30. September 2016

EXIT | Album Of The Month

Hello ihr Lieben! Heute möchte ich mal wieder die Gunst der Stunde nutzen und euch Musik aus meinem Alltag näher bringen. Im letzten Monat hat mich besonders ein Album begleitet, dessen Titel bereits die ausschlaggebende Zusammenfassung bringt. Exit. Was, wer, wie, warum?


Mein Album des Monats September ist "EXIT" von Chakuza. Chakuza klingt erstmal abschreckend, zumindest ging es mir bis vor kurzem noch so. Irgendwas mit Bushido im Hinterkopf und das ist vielleicht dann nicht die Musik, mit der ich mich identifizieren will. Oder? Man wird immer wieder eines besseren belehrt, wenn man offen bleibt. Im Mix der Woche auf Spotify hatte ich einen Track des Albums und Boom. Faust meets Auge oder mehr Faust meets Magengrube.

Meine derzeitige Moment-Playlist nennt sich Exit. Noch bevor ich das Album kannte, war das die Beschreibung für den aktuellen Zustand, für die Musik in meinem Leben. Man könnte vermuten, dass es dabei nicht sonderlich fröhlich zugeht und das entspricht auch den Tatsachen. So verhält es sich auch mit der Platte EXIT.

laut.de sagt dazu: "Vom reinen Rapper-Dasein entfernt er [Chakuza] sich ganz bewusst und experimentiert mit neuen Klängen, die sich wohl am ehesten dem Indierock-Bereich zuordnen lassen.
"EXIT" sollte man nicht einfach so nebenbei dudeln lassen. Die Texte erfordern genaues Hinhören und befördern einen auf beeindruckende Art und Weise in dieses dunkle Loch aus längst vergraben geglaubten Erinnerungen, die einen beim Erwachsenwerden zwangsläufig ereilen.
"EXIT" stellt den Werdegang eines Künstlers dar, der von Selbstzweifeln und Melancholie geprägt ist, über die Musik aber zu sich selbst findet. Auf diesem Weg hat er keine Angst vor der schonungslosen Offenbarung seines Innenlebens."

28. September 2016

Neu im Sortiment von essence | Eyes

Hiiii ihr Lieben! Heute geht es weiter mit den neuen Produkten von essence, dieses Mal stelle ich euch drei Neuheiten für die Augen genauer vor. Viel Spaß! :)

Contouring Eyeshadow Set - 01 Mauve Meets Marshmallows*
>Contour the eyes! Das Lidschatten-Duo bietet zwei aufeinander abgestimmte Farben zum Konturieren der Augen. Dank Schminkanleitung so einfach wie nie. Um 2,49 €.<

Contouring am Auge.. Kommt uns das noch bekannt vor? Auch von Catrice gibt es dafür aktuell ein neues Set, das mir sehr gut gefallen hat. Das Duo von essence ist in vier Farbvarianten erhältlich, wovon ich die 01 Mauve Meets Marshmallows habe. Der Titel gibt uns auch schon eine gute Vorstellung der beiden Töne. Der Highlighterton ist ein helles Creme, ja schon fast ein mattes Weiß. Der dunkle Contour-Ton ist mal kein typisches Braun, sondern ein Mauve-Ton mit deutlichem lila Einstich.

Der helle Ton wirkt sehr subtil und ist eher leicht pigmentiert, deckt aber. Leider ist die Haltbarkeit nicht überragend und der Lidschatten ist einfach sehr.. leicht. Ich weiß nicht, wie es anders beschreiben soll. Er ist da, aber nicht total präsent, er mattiert das Lid und wirkt im Laufe des Tages immer nuder. Sollte mal was daneben gegangen sein und ihr müsst den Lidschatten neu auftragen oder korrigieren, funktioniert das leider nicht so gut. Der Mauve-Ton verhält sich ähnlich, wirkt aber aufgrund der dunklen Farbe intensiver. Mir gefällt das Ergebnis damit ziemlich gut, natürlich, aber eindeutig konturiert, ne. Ich bin hier ziemlich gespalten, was meine Meinung angeht. Es lässt sich ein gutes Ergebnis erzielen, das für den Alltag auch wirklich ausreichend ist, aber die Qualität könnte besser sein.

> 2/5


Extreme Lasting Eye Pencil - 05 Rockin' Taupe*
>Stays on! Die seidig-weiche Textur des Eye Pencils ist wasserfest und dadurch extrem langanhaltend mit intensiver Farbabgabe. Um 1,99 €.<

Den Easy Glide & Waterproof Eye Pencil habe ich in der wunderschönen Farbe Rockin' Taupe bekommen. Was ist eigentlich Taupe? Bei der Farbbestimmung kann man ins Diskutieren kommen. Wir haben hier ein Graubraun mit leichtem metallischen Schimmer. Extrem schön in meinen Augen. Hat eine tolle Wirkung auf dem Lid und kommt bei mir sehr gerne im Alltag auf einer neutralen Base zum Einsatz.

Der Kajal lässt sich einfach auftragen, gleitet schön geschmeidig über die Haut und gibt gut Farbe ab ohne, dass man sich das Auge ausstechen muss. Dabei kommt die Farbe super zur Geltung! Muss man schon mal herausstellen! Mir gefällt es nicht so gut, dass man den Stift spitzen muss, aber auch das gestaltet sich problemlos. Wir haben hier keinen Holzstift, also auch keine Splitter oder eine harte Spitze. Auch wenn die Spitze nicht perfekt spitz ist, lässt sich der Kajal gut auftragen und man hat nicht gleich eine Monsterlinie auf dem Lid.

Wasserfest? Im Freibad war ich damit jetzt nicht, aber natürlich habe ich trotzdem den Test für euch gemacht, mit Wasser rumhantiert, rumgewischt, versucht den Lidstrich zu zerstören. Der Eye Pencil ist wischfest - wenn man wirklich gewaltig drückt, verwischt er etwas, aber warum sollte man das tun? Man braucht schon Kraft, bis sich da was tut. Mit Wasser alleine passiert auch nicht viel, Wasser und Reibung in Kombination lassen den Schimmer etwas verschmieren, aber auch das geringfügig und sowieso.

>5/5 Außer persönlichen Präferenzen habe ich nichts am Eye Pencil auszusetzen - einer der besten aus der Drogerie in meinen Augen!


The False Lashes Mascara Dramatic Volume Unlimited*
>No limits! Die konisch geformte Faserbürste ermöglicht mit tiefschwarzer Textur dramatisches Volumen und einen Falsche-Wimpern-Effekt. Um 2,79 €.<

Bei dem Bürstchen handelt es sich auf den ersten Blick um nichts Besonderes, keine großen Auffälligkeiten. Es ist relativ dünn geformt, man kommt damit also auch gut an den unteren Wimpernkranz, was sich mit den Monsterbürsten oft schwierig gestaltet. Die Produktabgabe ist vollkommen in Ordnung.

Das Ergebnis hat mich absolut geflasht - die Mascara gibt den Wimpern eine tolle Länge, Volumen und kommt dabei schon an den False-Lashes-Look an. Dabei bleibt sie die ganze Zeit an Ort und Stelle und hält den Schwung. Für mich momentan die beste Wimperntusche aus der Drogerie! Allgemein bin ich ein großer Fan der essence-Mascaras und kaufe eigentlich nur noch solche, da reiht sich die Dramatic Volume Unlimited auf dem vorderen Platz ein. Sehr schön!

>5/5

Was haltet ihr von den neuen Augenprodukten? Lasst mir sehr gerne eure Meinung da :) Ich wünsche euch noch eine tolle restliche Woche! x Maja

Mehr zum Thema:
Alle Neuheiten im Überblick
Review zu drei neuen Produkten für die Nägel

*PR-Sample

26. September 2016

Music Monday #44 | Enforce Yourself

Hello & schönen guten Tag ihr Lieben! Es ist wieder Montag. Wie oft hört man diesen Satz im Jahr? Im Leben? Eigentlich will ich die Antwort darauf gar nicht wissen. Ich befinde mich momentan in einer Phase, in der ich a) eh kein Zeitgefühl habe und b) es mir im Prinzip auch egal ist, welcher Tag auf dem Kalender steht. Trotzdem ist der Montag einfach immer der Montag und da brauchen wir einfach diese gewisse Portion Extrapower. Wie das geht? Mit Musik, natürlich. Wie bitte sonst?


