31. Dezember 2015

2015

Hello ihr Lieben. Das Jahr ist so gut wie vorbei, die Jahresrückblicke sprießen aus dem Boden. Gehört ja doch irgendwie dazu. Ich habe extrem lange überlegt, wie ich das Ganze aufbauen soll, geschrieben, gelöscht, geschrieben, gelöscht. Am Ende, also jetzt, habe ich mich dazu entschieden das Jahr nicht noch einmal aufzurollen, euch nicht mit irgendwelchen Zahlen zu nerven, sondern "nur" ein paar einzelne Dinge anzusprechen.


Zunächst einmal möchte ich mich bei meinen Lesern bedanken. Dafür dass ihr meine Beiträge kommentiert, mir Tipps und Tricks gebt, mich unterhaltet und einfach dafür, dass ihr da seid. Ich bin sehr, sehr, sehr, sehr froh darüber. Außerdem weiß ich es zu schätzen, dass einige Namen immer wieder kontinuierlich auftauchen und sich so zumindest schon mal eine Bekanntschaft zwischen uns entwickelt hat. (Das klingt jetzt creepier als beabsichtigt. :D) Ich danke euch!

Ich möchte gerne viel mehr Kontakt mit anderen Bloggern haben und daher dürft ihr mich zu Blogparaden oder gemeinsamen Aktionen immer gerne einladen. Wenn ihr denn mögt. 2015 hat es da bereits ein kleines Highlight gegeben. Wie ihr mitbekommen habt, darf ich seit nun mehr 13 Wochen gemeinsam mit Katharina und Diana von Großstadtgedanken den Music Monday bestreiten, was mir sehr viel Spaß macht und wirklich eine große Freude ist! An der Stelle nochmals Danke an die Mädels!

Es wird bezüglich meiner Vorsätze in Sachen Beauty und Kaufverhalten noch ein gesonderter Beitrag kommen, weswegen ich darauf jetzt nicht näher eingehen werde. Vorsätze für den Blog? Weniger Druck, abwechslungsreicher, lockerer, mehr von mir, mehr von euch.

Mir ist vor allem in den letzten Wochen aufgefallen, dass ich ziemlich gut ohne das Internet leben kann. Viel entspannter und gemütlicher. Facebook mal Facebook sein lassen und Neuigkeiten ignorieren. Einfach für sich oder mit anderen zusammen sein und sich auf den Moment konzentrieren. Ein Buch lesen oder eine Serie schauen ohne Ablenkung. So kann ich runterfahren. Nicht mit fünf geöffneten Tabs. Einfach mal alles sein lassen und entspannen. Ich möchte meinen Internetkonsum runterfahren und dabei einfach etwas langsamer machen. Das Leben findet halt doch woanders statt.



2015 in Songs
Interpol / A Time To Be So Small
Soap & Skin / Wonder
Ramones / Pet Sematary
M83 / Gone
Prinz Pi / Gib dem Affen Zucker
The Cure / There Is No If..
Interpol / Leif Erikson
The Killers - Everything Will Be Alright
K.I.Z / Hurra Die Welt Geht Unter
Turbostaat / Vormann Leiss
Bring Me The Horizon / Drown
Interpol / Breaker 1
Alligatoah / Willst Du
Regina Spektor / You've Got Time

every time you fall
and every time you try
every foolish dream
and every compromise
every word you spoke
and everything you said;;; travel well. h.&. w. 

Ich wünsche euch einen guten guten Rutsch ins neue Jahr und alles erdenklich Gute dafür! Bleibt gesund, bleibt locker, behaltet euer Lachen und habt viel Spaß und Freude. Wir sehen uns 2016. Eure Maja

28. Dezember 2015

Music Monday #13 | Regina Spektor - You've Got Time

Hello ihr Lieben! Ich begrüße euch heute zum -letzten- Music Monday in diesem Jahr. Ach du meine Güte. Weihnachten ist vorbei, Silvester steht bevor, komische Zwischenphase zwischen Faulheit und Produktivität. Ich habe euch heute einen Song ausgesucht, den ich aktuell sehr, sehr gerne mag und auch jeden Tag höre. Mit dem Jahreswechsel hat er an sich nichts zu tun, auch nicht unbedingt mit Vorsätzen, aber wenn man will, kann man daraus doch so einiges dafür ziehen.




Regina Spektor - You've Got Time

24. Dezember 2015

Merry Christmas


Frohe Weihnachten ihr Lieben! Ich hoffe, ihr habt eine ruhige Zeit und Freude an diesen Tagen. Dass ihr das Positive sehen könnt und euch die durchdrehenden Leute nicht nerven. Auch wenn ihr selber durchdreht. :) Entspannt ein bisschen. Wir lesen uns bald wieder! Eure Maja

21. Dezember 2015

Music Monday #12 | The Killers - Don't Shoot Me Santa

Hi ihr Lieben! Der Montag der Weihnachtswoche - das schreit doch nach einem Weihnachtssong! Die Auswahl ist ja ziemlich groß - Last Christmas wäre da eine Option, für die meisten von euch aber wahrscheinlich nicht sonderlich aufheiternd. Dann hätten wir da noch It's Christmas, What's The Diference, aber das wäre dann halt doch eher was für die Weihnachtstage direkt. Als ich diesen beiden dann ausgeschlossen hatte, war meine Wahl glasklar.



