)parfüm? Fakt ist, dass das Zeug richtig geil riecht, sehr stark und ich find, dass es schon ein bisschen unisex sein könnte. Sehr, sehr schöner Zufall in jedem Fall! Die Pflege von dove benutze ich nämlich wegen des Dufts super gerne, aber so als Pflege an sich - naja. Hach ja. Und die Verpackung ist toll, oder? Gut, Maja, krieg dich mal wieder ein.

Als Geschenk selbst ausgesucht hab ich mir das Sensitive Homme After-Shave. Jaja, für Männer, wen interessiert's? Hatte recht gute Bewertungen, soll sanft sein und ich such schon länger nach so nem Produkt, was irgendwie echt nicht einfach ist. Aktuell zicken meine Beine wieder total rum und ich will das jetzt einfach mal testen und mir dann After-Shave drauf schmieren. Wenn das im Gesicht funktioniert, muss das da doch auch gehen, oder was? (Kennter übrigens den Trend, dass sich Frauen das Gesicht rasieren, um bessere Haut zu kriegen? Lässt mich ja auch nicht mehr los.)

Das Hamamelis Duschgel hat mich angesprochen, weil da mild dabei steht. Ich mag ja wirklich stark riechende Duschprodukte, die sind aber auf irritierter Haut dann wieder nicht so prall. Milde Pflege im Gesicht - wieso dann nicht auch auf dem Körper? Probiere da immer gerne was aus und die Reihe von Yves Rocher ist ziemlich günstig - vielleicht ja ein Ersatz für mein Kneipp-Produkt? Wir werden sehen.

Fuß-Deo!!! Als Creme!!! INNOVATION! Also für mich. Mir ist noch nie in den Sinn gekommen, dass Fuß-Deo wie normales Deo den ganzen Tag halten sollte oder irgendwie einen langen Effekt zeigen sollte, obwohl ich solche Sprays ziemlich oft benutze. Ehm ja, fail. Jetzt will ich das aber doch mal richtig ausprobieren, deswegen durfte das Creme-Deo in den Warenkorb. Ich bin so gespannt.

Am aller-aller-aller-allermeisten freue ich mich drauf, das Sensitive Vegetal Gesichtswasser zu probieren! Die Serie hat einige reizarme Produkte auf Lager, yay! Das Gesichtswasser soll hautberuhigend wirken und enthält nichts von dem hässlichen üblichen Gedöns (keine Duftstoffe, kein Alkohol, keine Farbstoffe, keine Parabene und kein Mineralöl). Ich bin davon überzeugt, dass Gesichtswasser nen ziemlichen Unterschied machen kann, auch wenn man es jetzt nicht unbedingt braucht. Besonders die reizarmen Versionen mag ich sehr gerne! Betet mal, dass das hier mithalten kann.

Das pure system Reinigungsgel passt jetzt vielleicht nicht unbedingt in meine Routine, vor allem, weil ich eigentlich nichts mehr kaufe, das speziell gegen unreine Haut angepriesen wird. Hab ich aber jetzt doch. Konsequent ist mein zweiter Vorname. Ich hatte schon mal ein Produkt aus der Reihe und hab das super positiv in Erinnerung, das ist bei mir schon ziemlich was wert. Und hey, porentief - damit kriegt man mich einfach. Das Gel ist zugleich Peeling und fühlt sich echt rau an, schätze das kommt in mein wöchentliches Grundreinigungsprogramm.

Zum Schluss gab's noch eine Augenpflege aus der Hydra Vegetal Reihe. In Sachen Augencreme bin ich recht unkompliziert, aber es muss definitiv eine da sein. Concealer ohne gefällt mir einfach nicht, wird dann zu trocken, auch wenn die Pflege auf keinen Fall zu reichhaltig sein darf. Es handelt sich hierbei um ein erfrischendes Gel, das auch keine Duftstoffe, keine Silikone, kein Mineralöl und keine Parabene enthält. Ein böser Alkohol ist drin, mal schauen, ob sich das bemerkbar macht.