Kilians - Enforce Yourself

Heute habe ich euch eine Band mitgebracht, die es gar nicht mehr gibt. Die Kilians waren eine deutsche Indie-Rock-Band, die sich 2013 aufgelöst hat. Der heutige Track stammt aus dem 2007 erschienenen Album Kill The Kilians und jetzt ist die Zeit gekommen, sich verdammt alt zu fühlen. Ich kann mich zwar nur noch an die Zeit vor fünf Jahren erinnern, als ich Enforce Yourself in Dauerschleife gehört habe, aber irgendwie macht es das nicht besser. Kennt ihr das eigentlich, dass ihr euch in Verbindung mit einem Song an Dinge erinnert, die eigentlich bedeutungslos sind, aber euch nach Jahren noch vollkommen klar in Erinnerung sind? Einfach wegen der Hintergrundmusik? Passiert mir andauernd.

You've got your cheap talking
but I am not listenin' no more

Enforce Yourself ist für mich einer der besten Montagssongs. Warum? Weil er aufmüpfig klingt, in die Beine schießt und den Energietank auffüllt. Ob gute oder schlechte Laune - es funktioniert. Am besten aber tatsächlich bei schlechter Laune. Enforce Yourself macht mich jetzt nicht fröhlich, aber eben auch nicht noch trauriger, aggressiver oder was auch immer. Trotzdem finde ich vor allem im Klang, der Melodie, dem Gesang wieder diesen kleinen Funken Anti-Haltung. Diesen kleinen Funken "Was wollt ihr eigentlich?" und diesen kleinen Funken ich-will-rennen.

You've got your arms broken
but I keep asking for more

Der Track besticht in erster Linie wirklich mit seinem puren Klang. Die Stimme von Simon den Hartog trifft absolut einen Nerv bei mir. Man denkt, sie müsste gleich brechen und nicht nur hier, sondern immer bin ich vollkommen verliebt darin. Rau und pur. Man mische eine Portion Arroganz und Frechheit dazu und das Ergebnis macht den Montag schon nicht mehr zum absoluten Mist-Tag.

You've got your eyes open
but I see no reflection at all

Die Lyrics machen das Ganze dann etwas komplizierter. Ich kann Enforce Yourself nicht als komplettes textliches Werk sehen, weil ich den Kontext einfach nicht verstehe. Ist so. Was soll man machen? Trotzdem lassen sich einzelne Stücke rausziehen, Zeilen, die einfach Bäm sagen und etwas treffen. Und das ist doch, was Musik ausmacht. Vergesst den Kontext, hört (raus), was ihr wollt. Interpretiert es auf eure Art.

I'm not talkin'
I'm not talkin' no more

I've got somethin'
You don't
Sayin' it will
It won't

Damit entlasse ich euch in die neue Woche. Fliegt! (Sorry, der musste jetzt rein. Wer ihn checkt, kriegt ein Eis. Oder so.) Ich wünsche euch wie immer nur das Beste, tretet dem Herbst dahin, wo es weh tut und wir lesen uns bald wieder! x Maja

24. September 2016

Wimpern selber färben? Ein Erfahrungsbericht

Hello ihr Lieben! Heute wollen wir uns mal einem DER Themen schlechthin widmen: den Wimpern. Wir alle träumen doch von vollen, langen Wimpern, einem atemberaubenden Augenaufschlag und dem Wow-Effekt, der aber gerne auch natürlich wirken darf. Mascaras gibt es genug, die alle genau das versprechen, aber können sie uns auch geben, was wir wollen? Manchmal. Dafür müssen wir uns aber eben auch schminken. Was bleibt? Diverse Seren oder die Möglichkeit sich eine Verlängerung machen zu lassen. (Wenn euch Infos dazu interessieren, schaut doch mal bei Anne vorbei!) Es gibt aber noch einen Weg, der erstmal unscheinbar wirkt, aber trotzdem einiges bewirken kann. Die Wimpern färben.

Ich habe im Sommer durch Rossmann die Möglichkeit bekommen, ein Färbeset für die Wimpern und Augenbrauen von BeautyLash zu testen. Vorher nie gemacht, vielleicht mal ganz kurz einen Gedanken daran verschwendet, aber wieder verworfen. Wenn man das Set aber dann schon mal hat, muss man das, klar, auch testen. Von meinen Erfahrungen möchte ich euch heute berichten und vor allem, ob das Färben etwas verändert hat. An dieser Stelle nochmals vielen lieben Dank an Rossmann!


21. September 2016

Neu im Sortiment von essence | Nails

Hello ihr Lieben! Wie versprochen möchte ich heute anfangen, euch einige Neuheiten aus dem aktuellen Sortiment von essence vorzustellen. Im Laufe der nächsten Wochen werde ich euch Produkte aus den Bereichen Face, Eyes, Lips und Nails zeigen. Den Anfang gibt's heute mit drei Nagellacken. Viel Spaß! :)

Ultra Gloss Nail Shine Top Coat*
>Let it shine… Der Ultra Gloss Nail Shine verleiht den Nägeln ein ultra glossy Finish und verlängert die Haltbarkeit von darunter aufgetragenen Nagellacken. Schnelltrocknend und transparent – ein glossy Top Coat für jede Nagellack-Farbe. Um 1,95 €.<

Der Ultra Gloss Nail Shine Top Coat erfüllt seine Aufgabe wunderbar - das Finish wird total glossy. Vielleicht kennt ihr das, wenn manche Lacke komisch antrocknen und einfach nicht schön scheinen, genau dann ist der Top Coat eine gute Abhilfe. Aber natürlich auch bei matten Lacken, die man nicht matt tragen will. Das Finish geht in meinen Augen auch etwas in die Gel-Like-Richtung, durch die extra Schicht Glanz wirkt der Nagel optisch verstärkt.

Der Lack trocknet angenehm schnell und gleichmäßig, eine Eigenschaft, die vielen Top Coats oft fehlt. Jetzt aber mal zur Frage der Fragen: Verlängert er die Haltbarkeit? Jein. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es einfach total auf den Basislack ankommt. Wenn dieser eher schlecht hält und schnell absplittert, bringt der Top Coat auch keine Wunder. Bei guten Lacken kann er aber definitiv dazu beitragen, dass man noch einen Ticken länger etwas davon hat. Nur allein wegen diesem Versprechen würde ich den Top Coat aber nicht kaufen, der Hauptaugenmerk sollte auf dem Finish liegen.

> 3/5


The Gel Nail Polish - 83 Pretty Cool Life*
>Long-lasting love! Mit der nächsten Generation der essence Nagellacke! Die spezielle Formulierung der The Gel Nail Polishes schenkt den Nägeln ein unglaublich langanhaltendes, hochglänzendes Gel-Finish. Umwerfender Glanz garantiert! Die Nagellack-Range bietet eine großartige Farbvielfalt, vereint mit perfekter Deckkraft. Um 1,55 €.<

Pretty Cool Life ist ein helles, kühles Mint-Grün, das praktisch immer geht. Eine meiner liebsten Nagellack-Farben. Lässt sich einfach auftragen, trocknet schnell, allerdings finde ich die Deckkraft nicht überragend, da der Lack eher ungleichmäßig antrocknet. Das Finish wird wie versprochen glänzend und bietet eine leichte Gel-Optik. Meiner Meinung nach kommt es immer auf die Form der Nägel an, wie stark der Gel-Look tatsächlich rüberkommt. Bei langen Nägeln funktioniert das deutlich besser. Was mich enttäuscht hat: der Lack hat leider gar nicht gut auf meinen Nägeln gehalten. Man muss natürlich auch schauen, wie sehr die Nägel beansprucht werden, aber trotzdem hat mich die Haltbarkeit von maximal zwei Tagen nicht überzeugen können.

> 2/5


The Gel Nail Polish - 73 More Than A Feeling*
>Long-lasting love! Mit der nächsten Generation der essence Nagellacke! Die spezielle Formulierung der The Gel Nail Polishes schenkt den Nägeln ein unglaublich langanhaltendes, hochglänzendes Gel-Finish. umwerfender Glanz garantiert! Die Nagellack-Range bietet eine großartige Farbvielfalt, vereint mit perfekter Deckkraft. Um 1,55 €.<

Neben Pretty Cool Life durfte ich ebenfalls den neuen Ton More Than A Feeling testen. (Ich liebe den Namen.) Dieser passt perfekt in den jetzt kommenden Herbst - ein kühler Beerenton, der durch sein Gloss-Finish speziell wirkt. Passt in den aktuellen Trend und auch genau in mein Beuteschema. More Than A Feeling deckt besser als Pretty Cool Life (Rot-Töne sind ja immer so eine Ausnahme..), verhält sich aber sonst ähnlich. Gel-Look ist gegeben, trocknet schnell, konnte mich seitens der Haltbarkeit nicht wirklich überzeugen. Natürlich muss man aber auch den kleinen Preis beachten, weswegen ich den Gel Nail Polishes eher positiv gegenüber stehe.

>3/5


Ich hoffe der erste Teil der Reviews hat euch gefallen! Bald geht's weiter und es kommen noch einige Favoriten! Freue mich schon, ihr euch auch? :) Habt noch eine wunderbare Woche! Eure Maja

Mehr zum Thema:
Alle neuen Produkte im Überblick

*PR-Sample

19. September 2016

Music Monday #43 - Au Revoir

Hello ihr Lieben! Wie immer möchte ich euch auch an diesem Montag wieder mit einem Song in die neue Woche schicken, der heute a) unytpisch ist, aber b) unglaublich viel Sinn macht. Heute gibt's Verbindungen, wir wollen uns der Jugend widmen, die vielleicht ja nie endet, den kleinen großen Dingen im Leben und dem Anfang, der im Ende steckt.



Mark Forster feat. Sido - Au Revoir

Wo fangen wir an? Ja, wo? Beim Hintergrund. Heute habe ich euch Musik aus dem Radio mitgebracht. Die finden wir meist schlecht, manchmal kann sie aber auch ganz groß sein. Mark Forster ist ein Künstler, den ich eigentlich nicht sonderlich beachte, auch wenn ich ab und zu etwas von ihm im Radio höre. Textlich doch recht stark, aber dann irgendwie zu kitschig oder einfach nicht auf der richtigen Wellenlänge. Ein Track, den ich von Anfang an sehr stark fand, war Au Revoir. Das Warum werden wir gleich klären. Ausführlich. Sehr lange habe ich den Song dann nicht mehr gehört, bis ich eines Samstagabends viel zufälliger als man denken könnte, Mark Forster live gesehen habe. Ich wollte da ja gar nicht erst hin, aber 2016 ist für mich das Jahr geworden, in dem ich so gut wie alles mache, das ich eigentlich nicht machen will. Erwartet habe ich nichts und auch das ist etwas, das ich 2016 unglaublich zu schätzen gelernt habe. Die unglaublichsten Dinge passieren eben immer, wenn man nichts erwartet und nichts sucht. Vollkommen vergesse hatte ich, dass Mark Forster überhaupt Au Revoir gesungen hat, bis es dann plötzlich live erklungen ist. Diese feels, ihr könnt es euch ja gar nicht vorstellen. Großartiger Moment, seitdem nicht mehr getoppt, Lied wieder in der Playlist und immer noch so passend, ab hier rein.

Mann, jeder Tag ist so gleich
Ich zieh Runden durch mein' Teich
Ich will nur noch hier raus
Ich brauch mehr Platz und frischen Wind
Ich muss schnell woanders hin
Sonst wachs ich hier fest
Ich mach 'nen Kopfsprung durch die Tür
Ich lass alles hinter mir
Hab was Großes im Visier

Ich komm nie zurück zu mir

Au Revoir ist ein Song, der für mich in jede Altersgruppe passt. Der zum einen das Thema der letzten Woche, das wir mit Tschick begonnen haben, wieder aufgreift, aber viel weiter geht. Wie wir im Video sehen können, passt dieses "ab und tschüss, ich hau ab" perfekt in die Jugend. Wenn zuhause gar nichts mehr passt, der Weg verbaut scheint, Unterstützung nicht greifbar ist, wenn man einfach raus will. Abhauen. Nicht mehr zurückkommen. Tasche packen, rausschleichen und dann wird das schon irgendwie.

Als Teenager wollte ich ja ziemlich oft einfach weg von daheim, mit riesengroßen Szenen und am Ende hat mans ja doch nie durchgezogen. Was rückblickend vielleicht auch gar nicht mal so verkehrt war. Früher war das aber wirklich eine räumliche Flucht, die natürlich auch für alles Innere stand, aber immer auch diese greifbare Distanz in sich hatte. Heute ist dieser Gedanke immer noch da, aber er ist anders geworden. Heute geht es nicht mehr darum wegzurennen und dann schaut man mal, heute geht es darum, sich wirklich von Dingen zu verabschieden, sie hinter sich zu lassen, nach vorne zu schauen, für sich selbst. Und das kann immer noch räumlich passieren, spielt sich aber viel mehr auf einer gedanklichen Ebene ab.

Es gibt nichts, was mich hält, Au Revoir
Vergesst, wer ich war
Vergesst meinen Nam'n
Es wird nie mehr sein, wie es war
Ich bin weg
Au Revoir


Au Revoir verbindet für mich zwei Welten. Au Revoir ist egoistischer, jugendlicher Trotz und Au Revoir ist erwachsenes Selbstbewusstsein. Die Betonung liegt auf dem Bewusstsein. Man tut etwas für sich, weil es anders nicht mehr funktioniert. Und das ist doch immer eine positive Entwicklung, auch oder gerade wenn es manchmal heißt etwas hinter sich zu lassen. Zurück zu lassen. Und trotzdem bleibt es doch immer dieser kleine Ausspruch der Anti-Haltung, die manche Menschen nie verlieren. Au Revoir ist auf recht charmante Art auch eine Möglichkeit Frust abzulassen.

Auf Wiederseh'n? Auf kein'
Ich hab meine Sachen gepackt, ich hau rein

Au Revoir, meine Freunde, macht's gut
Ich sag dem alten Leben Tschüss, Affe tot, Klappe zu

Selten, dass ein Song gleichzeitig positiv und negativ sein kann. Au Revoir hinterlässt bei mir definitiv einen bitteren Beigeschmack, motiviert mich aber und macht Spaß. Und der Song erinnert mich an einen unerwarteten Moment voller Freude und das ist doch genau das, was man nie vergessen sollte. 

Alles Liebe für die neue Woche. x Maja

17. September 2016

Neu von Catrice - Lippenprodukte

Hello ihr Lieben! Heute gibt es den dritten und letzten Teil der Catrice Neuheiten, die ich für euch testen durfte.. Zwei Lippenprodukte habe ich noch für euch im Gepäck und wie immer wünsche ich euch viel Spaß!

Catrice Volumizing Lip Booster - Shade Update 030 Pink Up The Volume*
>Volume to go! Der Volumizing Lip Booster bietet den Lippen dank des enthaltenen Menthols einen Volumeneffekt und glättet feine Linien auf der Lippenhaut. Das Ergebnis: feminine Lippen mit einem shiny Rosé-Finish. Mit Jojoba- und Mandelöl. Um 3,49 €.<

Der Lip Booster verdient seinen Namen. Beim Auftrag wirkt sofort das enthaltene Menthol, die Lippen kribbeln und der Frischekick bleibt noch einige Zeit erhalten. Die Lippen wirken deutlich aufgepolstert, feine Linien werden geglättet und man hat ein tolles glossy Finish, das aber völlig ohne Glitzer oder ähnliches Gedöns auskommt. Der Gloss fühlt sich leicht klebrig an und lässt sich angenehm tragen, da die Lippen auch ohne Pflege durchfeuchtet bleiben.