So! Das war meine Bestellung - vielleicht ist was dabei, was euch interessiert? Sollte dem so sein - lasst es mich wissen!
Wie geht's weiter? Ein Update zur Hautpflege mit Produkten von The Ordinary (hyped!) sollte diesen Monat kommen :) Den Aufgebraucht-Post lass ich wohl mal weg, zumindest hab ich aktuell keinen Bock drauf (das hat sie jetzt nicht gesagt), allerdings hab ich im Juli so viele freie Tage, da kann mir die Rastlosigkeit auch wieder nen Streich spielen ;b Yep.

See you. Alles Liebe. Eure Maja

22. Juni 2017

rituals - the ritual of hammam

Hi, servus, hellooo! Mir ist warm. Oh mein Gott. An Tagen wie diesen weiß man ja überhaupt nicht, was man machen soll und wie man das jetzt am besten meistert. Ist ätzend, aber man muss die Sommertage ja nutzen, oder? Oder? ODER? Nö. Wenn man nicht will, muss man das auch nicht. Den Stress rausnehmen (auch und gerade aus sowas, hey!), wie kann man das machen? Mir helfen dabei Beauty-Rituale. Sich selbst so ne Auszeit gönnen, bewusst, aber nicht auf Druck. Weil man halt Bock drauf hat und dann macht man das vollkommen ohne auf die Uhr zu gucken, lang, kurz, wie auch immer. Vor ein paar Tagen hab ich beschlossen, dass die Zeit gekommen ist, um mein neues The Ritual of Hammam Set auszutesten, voll Bock auf Gönnung und so. Anfang Juni hab ich bei Rituals bestellt (daher auch die Sonnenschutzprodukte) und aktuell bekommt ihr ab 45 Euro Einkaufswert das neue Set geschenkt. Ich hab eben auf Instagram mitbekommen, dass einige darauf steil gehen und klar, wenn man das geschenkt kriegt, dann will man das auch irgendwie, oder? Da dachte ich mir: mal wieder ne perfekte Gelegenheit um euch von meinen Eindrücken zu berichten, damit ihr noch zuschlagen könnt oder halt wisst, ob ihr es auch getrost lassen könnt und auf's nächste Special warten könnt. Viel Spaß!

In dem Set sind drei neue Produkte enthalten, ein Peeling Handschuh, die Black Soap und ein Sea Salt Hot Scrub. Wunderbar aufgemacht, wie immer, und ihr bekommt das Ganze noch mit Anwendungshinweisen geliefert (die ich schon weggeworfen hab, jap). Wofür ist das Ganze gut?
The Ritual of Hammam ist ein Reinigungsritual, darauf liegt hier also der Fokus. Bei den Produkten kann man meiner Meinung nach dann schon von einer Tiefenreinigung sprechen, gepaart mit Wellness natürlich.

Step 1: Feuchtigkeitsspendende Black Soap

Ey Leute, BLACK Soap. Wie geil ist das denn? All black everything und so. Die Seife soll die Haut gründlich reinigen und dabei Feuchtigkeit spenden. Sie ist als Vorbereitung auf ein Peeling gedacht. Einfach heiß duschen, die Seife auftragen und wieder abwaschen.

30 ml sind an sich ne schöne Probiergröße, wenn man sich das Zeug wie ich auf den ganzen Körper schmiert, reichts halt vielleicht grad mal für zwei Anwendungen.

Okay, wer jetzt so ne coole, tiefschwarze Seife erwartet hat - nicht so ganz. Tut aber auch null zur Sache. Die Seife lässt sich schön auftragen, ist aber nicht wirklich ergiebig und schäumt auch nicht krass auf. Sie riecht richtig stark nach Eukalyptus, lässt sich easy abwaschen und hinterlässt ein schönes Hautgefühl. Der Eukalyptus-Duft (übrigens nicht so krass pur, sondern ein bisschen abgeschwächt mit ner Parfüm-Note) suggeriert definitiv saubere Haut. Ob sich da jetzt langfristig das Hautbild verbessern lässt. kann ich natürlich nicht sagen.

Step 2 - Sea Salt Hot Scrub

Die Verpackung, ne??? Okay. Das Peeling basiert auf Meersalz, enthält Eukalyptus und Ingwer. Das Ganze soll ein prickelndes Hautgefühl bescheren und anschließend auch wärmen.
Zunächst: Verwendet Salzpeelings niemals auf geschädigter Haut und auf gar keinen Fall nach dem Rasieren. Manche sind da vielleicht unempfindlicher, aber ich kann auch davon nur abraten, das kann echt weh tun.

Das Peeling riecht schon ne Spur krasser nach Eukalyptus, das Ganze könnte man wohl schon inhalieren, das tun wir aber nicht. Es handelt sich dabei um ein eher stärkeres Peeling, es ist nicht total grob oder rau, aber auch kein Duschpeeling.

Schaut es euch an. Also in sowas könnt ich mich verlieben, ne. Wunderschön. Hach.
Weird-Mode off. Super Anwendung, man fühlt sich danach definitiv erfrischt, gereinigt, die Haut ist weich und duftet gut. Klar, der Pflegeeffekt kommt nicht an ein Öl-Peeling ran, aber er ist definitiv vorhanden und sehr angenehm. Gefällt mir! Irgendwie gewärmt hat da bei mir aber nichts, vielleicht wär das auch eher was für den Winter...


Step 3 - Peeling-Handschuh

Der Handschuh ist so optional, um den Peeling-Effekt zu unterstützen und durch ne Massage nochmal die Durchblutung anzuregen. Kann man natürlich mit jedem anderen Produkt auch benutzen. Ich hab schon einige solcher Produkte getestet und angeschaut und mir gefällt der Handschuh super! Er ist einfach total weich im Gegensatz zu vielen anderen handelsüblichen Sachen. Richtig angenehm!

Im Großen und Ganzen ist das Set ne schöne Sache, um abzuschalten und sich so ne kleine Runde Wellness zu gönnen. Geschenkt super, ob ich's kaufen würde? Den Handschuh definitiv, den Rest finde ich nicht unbedingt besser als die anderen Rituals-Produkte, aber definitiv gut! In Sachen Peeling, Duschen und Pflegen kann ich euch die Marke nur ans Herz legen, allerdings sind die Sachen allesamt stark parfümiert. Für mich super, für einige von euch vielleicht nicht optimal.

Damit bin ich wieder raus. Habt ein gutes Wochenende und bis dann.
Eure Maja

17. Juni 2017

meine bräunungsroutine

Hello ihr Lieben! Ich habe in den vergangenen Beiträgen ja immer mal wieder von meinen Sonnenschutz-, Bräunungs- und Pflegeprodukten erzählt. Dass die Produkte immer wieder auftauchen, lässt wohl schon den Schluss zu, dass mir eine gewisse Sommerbräune nicht ganz unwichtig ist. Da liegt es nahe, mal ganz gezielt darauf einzugehen. Schwirrte mir schon länger im Kopf rum und heute wollen wir uns dem Thema dann mal ausführlich widmen. (Grüße an Katharina! :D)

Bevor ich euch erkläre, wieso ich diesen Haufen an Produkten unbedingt brauche (klar!), quatschen wir erstmal über die Rahmenbedingungen. An der Stelle sei mal wieder gesagt: Wenn ihr braun werden wollt, versucht braun zu werden. Wenn nicht, dann nicht. Wenn ihr ins Solarium gehen wollt, geht ins Solarium. Wenn ihr euch im Keller verschanzen wollt, verschanzt euch im Keller. Ich kann nur meinen Lieblingsspruch wiederholen: "Jeder muss selbst wissen, was schlecht und was sehr schlecht für einen ist." Ich hab erst gestern einen Beitrag gelesen, in dem ein Mädel berichtet hat, dass sie wegen ihrer fehlenden Bräune dumm angemacht wurde (mies!). In den Kommentaren folgten dann Lästereien über stark gebräunte Leute, die vielleicht jetzt noch nicht, aber sicher irgendwann scheiße aussehen werden (genauso mies!). Ihr wisst, worauf ich hinaus will. Lassen wir das einfach. Was gut und was eher schlecht für Haut und Gesundheit ist - kann man nachlesen, muss jeder selbst beurteilen. Jut.