Pink Up The Volume ist ein toller Ton für den Alltag und kann auch super über anderen Lippenstiften aufgetragen werden. Meiner Meinung nach kann man damit auch ganz einfach den Aufgespritzte-Lippen-Look erreichen (soll ja Leute geben, die das mögen) - für mich ist der Volumeneffekt unübersehbar. Der Gloss hält bei mir circa eine halbe bis zu einer Stunde durch - für ein Gloss ein guter Wert für mich. Das Menthol muss man wohl mögen, ansonsten ein schönes Produkt!

> Habe nichts auszusetzen, Versprechen werden gehalten. 5/5


Catrice Matt 6hr Lip Artist 040 HibisKiss-Proof*
>Finishing Touch. Bis zu sechs Stunden Halt, ohne auszutrocknen. Intensive Deckkraft bei einem angenehm leichten Tragegefühl. Die Textur schenkt matte Lippe in Perfektion. Erhältlich in sieben Nuancen von Rosenholz über Fuchsia bis hin zu Rot für farbliche Akzente. Um 4,99 €.<

Der Matt Lip Artist verspricht intensive Deckkraft und hält dieses Versprechen zu 100 Prozent, denn er ist extrem farbintensiv. Eine Schicht bringt gleich das Non-Plus-Ultra-Ergebnis. Die Form des Lip Artists finde ich okay, allerdings fällt mir ein präziser Auftrag damit eher schwer, vor allem an den Außenkanten der Lippen. (Außenkanten.. Klingt so mechanisch..)

Der Ton fühlt sich okay an auf den Lippen, aber nicht zart oder besonders pflegend. Ich trage darüber meist eine Lippenpflege, was der Farbe absolut keinen Abbruch tut, da ich den Lip Artist doch etwas austrocknend finde.

Die Farbe hält auf meinen Lippen circa drei bis vier Stunden (mit Lippenbeanspruchung..), danach bleibt ein Rand zurück, der aber nicht total hässlich aussieht. Kontrollblicke sind aber unerlässlich.

Und was ist das jetzt für ne Farbe? Der Mann findet sie "aufdringlich", nur blöd, dass wir auf solche Meinungen nichts geben. :) Für mich ein leichter Beerenton, vielleicht in die Richtung dunkle Himbeere? Definitiv ein starker, aber wahnsinnig kühler Ton, der ein absoluter Blickfang ist und den man meiner Meinung nach auch ohne AMU tragen kann.

Ich brauche bei dieser Farbe definitiv eine gute Umrandung, ja sogar Concealer außen rum, sonst landet der Ton überall, wo er nicht hinsoll. Das und die leichte Austrocknung der Lippen sind meine Kritikpunkte, ansonsten finde ich die Reihe ziemlich stark. Krasse Deckkraft, matt matt matt, langer Halt.

>Speziell diese Farbe kriegt von mir 3/5 Punkten. 

Ich hoffe, euch haben die Reviews gefallen und ihr konntet einen guten Überblick bekommen, was die neuen Produkte von Catrice angeht! In den nächsten Wochen bekommt ihr dann nochmal die volle Ladung mit Sachen aus dem neuen Sortiment von essence - freu mich schon! Ihr euch auch? Lasst mir sehr gerne eure Meinung da! Alles Liebe! x Maja

Mehr zum Thema:
Review zu den neuen Augenprodukten von Catrice
Review zu den neuen Gesichtsprodukten von Catrice
Alle Neuheiten auf einen Blick

*PR-Sample

14. September 2016

Tschick - das Buch | Buch vs. Film

Hi ihr Lieben! Heute wollen wir einmal in ganz neue Sphären eintauchen und uns nach langer Zeit mal wieder dem Thema Literatur widmen. Zusammen mit Katharina von Großstadtgedanken möchte ich mit euch über "Tschick" sprechen. Dieser gehypte Jugendroman, der den Deutschen Jugendliteraturpreis abgeräumt hat und jetzt verfilmt wurde. Ich werde euch heute das Buch genauer vorstellen, morgen könnt ihr auf Großstadtgedanken dann eine Rezension zum Film finden. Dabei soll es aber nicht nur darum gehen, die beiden Formate in Einklang zu bringen und die möglichen Unterschiede aufzudecken, sondern auch die Geschichte zu hinterfragen. Was ist dran an "Tschick"?




TSCHICK - DAS BUCH | Zum Film hier entlang..



Autor: Wolfgang Herrndorf 

Titel: Tschick

Verlag: Rowohlt

1. VÖ: 2010

Seiten: 256 (Taschenbuch)

ISBN: 3499256355


«Ein klappriges Auto kam die Straße runtergefahren. Es fuhr langsam auf unser Haus zu und bog in die Garagenauffahrt ein. Eine Minute stand der hellblaue Lada Niva mit laufendem Motor vor unserer Garage, dann wurde der Motor abgestellt. Die Fahrertür ging auf, Tschick stieg aus. Er legte beide Ellenbogen aufs Autodach und sah zu, wie ich den Rasen sprengte. ‹Ah›, sagte er, und dann sagte er lange nichts mehr. ‹Macht das Spaß?›
»Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Asi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende deutsche Provinz, unvergesslich wie die Flussfahrt von Tom Sawyer und Huck Finn.

Konstruktion
Die Handlung wird aus Maiks Perspektive erzählt, der neben Tschick die zentrale Hauptfigur darstellt. Der Autor bedient sich dabei der Jugendsprache, die aber keinesfalls aufgesetzt oder gekünstelt wirkt. Ich habe schon desöfteren Geschichten gelesen, denen man angemerkt hat, dass dem Autor der nötige Realitätsbezug fehlt, um überzeugend die Sprache und Gedanken von Jugendlichen wiederzugeben, das ist hier absolut nicht der Fall. Sehr gut, vor allem da immer noch ungewöhnlich!

Neben Maik und Tschick spielt Maiks Schwarm Tatjana eine große Rolle, durch sie kommt die Geschichte eigentlich erst ins Rollen. Auf ihrer Reise begegnen die beiden dann noch Isa, die ebenfalls ihren Teil zur Story beiträgt. Der Kreis wird von Maiks Eltern geschlossen, die uns den nötigen Hintergrund vermitteln, die durch ihre Reaktionen und Handlungen ein umfassendes Bild geben und die in meinen Augen die wichtigsten Aussagen vermitteln.

Daneben erfahren wir immer wieder etwas über Maiks Umfeld, seine Klassenkameraden und Lehrer. Teilweise bringt der Autor hier Gedanken und Überlegungen, deren Sinn mir nicht ganz klar ist, die aber doch zeigen, was sich alles in so einem jugendlichen Gehirn abspielt und womit es sich beschäftigt.

Einstieg & Handlung
Die Handlung beginnt auf der Polizeistation, die das Ende der Reise bedeutet. Im Rückblick erfahren wir dann, wie es zu der Reise kam. Maik, der keine wirklichen Freunde hat, sich als absoluter Langweiler fühlt, der von seinem Schwarm nicht beachtet wird. Die Mutter Alkoholikerin und der Vater nur auf seinen Ruf bedacht, denn es steht und fällt mit dem Geld, oder? Auftritt Tschick. Tschick, das Musterbild des "Asozialen", der betrunken in die Schule kommt und dem scheinbar alles egal ist.

Tschick und Maik freunden sich an. Als dann Tatjanas Geburtstag ansteht, beschließen sie gemeinsam ohne Einladung hinzufahren und ihr Maiks Geschenk zu überreichen. Dass Maik keine Einladung bekommen hat, ist wohl der zentrale Auslöser für alles Folgende.

Zwei Außenseiter, die sich gefunden haben, die auf der Suche nach Aufregung sind, scheinbar doch nichts zu verlieren haben, machen sich auf die Reise. Mit einem geklauten Auto mit Ziel und doch vollkommen ziellos. Sie treffen auf die unterschiedlichsten Menschen, stolpern von einem Abenteuer ins nächste, bis die Reise schließlich endet.

Themen, Interpretation, Fragen
Ein gehyptes Jugendbuch haben wir hier. Mit den Themen Liebe, Freundschaft, soziales Umfeld scheinbar randvoll mit Kritik, Erklärungen und Weisheiten. Was will uns Tschick sagen? Dass Geld nicht alles ist im Leben und Liebe nicht ersetzen kann? Dass manche Menschen lieber wegschauen als zu handeln, obwohl gerade sie es tun müssten? Dass der oberflächliche Eindruck nichts bedeuten muss und man mit einer offenen Haltung nicht nur auf Schlechtes treffen wird? Dass Freundschaft noch wahr sein kann, dass man mit den richtigen Personen wachsen kann, dass man noch Rückhalt finden kann?

Vieles davon wird wohl zutreffen. Und doch ist genau das meine Kritik am Buch. Ich habe mich wochenlang damit beschäftigt, es unzählige Male gelesen und interpretiert und kann euch jetzt vieles sagen, das mir auch gefällt. Doch ganz ehrlich? Nach dem ersten Lesen hatte ich nicht mal die Hälfte dieser Eindrücke. Viel mehr habe ich ein Buch gelesen, das ein Abenteuer darstellen sollte, aber irgendwo einfach vor sich hinrumpelte. Ein Buch, das mich erst ganz zum Schluss berührt hat. Ein Buch, das Motive in sich versteckt hat, die ich nicht verstanden habe und die ich teilweise paradox fand.

Dass Tschick so beliebt an Schulen ist, liegt sicher an den gewählten Themen und eben der Tatsache, dass es sich wunderbar auf 5000 Arten interpretieren lässt und sich immer wieder neue Gesichtspunkte herausziehen lassen. Für mich persönlich ist es aber nichts, das mich bei einem Mal Lesen fesselt, das mich verstört oder bewegt oder nachdenklich zurücklässt.

Das war meine Meinung zum Buch. Wie Katharina das Ganze wahrnimmt und vor allem, ob der Film für sie an den Bucherfolg herankommt, lest ihr morgen! Bis dahin empfehle ich euch noch den Leadtrack zu Tschick, ein kleines Meisterwerk. Bis dahin! x Maja

12. September 2016

Music Monday #42 - The Good Life

Hello ihr Lieben! Es geht wieder los! Montag. Oh. Mein. Gott. Dass der aber auch einfach jede Woche wieder kommen muss.. :P Nachdem ich die letzte Woche mal pausiert habe, müssen wir heute ja richtig durchstarten mit der Musik zum Montag. Wir brauchen Power, Motivation, irgendwie Mut, den nötigen Tritt, der uns aber nicht gleich total überfliegen lässt. Wir brauchen einen Fokus.


Three Days Grace - The Good Life

Mit Three Days Grace bringe ich euch heute eine Band mit, die noch aus den Urtiefen meiner Jugend stammt. Es dürfte um die 10 Jahre her sein, dass ich auf die kanadische Rock-Band gestoßen bin und es erfüllt mich ein klein wenig mit Stolz, dass die heute halt immer noch gut sind. Auch wenn oder gerade weil oder trotz dass sich viel getan hat. Three Days Grace hätte ich früher immer ohne zu zögern als Emo-Musik bezeichnet. Die bekanntesten Tracks "It's Never Too Late" und auch "I Hate Everything About You" passen meiner Meinung nach absolut in die Kategorie, die aktuelleren Songs würde ich aber gar nicht mehr so ins Klischee hineinpressen. Fakt ist: Three Days Grace sind eher düster, etwas härter, etwas aggro, etwas depri und dabei eine der Besten auf dem Gebiet.

Dass der Sound sich verändert hat, ist natürlich einerseits der Zeit zuzuschreiben, allerdings auch dem Fakt, dass die Besetzung teilweise ausgetauscht wurde. Inklusive Sänger. In The Good Life hört ihr noch Adam Gontier, der die Band 2013 verlassen hat. Gut. Einen Sänger austauschen. In meinen Augen eigentlich das Todesurteil einer Band. In diesem Fall stört es mich aber nicht. Könnte daran liegen, dass ich es eh erst zwei Jahre später gemerkt habe oder aber daran, dass mir die Bindung zu den Bandmitgliedern fehlt. Den stimmlichen Unterschied hört man eindeutig, Matt Walst, der neue Sänger, klingt in meinen Augen dunkler, irgendwie erwachsener, teilweise aggressiver.

All I want
Is a little of the good life
All I need
Is to have a good time
Ohhhh, the good life

Ich habe Three Days Grace in neuer Besetzung letztes Jahr live gesehen und war einfach nur geflasht. Die Zufälle bringen uns immer die grandiosesten Sachen, ich kann es nur immer wieder sagen. Eine so mitreißende Liveshow, wie es nur die wenigsten schaffen. Neue Songs, die sofort im Ohr bleiben, die einfach Spaß machen, obwohl man sie nie vorher gehört hat. Ganz großes Kino war das.
Seitdem höre ich die Band tatsächlich sehr gerne beim Sport, weil mir die Songs Kraft geben und mich antreiben. Vor allem das aggressive, es-ist-nun-mal-nicht-alles-in-Ordnung-Feeling gibt mir dabei sehr viel mit. Power. Kick ass und so.

I don't really know who I am
It's time for me to take a stand
I need a change and I need it fast
I know that any day could be the last

Wie war das jetzt mit dem Fokus? Ich hätte euch ja genauso gut heute "I Am Machine" oder "Landmine" mitbringen können. Warum nicht? Weil wir den Fokus auf etwas Positives legen wollen. Irgendwie. Ohne total positiv zu sein. Wisster? All I want is a little of the good life. Danach streben wir, das haben wir auch verdient und dafür wird's jetzt Zeit. Darin verbeißen wir uns aber nicht.

Hold on, hold on
I always wanted it this way
(You never wanted it this way)
Hold up, hold up
I always wanted it this way
(You didn't ask for it this way)
I always wanted it this way

All I need is to have a good time.

Unbedingt (!!!) vorbeischauen müsst ihr heute beim Music Monday von Katharina auf Großstadtgedanken! Ihr müsst, keine Wahl, sorry. Sie hat euch heute den Lead-Trick einer aktuellen Buchverfilmung mitgebracht, von der ihr in dieser Woche von uns beiden noch mehr hören werdet! Aber nicht nur das, der Track inklusive Video bringt zwei musikalische Größen untermalt von wunderbar atmosphärischen Teasern und Botschaften.

Alles Liebe. x Maja

10. September 2016

Neu von Catrice - Gesichtsprodukte

Hello ihr Lieben! Heute wollen wir uns weiter den neuen Produkten von Catrice widmen - dieses Mal habe ich euch zwei Gesichtsprodukte aus dem Contouring- und Highlighterbereich mitgebracht. Viel Spaß bei den Reviews!


Catrice Prime and Fine Contouring Duo Stick 010 Lighter Skin*
>Perfect Ending. Duo-Stick mit an einer Seite spitz modellierten und an der anderen Seite runden Enden für die Betonung der Gesichtsform. Die cremige Textur ist dank Stick-Form leicht anzuwenden und mit Vitamin E sowie Arganöl angereichert. Die dunkle Farbe schafft Tiefe, während die helle, leicht schimmernde Farbe Highlights setzt. Zwei Varianten mit aschig-kühlen und warmen Tönen stehen zur Wahl. Um 4,49 €. Erhältlich bei budni und Müller.<


Den Duo Stick fand ich persönlich mit am interessantesten, als ich mir die neuen Produkte angesehen habe. Ein 2-in-1-Produkt, das in seiner Einfachheit doch alles mit sich bringt, was man braucht. Super easy anzuwenden, genau wie versprochen. Besonders angetan hat es mir die cremige Textur, die wirklich butterweich ist, aber dennoch genügend Widerstand für präzise Arbeiten bringt. Leider versteckt sich darin auch ein Minuspunkt: Mir ist ein Ende in der Zwischenzeit weggeschmolzen. Kosmetik nicht in Sonnennähe liegen lassen, mir wird's nicht mehr passieren.. 


Die dunklere, braune Seite zum Konturieren ist im Auftrag sehr farbintensiv, lässt sich aber einfach verblenden und bringt ein wunderbar natürliches Ergebnis. Aufgetragen wirkt der Ton zunächst sehr dunkel, verblendet merkt man davon aber nichts mehr und er ist für helle Haut super geeignet.