Aus meinen Beiträgen wisst ihr, dass ich ein heller Hauttyp bin. Eine von denen, die nach Foundations suchen muss, weil Kalkwand erst langsam ins Standardsortiment der Farben wandert. Als Teenager wollte ich immer braun sein, es hat aber nie wirklich geklappt. Was für mich ne leichte Bräune war, war für andere immer noch hautfarben. "Braun" wurde ich auch immer nur an den Armen, da wo die Sonne halt am meisten hin kam. Rot bin ich auch nicht unbedingt geworden, es hat sich halt einfach gar nichts getan. Diese gängigen Internet-Tipps hab ich natürlich probiert und kann dazu nur sagen: Nein. Den ultimativen Tipp hab ich tatsächlich erst letztes Jahr entdeckt, auf Empfehlung ner Freundin. Das Produkt dazu seht ihr auch gleich. Ich bin jetzt immer noch nicht mega braun, aber für mich ist es ein sichtbarer Unterschied, den ich super finde. 

Ich bin kein Mensch, der es absolut geil findet, in der Sonne zu brutzeln. Dieses einfach da liegen und entspannen liegt mir nicht. Ich bin allerdings jemand, der im Winter total einfriert, weswegen ich im Frühjahr einfach jede Sekunde Sonne mitnehmen muss. Da kombinier ich das einfach und fange schon mit dem Bräunen an, benutze meine Produkte und taste mich halt langsam ran. Ins Solarium geh ich nicht (mal ausprobiert, aber da ist mir der schädliche Aspekt dann doch zu krass) und mit Selbstbräuner bin ich eigentlich auch durch. Empfehlen kann ich den Academie Bronz'Express Selbstbräuner, ansonsten hat mich nichts überzeugt und das ist alles auch einfach nicht mein Fall.
Jetzt kommen wir dann mal zu meiner Routine, was für mich funktioniert und welche Tipps ich euch geben kann. 
Haarschutz & Peeling - optional

Ganz oft liest man ja, dass ein Peeling ne gute Vorbereitung auf ein Sonnenbad ist. Für mich gehören Peelings sowieso zum Alltag, mindestens einmal pro Woche, derzeit ne eigene Mischung. Das Rituals Peeling steht jetzt stellvertretend dafür. Für mich unverzichtbar, andere fahren super ohne und denken auch, dass es der Bräune eher schadet, wenn man's regelmäßig macht. Schaut einfach mal, wie eure Haut reagiert. Manche brauchen das halt nicht, mir hilft es enorm bei der Pflege und der Bekämpfung von Unreinheiten und eingewachsenen Haaren.

Immer mehr in Mode kommt jetzt auch Sonnenschutz für die Haare. What? Yep. Braucht man meiner Meinung nach nicht, ist aber schon ne schöne Sache. Ich hab mir das Invisible Oil eher als richtigen Hitzeschutz gekauft, benutze das Spray aber mittlerweile nur noch, bevor ich in die Sonne gehe. Gefällt mir und ich konnte bisher immerhin keinen negativen Effekt feststellen.

Sonnenschutz & Bräunung

Da ist er - der heilige Gral. Zum Braunwerden setze ich absolut auf die Produkte von Australian Gold. Dieses Jahr habe ich bisher das Exotic Oil Spray benutzt, dabei handelt es sich einfach um ein Bräunungsöl OHNE Sonnenschutz. Ich hab früher selber mit Öl experimentiert und war nicht erfolgreich, die Öle von Australian Gold haben mich dann total umgehaun. Damit wird man halt einfach braun, so einfach ist das. Das große Aber an der Sache ist der fehlende Sonnenschutz. Da gibt's jetzt verschiedene Varianten, wie man vorgehen kann. Im Gesicht und auf meinen Tattoos verwende ich immer Sonnenschutz, da gibt's absolut nichts zu überlegen. Da schichte ich immer, immer, immer. An den anderen Stellen mache ich das mehr nach Gefühl. In der Anfangsphase benutze ich meist nur das Öl, wenn dann der richtige Sommer kommt, kommt der Sonnenschutz dazu.