Der helle, schimmernde Highlighterton, der aufgetragen für mich etwas in die rosane Richtung geht, ist leichter pigmentiert. Auch er lässt sich einfach verblenden und bringt ein sehr natürliches Ergebnis. Der Schimmer ist genau in der richtigen Menge vorhanden und gibt der Haut einen leichten Glow. 


Ich bin total angetan von den Duo-Sticks und vor allem von der cremigen Textur begeistert! Die Handhabung gestaltet sich für mich viel einfacher als mit den meisten Puderprodukten. Leichter verblendbar, leichter zu dosieren, überschminkt wirkt man hier nicht so leicht.

>Empfehlung! 5/5



Deluxe Glow Highlighter 010 The Glowrious Three*
>Three-piece Luminescence. Drei verschiedene Highlighter-Nuancen in den Tönen Champagner, Rosé und Bronze verleihen der Haut ein natürliches Strahlen. In dem extrem soften Puder sind feine Schimmerpartikel enthalten, die bei Lichtreflektion für den ultimativen Glow sorgen. Angereichert mit Vitamin E und Jojobaöl. Um 4,49 €.<

Nummer 1 geht für mich in die Richtung Bronzer. Ein peachfarbener, sanfter Ton, eher leicht pigmentiert, gut schichtbar und für helle Haut geeignet. Die Farbe wirkt sehr subtil, gibt dem Gesicht ein Strahlen und einen gesunden Farbton, der sehr natürlich wirkt.
Nummer 2 ist ein toller Rose-Ton, auch eher leicht pigmentiert, aber gut schichtbar. Hier haben wir den universellen Highlighter, der für mich immer und überall einsetzbar ist.
Nummer 3 ist eine Mischung aus 1 und 2. Der Ton schimmert am stärksten, beim Verblenden überwiegt hier der Schimmeranteil, der einen schönen Glow abgibt.

Die Highlighter sind butterweich, allesamt mittel in ihrer Pigmentierung und daher gut schichtbar. Weniger ist mehr! Das Ergebnis wirkt sehr natürlich und die Palette ist immer wieder meine Rettung, wenn mein Gesicht einfach blass und fahl aussieht. Schöne Sache!

> Als möglichen Kritikpunkt sehe ich die Pigmentierung, die höher sein könnte, aber in meinen Augen wirklich ausreichend ist. Ich bin allerdings auch kein Highlighter-Pro.. Daher 4/5. 

Wie findet ihr die Produkte? Sind euch Contouring- und Highlighterprodukte wichtig oder findet ihr das alles überflüssig? Ich wünsche euch ein tolles Wochenende! x Maja

Mehr zum Thema:
Review zu den neuen Augenprodukten von Catrice
Alle Neuheiten auf einen Blick
*PR-Sample

9. September 2016

Musik: Neuentdeckungen im August

Hello ihr Lieben. Wer hat schon gedacht, er kommt diese Woche mal ohne musikalische Empfehlungen von mir davon? Kein Music Monday, kein Wochenrückblick.. Tja, zu früh gefreut. Ich mache mir schon immer relativ früh Gedanken, welchen Song ich euch denn montags so präsentieren will, aber letzte Woche war da einfach nichts. Klar habe ich Musik gehört, aber einfach nichts, das ich euch mitgeben wollte. Weil es nicht gepasst hätte. Da war keine Motivation, viel mehr das Gegenteil. Teilweise ziemlich harter Tobak und auch wenn ich irgendwo in meinem Hirn in sowas einen Weg finde, um weiter zu machen, so ist das einfach eine viel zu subjektive Wahrnehmung. Also einfach mal gar nichts. Und trotzdem habe ich vor allem in der letzten Woche viel neue Musik gehört, die mich begeistert, aber auch 'schockiert' hat. Auf eine Art, die man einfach teilen muss. Aus diesem Grund möchte ich euch heute einfach mal meine Neuentdeckungen aus dem August präsentieren, denn zufälligerweise hat ja auch ein neuer Monat angefangen...


7. September 2016

Aufgebraucht 8/12

Hello ihr Lieben! Der August ist vorbei! Whaaaaaaat? September jetzt also. So langsam auf den Herbst einstellen. Ich bin ja schon super gespannt, ob und was sich jetzt in den kommenden Wochen in der Beautywelt ändern wird und vor allem auch bei den Produkten, die man so benutzt. Exciting! Jetzt wollen wir uns aber erstmal den Sachen widmen, die den August nicht überlebt haben und in der Aufgebraucht-Tüte gelandet sind. Wie immer wünsche ich euch viel Spaß mit den folgenden kurzen Reviews!

Der August war nicht unbedingt ein Monat, den ich als mit Erfolg gekrönt bezeichnen würde, was das Aufbrauchen angeht. Tatsächlich war der Großteil des Tüteninhalts ein einmaliges Vergnügen - getestet, platt gemacht, adios. Auf der anderen Seite muss ich sagen, dass es auch wirklich nicht mehr viele Sachen gibt, die ich unbedingt leer machen möchte, eher im Gegenteil!

Balea Farbglanz 2-Minuten-Kur Granatapfel & Gojibeere ohne Silikone: Diese Haarkur kann genau... nichts. Also ungefähr gar nichts. Riecht ganz nett, fühlt sich während des Auftrags und beim Abwaschen ganz weich an, aber das Ergebnis ist gleich null. Man könnte auch gar keine Kur benutzen, würde auf's selbe rauskommen. Vielleicht sind meine Haare auch einfach ZU strapaziert dafür, aber ich benutze die Kur ja auch nicht aus Spaß. Flop.

Balea Intensivpflege Shampoo Vanille & Mandelöl ohne Silikone: Den Geruch mochte ich nicht sonderlich gerne, aber er war auch nur während des Waschens präsent. Das Shampoo schäumt recht stark und ist sehr ergiebig. Ich muss sagen, dass ich es weder besonders gut noch besonders schlecht fand. Die Haare waren halt gewaschen, nicht mehr und nicht weniger. Ich habe es meist zwischendurch benutzt, wenn meine Kopfhaut mal wieder total ausgetrocknet war, dafür war es wirklich nicht schlecht. Kann man mal testen.

Balea BodyFit Massage Handschuhe: Ganz, ganz schwierige Sache. Die Massage Handschuhe waren bei ihrem Erscheinen relativ gehypt, auch wenn sie gleich wieder in der Kritik standen. Hype, weil sie die Haut optisch verbessern sollen und nach einer gewissen Zeit den Umfang reduzieren sollen. Bei sowas drehen wir Frauen doch einfach durch, oder? Kritik, weil man sie ewig lang benutzen soll, sie dabei unglaublich viel Müll machen und man halt immer wieder einen neuen Handschuh braucht. Ich habe mal versucht einen Handschuh mehrmals zu benutzen, indem ich ihn wieder angefeuchtet habe, hat auch einen Tag lang geklappt, aber war halt nicht das Wahre. Die Handschuhe sind in den Extrakt getränkt und vielleicht wäre es eine Alternative sich einfach die BodyFit Creme und einen wiederverwendbaren Massagehandschuh zu holen. Jetzt aber mal zu dem hier zurück, was. Wirkt das? Jein. Der Extrakt kühlt die Haut, erfrischt sie, es zieht, riecht gut und die Haut wirkt sofort glatter. Ein Soforteffekt kann gut sein, bedeutet aber oft, dass da mehr nicht kommt meiner Meinung nach. Ich habe die Handschuhe am Anfang immer an den Oberschenkeln benutzt und am nächsten Tag sahen sie wieder aus wie vorher, sogar irgendwie noch unschöner. Kann Einbildung sein, aber hat mir halt null gefallen. Daran hat auch die laufende Anwendung nichts geändert. Zum Schluss habe ich sie dann einfach am Bauch verwendet, was mir schon viel mehr zugesagt hat. Die Haut hat sich nicht verändert, aber die erfrischende Massage war ganz nett. Am Ende sind mir die Handschuhe eingetrocknet und das wars. Würde ich nicht mehr kaufen. Wenn dann Lotion und Handschuh extra!