Die Öle von Australian Gold sind wirklich sehr ölig und hinterlassen einen starken Film. Da müsst ihr mit den Klamotten und auch mit Papier aufpassen, gibt Flecken. Es riecht auch recht stark, was ich aber als angenehm empfinde. Bis es weggezogen ist, dauert's ewig. Es wird auch wirklich sehr warm auf der Haut.

Es gibt dann natürlich auch noch einige Sonnenschutzprodukte, die auch die Bräune fördern sollen. Ich persönlich mag da die Marke Piz Buin sehr, die auch recht milde Produkte liefert. Das Tan & Protect Spray mit SPF 30 hab ich mir damals in London gekauft, jetzt mit SPF 15 auch im dm entdeckt. Ist auch recht ölig und ein bisschen unangenehm im Gesicht, aber ansonsten recht nett. Bin auch der Meinung, dass es beim Bräunen helfen kann, habe es aber dahingehend noch nicht ausgiebig alleine getestet. Kommt noch!

Zwischendurch sprüh ich mir manchmal Wasser auf die Haut (im Lush-Pump-Dingens). Ich hab keine Ahnung, ob das irgendwas bringt, aber Wasser soll beim Bräunen ja helfen und da ich vielleicht einmal im Jahr ins Schwimmbad gehe, ist das meine Alternative. Kühlt gut ab, aber ich hab dann auch immer Angst, dass der Sonnenschutz nicht mehr wirkt. Lange Rede, kein Sinn, ist einfach aufm Foto gelandet.

After-Sun

Super wichtig finde ich die Pflege nach dem Sonnenbaden! Das After-Sun-Duschgel von Balea ist ganz nett, aber meiner Meinung nach kein Must-Have. Das Zeug auf keinen Fall nach dem Rasieren benutzen - brennt! Um das ganze Öl-Gedöns abzuwaschen tut's auch normales Duschgel, beruhigende und/oder pflegende Inhaltsstoffe wären natürlich toll. Die richtige Pflege kommt erst nach dem Duschen. Bisher habe ich immer das Nourishing Dry Oil Aftersun aus nem Superdrug Store benutzt, was meine Standards an Aftersun-Produkte sehr hoch gesetzt hat. Richtig tolles Produkt, das mich komplett überzeugt hat, aber in Deutschland scheinbar nicht zu bekommen ist. Wenn ich mich so in den Drogerien umschaue, halte ich von den deutschen After-Sun-Produkten nicht viel, die Inhaltsstoffe haben mich bisher null überzeugt, um ein spezielles Produkt zu kaufen. Da tut's dann auch ne "normale" Bodylotion.

Ganz neu probiere ich mich jetzt durch die Sonnenprodukte von Rituals aus der Karma-Serie. Ein Sonnenöl, das schützen und bräunen soll und das dazugehörige After-Sun. Ich kann euch bisher schon sagen, dass ich sehr angetan bin! Das Sonnenöl ist total geschmeidig und viel weniger ölig als die anderen Produkte. Ob es was an der Bräune tut, muss ich erst noch was beobachten. Einziger Minuspunkt: Ist echt nichts fürs Gesicht, wenn ihr da empfindlich seid. Die After-Sun-Lotion finde ich bisher auch echt genial, die Haut wird so extrem weich, krasser Shit.