LUSH The Rough With The Smooth Festes Peeling (Zuckerpeeling): Das BESTE Peeling von LUSH. Ich schwöre! Riecht wunderbar und gleitet schön über die Haut. Zudem löst es sich nicht so leicht auf wie das feste Rub Rub Rub, das heißt man hat länger was davon. Die Haut wird damit einfach nur ultra gut gepflegt, streichelzart, angenehm, schön. Hat mir extrem gut gefallen. Kritikpunkte: Teuer (10 Euro), löst sich halt irgendwann dann doch auf, weniger ergiebig als verpackte Produkte. Dennoch kann ich mir einen Nachkauf sehr gut vorstellen.

Btw: Irgendwer hat mir mal den Unterschied zwischen Salz- und Zuckerpeelings erzählt, aber ich hab's vergessen. Weiß jemand von euch Bescheid? Macht mich schlauer, bitte!

♥Favorit♥ Balea Fuß- und Schuhdeo: Bombe. Braucht man sowas? Jap, tut man! Besonders im Sommer, aber eben auch im Winter, weil dicke Socken und schwitzen und so. Habe ich immer hier, gibt mir Sicherheit, super Sache!

Nivea Pflegedusche Seidenmousse: Riecht nicht typisch nach Nivea, aber irgendwie schon leicht. Gibt noch ne andere Variante davon, die hat mir aber weniger gefallen vom Duft her. Was hier als Pflegedusche Seidenmousse betitelt wird (wer denkt sich das überhaupt aus? Wer versteht das eigentlich, was das sein soll?), erinnert mich einfach nur an Rasierschaum. Es ist Schaum, ganz einfach. Fluffig, relativ ergiebig, aber für mich persönlich irgendwie komisch zum Duschen. Hat gereinigt, Duft hat etwas angehalten, die Haut war semi gepflegt. Nicht ungepflegt, aber auch nicht reichhaltig, wie man von einer PFLEGEdusche erwarten könnte. Was mich angenervt hat: Irgendwann kam nichts mehr raus, obwohl noch was drin war. Ihr kennt das sicher von jeglichen Schaumprodukten, man muss die Flasche immer in eine bestimmte Richtung halten, aber selbst das hat dann nicht mehr geklappt. Kein Nachkauf.

Nivea Protect & Shave Schwinggelenk-Rasierer: Dank der lieben Tanja konnte ich den Schwinggelenk-Rasierer auch endlich testen! Bisher eher Negatives gehört, aber auch einfach total interessant gefunden. Der Rasierer riecht typisch nach Nivea, krasse Sache. Jetzt aber gleich zum Wichtigsten: das Schwinggelenk. Kann das was? In meinen Augen nicht. Das Gelenk soll sich an die Körperkonturen anpassen, man soll sich damit wohl weniger schneiden und besser an blöde Ecken kommen, wie an den Knien. Hat bei mir gar nicht funktioniert. Da der Kopf so beweglich ist, bin ich eher noch schlechter an bestimmte Stellen gekommen und hatte einfach nicht die volle Kontrolle über den Rasierer. Ziemlich böse geschnitten hab ich mich damit auch, aber das sei mal dahingestellt.. Das Einzige, was mir wirklich daran gefallen hat, war der Pflegeeffekt. Durch das Gleit-Pflegepad mit Eucerit (was auch immer das schon wieder ist) wird die Haut weniger beansprucht und zugleich noch gepflegt. Hat mir sehr gut gefallen! Meine Haut war nicht irritiert und fühlte sich angenehm an. Im Großen und Ganzen ist der Schwinggelenk-Rasierer aber nichts für mich.

Rituals Samurai Shave Rasiergel: Riecht extrem nach Mann. Ist ja auch für Männer. (Darf man das heute überhaupt noch sagen, dass etwas nach Mann riecht?) Ich wollte das einfach mal testen, im Vergleich zu meinem Gel von Balea und wenn man das Preis-Leistungsverhältnis anschaut, hat es verloren. Es ist super angenehm auf der Haut, pflegt diese gleich noch mit und der Rasierer gleitet gut über die Haut. Das Ergebnis nach der Rasur gefällt mir hier besser, aber 50 ml für 4 Euro und dann ein minimaler Unterschied? Nope. Kein Nachkauf.

PeppToo Tropflösung - zur Reinigung und Pflege von Piercings: Was ich euch noch gar nicht erzählt habe - ich habe mir ein Helix stechen lassen. Geburtstagsgeschenk, konnte mich praktisch nicht wehren. Das Problem an der Sache ist, dass meine Ohren ziemlich empfindlich sind und ich schon ziemliche Schwierigkeiten mit dem Abheilen von normalen Ohrlöchern habe.. Ist jetzt mit dem Helix nicht anders, aber es geht. Am Anfang habe ich diese Tropflösung zur Reinigung benutzt und war damit eher so semi zufrieden. Die Anwendung ist natürlich nicht ganz so easy wie mit dem herkömmlichen Spray und auch die Dosierung fand ich schwierig. Gar nichts, zu viel, Flasche leer. Von der Wirkung wollen wir hier gar nicht mal sprechen, aber ich fahre mit dem Spray wohl besser.

♥Favorit♥ Palmolive Mineral Massage Duschgel-Peeling mit Totes-Meer-Salz: Meine neue große Liebe im Bad. Riecht super frisch, irgendwie nach Wohlfühlen. Das Duschgel enthält viele kleine, sehr sanfte Peelingkörner (oder halt auch einfach Salz..), die einen extra Schritt überflüssig machen. Das Ganze peelt wunderbar, reinigt und pflegt die Haut, man riecht gut. Absoluter Knaller und das zum kleinen Preis.

LUSH Full of Grace Festes Gesichtsserum: Full of Grace ist der heilige Gral von extrem vielen Leuten und wird in LUSH-Kreisen einfach nur vergöttert. Ihr könnt euch das Ganze wie eine kleine Massagebutter vorstellen. Mit dem Stück gleitet man über die Haut und massiert dann das Serum ein. Ich bin ja kein Fan von der Anwendung, weil das Stück erstmal etwas erwärmt werden muss, bevor man damit wirklich über die Haut gleiten kann. Auch dann rubbelt man meiner Meinung nach viel zu sehr daran und irritiert die Haut damit etwas. Wenn ich das Serum abends angewendet habe, konnte ich morgens meist einen Effekt vorstellen: das Gesicht wirkte frischer, die Haut praller und einfach gesünder. Auf Dauer hielt sich das allerdings nicht. Für mich hat Full of Grace somit nichts Großartiges getan. Kein Nachkauf.

Garnier Ambre Solaire Natural Bräuner Gesichts-Selbstbräunungstuch: Ich mag die Tücher von Garnier eigentlich ziemlich gerne, da sie ihren Zweck erfüllen und das Ergebnis super natürlich wirkt. Allerdings bringt es halt auch nichts, wenn der Körper eine andere Farbe hat, denn irgendwo bleibt einfach ein Rand und das wollen wir ja nicht. Entweder ganz oder gar nicht.. Dann gar nicht. Davon abgesehen aber eine Empfehlung!

Loreal Skin Perfection Feuchtigkeitspflege - Probe: Ich muss es mal wieder sagen: Ich hasse diese Pröbchengrößen. Wer kann nach ein- vielleicht gerade zweimal Benutzen irgendetwas über eine Creme sagen? Der erste Eindruck war gut. Zog schnell ein, angenehme Konsistenz, schönes Hautbild direkt nach dem Auftrag. Aber ein Kaufanreiz? Unter vernünftigen Bedingungen nicht.

♥Favorit♥ Balea Erfrischendes Waschgel: Mein Nummer-Eins-Waschgel momentan. Durch Zufall entdeckt, in London lieben gelernt und seitdem nicht mehr wegzudenken. Tut einfach genau das, was es soll und tut meiner Haut gut. Bald werdet ihr mehr dazu erfahren!

Rival De Loop Hydro Booster Tuchmaske (PR-Sample): Im Vergleich mit der Tuchmaske von Garnier fand ich diese hier weniger feucht und daher weniger erfrischend. Die Verpackung gefällt mir bei RdL besser, ebenso die Passform. Außerdem mochte ich, dass sich das überschüssige Produkt super in die Haut einmassieren ließ und die Haut null irritiert war. Das Hautbild im Anschluss war angenehm, aber nicht übermäßig verändert. Ganz nett für zwischendurch, aber hat keinen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen.