So, was ist jetzt das Ende der Geschichte? Wenn ihr braun werden wollt, kann ich euch nur ans Herz legen, mal bei Australian Gold zu gucken. Passt nur auf, ob die Produkte Selbstbräuner enthalten und ob ein Sonnenschutz enthalten ist. Hawaiian Tropic wäre auch noch ne bekannte Marke mit solchen Produkten, habe ich selbst aber noch nicht getestet. Bei After-Sun-Produkten wäre ich sehr skeptisch, manchmal sind ganz normale Sachen auch vollkommen ausreichend oder sogar besser. Tja, dann bleibt mir nichts anderes mehr als uns nen guten Sommer zu wünschen.
Macht es gut!
Eure Maja

10. Juni 2017

skin diary #4 | aktuelle minimalistische gesichtspflege routine

Hiiiiii. Alles schick bei euch? Wie geht's eurer Haut so? Man mag es kaum glauben, es ist Juni und die Alte (ich) redet immer noch über Hautpflege. Das Thema lässt mich nicht los, aber es gibt ja auch einfach so viele Ansätze, Produkte, Versprechen, bla. In den letzten Tagen habe ich wieder besonders viel gelesen zum Thema, einige Shops durchstöbert und wollte so heute mal die Gelegenheit nutzen, um euch von meiner aktuellen Routine zu berichten, von Sachen, die ich interessant finde und wie ich das alles so handhabe. Denn mal ganz im Ernst, wer checkt eigentlich diesen ganzen Input? Und wieso kann's immer nur einen richtigen Weg geben?

Ich hab euch ja schon erzählt, dass das mit den reizarmen Produkten mehr so semi-gut geklappt hat und ich hab mich echt schlecht dabei gefühlt. Nicht bei der Benutzung, sondern beim nicht-so-geil-finden. Weil alle davon schwärmen und man, das muss doch gut für die Haut sein? Ich konnte einiges mitnehmen und achte wirklich darauf, dass gewisse Inhaltsstoffe nicht in meinen Produkten drin sind (besonders die Themen Alkohol und Mineralöle liegen mir am Herzen), aber sonst lief das echt nicht überzeugend. Gutes mitgenommen, aber so ne komplett reizarme Routine wird nichts für mich. Bei Mona habe ich dazu auch einen interessanten Beitrag gelesen, mir geht es ungefähr genauso - gutes Prinzip, aber das sichtbare Ergebnis fehlt. Ein bisschen das Gegenteil findet ihr bei Katharina, die euch milde Produkte vorstellt und dabei das Hautgefühl in den Vordergrund stellt. Damit will ich schon mal sagen: Es gibt nicht DIE Lösung. Jeder ist anders, jede Haut ist anders, jeder will etwas anderes. Und solang man nicht irgendjemand anderem damit schadet, kann das nicht verkehrt sein. Die Einseitigkeit, die man oft findet, nervt mich so krass, das Verteufeln von diesem und jenem, wie kann man sich nur so schlechte Produkte ins Gesicht klatschen, blabla. Zelebriert eure Bodypositivity, aber lästert über Leute, die ins Solarium gehen wollen.

In dem ganzen Sumpf aus Empfehlungen solltet ihr meiner Meinung nach wirklich kritisch hinterfragen, was eigentlich genau passieren soll und wie man das Ziel erreichen kann. Als ich dieses Jahr wieder mal Unmengen an Tagescremes angesammelt hatte und einfach nur durch war, kam der erhellende Moment, als eine Freundin gefragt hat, was ich eigentlich damit will. Mir war ja schon vorher klar, dass so eine Routine bestehend aus 10 Pflegeprodukten nichts für mich ist, aber dann war ich echt so weit, dass ich einfach minimieren wollte. Mir geht es darum, meine Haut nicht unnötig zu strapazieren (Stichwort Rötungen) und sie so zu pflegen, dass sich die Unterlagerungen und Unreinheiten minimieren. Anti-Aging interessiert mich noch nicht sonderlich und ich möchte die Haut auf gar keinen Fall zukleistern oder überpflegen. Weniger ist mehr ist sozusagen meine Routine geworden und, dear folks, es ist bisher echt besser als alles andere davor.