Alverde Beauty & Fruity Feuchte Abschminktücher Bio-Limette Bio-Apfel: Mal wieder Abschminktücher, die für's Putzen gut sind, aber nicht für's Gesicht. Riechen unglaublich lecker, nehmen das Make-Up aber schlecht ab und bitte nicht an die Augen damit! Kein Nachkauf.

Rituals Sensational Soft Cleanser: Ein Reinigungsgel, das in das Gesicht einmassiert und dann mit Wasser abgewaschen wird. Kennen wir ja mittlerweile zur Genüge. Was kann das Rituals Produkt? Das Make-Up wird damit recht gut abgenommen, man sollte aber wirklich gründlich arbeiten. Das Augen-Make-Up nimmt der Cleanser nur sehr schwer ab, bei mir blieben immer Reste, sprich ich musste ein zweites Produkt benutzen. Meine Haut kam mit dem Gel allgemein auch nicht überragend zurecht, Rötungen waren normal nach der Anwendung. Kein Nachkauf.

♥Favorit♥ NYX HD Concealer: Mein allerliebster Concealer! Meine Lobhymnen dazu könnt ihr in aller Ausführlichkeit hier nachlesen. Für mich der beste Concealer, wenn man das Preis-Leistungs-Verhältnis betrachtet. Hätte ich schon längst nachkaufen müssen, aber bald bei dm, ne!

Balea Nude Kiss Lippenpflege: Ein Lippenbalsam, der etwas Farbe im braunen Nudespektrum abgibt. Schöne Farbe, fühlt sich angenehm an, aber ist für mich absolut untragbar, da sich die Pflege schon nach kurzer Zeit unschön absetzt. Wird vorzeitig entsorgt.

Obwohl ich der Überzeugung war, dass der August nicht der beste Aufbrauch-Monat war, ist das hier jetzt doch etwas an Länge eskaliert.. Hm. Lasst mir gerne eure Meinung zu den Produkten in den Kommentaren da! Habt noch eine tolle Restwoche! x Maja

3. September 2016

Neu von Catrice - Augenprodukte

Hi ihr Lieben! Wie im letzten Beitrag versprochen, möchte ich heute damit beginnen euch einige der Neuheiten aus dem aktuellen Sortiment von Catrice vorzustellen! Zu Beginn gibt es drei neue Augenprodukte im Detail für euch.. Viel Spaß!

Catrice Prime And Fine Smokey Effekt Eyeshadow Base*
>Black Innovation. Der schwarze Eyeshadow Primer intensiviert darüber aufgetragene Lidschattenfarben und ergänzt einen metallischen Schimmer. Die leichte Formulierung zeigt sich auf der Haut als heller Grauton und kann auch solo getragen werden. Mit Soft Touch Applikator für einen präzisen Auftrag. Um 3,49 €. Erhältlich bei Müller und budni.<


Ich muss ja ehrlich zugeben, dass ich mich bei dieser Base schon gefragt habe, wo genau der Sinn dahinter liegt. Braucht man eigentlich nicht, aber was an Kosmetik braucht man schon wirklich? Beim Swatchen und Ausprobieren hat die Base aber ihre guten Seiten gezeigt. Die Lidschatten werden deutlich intensiviert und verrauchter, smokey halt. Kann bei einigen Tönen wirklich Großes bewirken! Die Base an sich funktioniert auch wunderbar, ebenso wie die "normale" Prime and Fine Base, die mein Favorit ist. So ganz solo würde ich sie aber nicht tragen. 

>Für die Lidschatten-Enthusiasten sicher ne gute Sache, aber meiner Meinung nach kein Must-Have. Erfüllt seine Versprechungen! 4/5



Catrice Eye & Brow Contouring Palette 020 But First Hot Coffee!*
>Transformation to go. Contouring auf Eye-Level: Augen sowie Augenbrauen werden mit je einem schimmernden Highlight und drei matten Brauntönen für Schattierungen optimal in Szene gesetzt. Zwei Varianten mit kühlen und warmen Nuancen bieten den Perfect Match für hellere und dunklere Haut- und Haartypen. Um 4,49 €.<


Contouring zieht jetzt in jeden Bereich ein, jetzt gibt's das also auch für die Augen.. Wie auch immer! Mir gefällt die kleine Palette sehr gut - die Töne sind absolute basic Farben, die einfach jeder haben sollte. Ihr wisst, dass ich ein großer Fan des klassischen Looks bin - Lid neutral, Lidfalte dunkles Braun, Liner drauf, fertig. Dafür eignet sich die Palette natürlich super.
Die Palette enthält einen neutralen, matten Creme-Ton, einen hellen, matten Braunton, einen dunkleren, matten Braunton und einen schimmernden cremefarbenen Highlighter. Alle Töne sind gut pigmentiert, lassen sich wunderbar schichten und haben eine hohe Deckkraft. Besonders im direkten Vergleich mit anderen Produkten sticht die Palette durch ihre gute Pigmentierung hervor. Ich trage den Basic-Look ja meist mit Eyeliner und dass der gleich beim ersten Versuch perfekt wird, ist eher rar. Wenn man ihn dann korrigiert oder nochmal neu aufträgt, müssen die Lidschatten auch ausgebessert werden und manche zicken dann, decken nicht mehr richtig oder werden fleckig. Bei dieser Palette absolut kein Problem! Sehr schön!
Der Basic Look sieht dann bei mir so aus. Hellen Ton auf's ganze Lid - wunderbar deckend! Die meisten sind einfach immer mies pigmentiert, hier nicht, sehr schön! Einen Mix aus den beiden Brauntönen in die Lidfalte - farbintensiv, aber dennoch leicht zu verblenden! Den hellen Braunton habe ich außerdem für die Brauen verwendet, funktioniert super! Besser als so manches spezielle Augenbrauenpuder.. Highlighter unter die Braue und in den Innenwinkel und fertig.. Ich bin kein großer Fan von schimmernden Highlightern, finde diesen aber ganz okay. Macht die Palette halt komplett.

> Klare Empfehlung! 5/5


Catrice Lash Dresser Comb Mascara*
>Dress your lashes. Die Styling-Mascara mit spezieller Kammbürste ermöglicht Länge, einzigartige Definition und Wow-Volumen gleichermaßen. Die Wimpern werden von der Wurzel an separiert und mit tiefschwarzer Farbe umhüllt. Um 4,49 €. Erhältlich bei Müller und budni.<

Das Bürstchen finde ich persönlich sehr interessant. Wir haben hier keine runde Bürste, sondern lediglich Borsten, die in eine Richtung gehen. Ich hatte bereits schon mal so eine Mascara und war damit relativ zufrieden, besonders am unteren Wimpernkranz. In der Verwendung konnte mich die Mascara dann leider nicht sonderlich überzeugen. Am Bürstchen bleibt einfach viel zu viel Produkt hängen, mit präzisem Kämmen ist da nicht viel. Womöglich bessert sich das, wenn die Mascara etwas eingetrocknet ist, jetzt aber wird der Auftrag damit erschwert. 

Das Ergebnis kann sich definitiv sehen lassen. Die Wimpern werden präzise betont, die Mascara gibt ihnen definitiv Länge. Das Volumen könnte in meinen Augen noch besser sein, ansonsten werden die Versprechen erfüllt. Dennoch muss ich sagen, dass das Ergebnis für mich nicht die eher erschwerte Anwendung wieder gut macht, da die Wimpern doch auch relativ schnell wieder in sich zusammen fallen. Ich hoffe hier ja, dass das mit der Zeit besser wird.. Update gibt's sicherlich!

>Nicht schlecht, aber auch nicht überragend. 3/5


Ich hoffe, die ersten Reviews haben euch gefallen! Bald geht's weiter mit den Gesichtsprodukten! Was alles neu im Sortiment ist, könnt ihr euch hier im Überblick anschauen. Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende! x Maja

*PR-Sample