Anfangs muss ich dazu sagen: die Rahmenbedingungen für meine Haut sind eher schlecht. Stress gehört für mich einfach zur Lebensbasis, meine Grundnahrungsmittel sind Koffein und Nikotin und ich steh nicht so krass auf Salat. Die Haut soll ja ein Spiegel der Seele sein und Leute, dafür sieht die echt geil aus. Insofern bin ich schon ziemlich zufrieden, auch wenn ich immer noch ne Hügellandschaft hab. Die kleinen Hügelchen öffnen sich aber langsam immer besser, mein Hautton wirkt ausgeglichener und meine Rötungen sind schwächer geworden.

Tja, meine Pflegeroutine sieht wohl echt mickrig aus. Rosenwasser als Gesichtswasser zweimal täglich, den Balea Aqua Augen Roll-On auf die Augenringe und ab und zu das ölfreie Serum von Balea auf's gesamte Gesicht. Momentan benutze ich echt selten ne Tagescreme, auch weil ich nur noch selten Foundation trage (sie ist komplett verrückt geworden). Das bekannte Lavera Serum teste ich momentan auf meinen trockenen Stellchen, aber das ist definitiv noch kein Produkt, das zur Routine zählt. Bin einfach Naturkosmetik auch noch skeptisch gegenüber und werde da noch gucken müssen. Bei mir läuft die Pflege aktuell einfach zum Großteil über Masken, da ich mir das mit neuen Produkten echt in Ruhe überlegen will.

Meine Abschmink-Routine hat sich mal komplett geändert! Ich bin weg vom Öl und benutze jetzt tatsächlich einfach ein Mikrofasertuch. Tja. Angekündigt, probiert und ich bleib dabei! Das Augen-Make-Up kommt mit den bebe young care Tüchern runter (never change a running system, man. Immer geliebt). Aktuell hab ich mir mal die neuen Abschminktücher von Neutrogena geholt, die tun mir aber nicht so gut.

Willkommen in meiner Küche! Ach ne, ist doch das Bad. Meine Masken und Peelings mache ich fast nur noch selbst. Ich denke, ein separater Post zum Peelen muss noch kommen, weil ich dazu einfach noch krass viel zu sagen hab. Auch hier gibt's so viele Meinungen, nur chemisch peelen, gar nicht peelen, ich trau mich ja gar nicht zu sagen, wie oft ich mechanisch peele. Es gibt einfach keine Patentlösung, do what you want. Dampfbad, Peeling, evtl. noch ne Maske, Beautyprogramm ausm Küchenschrank. Läuft! Zur Pflege benutze ich hier Olivenöl, Arganöl, Honig und auch Milchprodukte. (Ich würd mir Quark jeden Tag aufs Gesicht schmieren, wenns funktionieren würde.) Bei Interesse erzähle ich euch gerne mehr.

Aktuell überlege ich ziemlich intensiv, ob ich mir nicht Produkte von Paulas Choice holen soll. Ich hab die Marke schon mal getestet und fand sie schrecklich, die Preise sind ebenso abschreckend, aber der Hype, ne? Zudem fand ich den Beitrag zur Clear-Reihe auf reviews.com echt spannend. Das ist übrigens auch eine Seite, die mal nachvollziehbar berichtet und die Kriterien offen erläutert - so, so gut! Selbst wenn man mit den Produkten jetzt nichts anfangen kann, kann man aus dem Bericht einige Infos mitnehmen und für sich selbst nutzen! Und wenn nicht, dann lest halt die Tinder-Review.  Die Calm-Reihe von PC finde ich auch recht spannend, aber same problem. Ansonsten spricht mich die Marke The Ordinary momentan auch sehr an, aber da muss ich mich definitiv noch mehr einlesen. (The Abnormal Beauty Company, ne.. Ich bin schon in den Namen verliebt.) Wenn ihr Erfahrungen habt, bitte gerne in die Kommentare damit!

Vielleicht hat euch der Beitrag etwas geholfen, etwas Druck rausgenommen? Würde mich freuen. Wenn euch etwas interessiert, sagt mir gerne Bescheid. Tipps, Tricks und Erfahrungen? Immer gerne her damit!
Alles Liebe
Eure Maja