The Killers - Don't Shoot Me Santa

20. Dezember 2015

Flop des Monats #3

Hello ihr Lieben! Heute soll es zum letzten Mal in diesem Jahr meinen Flop des Monats geben. Ich hoffe ja, dass ich diese Kategorie nächstes Jahr nicht mehr regelmäßig nutzen werde und nur noch Lobhymnen verfassen werde. ;D In diesem Beitrag soll es um Haarpflege gehen - ein Thema, das wir schon länger nicht mehr hatten und das ich gerne wieder auffasse, da sich gerade erst vor wenigen Tagen auch etwas geändert hat.


Es soll heute um das Frangipani & Perle Seidenglanz Shampoo von Balea gehen. Dieses ist speziell für glanzloses und stumpfes Haar, enthält keine Silikone und kostet 0,65 Euro.

Produktversprechen: "Balea Seidenglanz-Shampoo schenkt stumpfen, glanzlosem Haar einen faszinierenden Glanz und mehr Geschmeidigkeit."

Wie ihr wisst, habe ich Anfang 2014 damit angefangen nur noch silikonfreie Produkte zu benutzen. Beim Haarspray und Hitzeschutz habe ich ab und zu etwas getrickst, zum Waschen gab es aber konsequent keine Silikone mehr. Mein Favorit in Sachen Haarprodukte ist und bleibt Lush, ich wollte aber auch gerne mal Produkte aus der Drogerie testen, die natürlich auch wesentlich günstiger sind. Meine Wahl fiel auf das Frangipani & Perle Shampoo von Balea, weil es zu meinen Haaren passt, unglaublich gut riecht und wahnsinnig günstig ist.


Ich habe das Shampoo mittlerweile fast aufgebraucht und konnte mir ein gutes Bild davon machen. Es ist ergiebig und die Verpackung lässt sich einfach handhaben. Der Duft ist wirklich schön, hält aber leider nicht all zu lange an. Die Haare werden damit gut gereinigt und zunächst einmal auch gut gepflegt. Sie fühlen sich angenehm und weich an und glänzen definitiv mehr als zuvor. Der riesengroße Minuspunkt ist allerdings, dass die Haare viel schneller nachfetten. Ich wasche meine Haare circa zweimal die Woche und habe selten Probleme mit fettigen Haaren. Bei mir werden die Haare mit der Zeit eher immer trockener und spröder. Daher ist mir das bei diesem Shampoo umso stärker aufgefallen und auch mit der Zeit hat sich keine Besserung eingestellt. Aus diesem Grund für mich leider ein absoluter Flop.

Ich habe vor einigen Tagen von Garnier drei Haarpflegeprodukte zugeschickt bekommen, die allerdings Silikone enthalten. Da mich das Balea Shampoo wirklich angenervt hat, habe ich mich aber dazu entschieden, diese einfach mal zu testen. So kann ich euch auch mal den direkten Vergleich bieten, wie das so ist - mit Silikonen und ohne. Wird bald kommen! :)

Wie steht ihr zu dem Thema? Total übertrieben oder vielleicht gar nicht so schlecht? Habt noch einen schönen Tag! Eure Maja

17. Dezember 2015

Weihnachts-Make-Up + Donnerstagsgedanken

Hello ihr Lieben. In einer Woche ist Heiligabend, ein guter Zeitpunkt also, um schon mal das Weihnachts-Make-Up zu planen. Falls ihr euch was draus macht. Dazu habe ich euch heute eine kleine Inspiration mitgebracht, denn ich habe mir auch schon ein paar Gedanken dazu gemacht. Am Ende des Beitrages möchte ich euch noch kurz etwas dazu erzählen, was im Moment so bei mir los ist, da das Bloggen momentan relativ weit unten auf meiner Prioritätenliste steht.. Aber mehr dazu dann.. :)


14. Dezember 2015

Music Monday #11 | Rise Against - Prayer Of The Refugee

Hey ihr Lieben! Ich bin gerade etwas geflasht, dass es heute schon den 11. Music Monday gibt. 11 Wochen lang jeden Montag ein Song - wow. Es ist spannend zu sehen, wie sich das entwickelt und vor allem, wie vielfältig die Tracks doch sein können. Je nach Stimmung. Mal lustig, mal fröhlich, mal nachdenklich, mal wütend. Heute geht's in die letztere Richtung. Manchmal braucht man einfach laute Musik, die knallt und nur vor Energie schreit. Bei der man unmöglich ruhig bleiben kann.



Rise Against - Prayer Of The Refugee

12. Dezember 2015

Quick Tip - p2 Prep + Fix Spray

Hello ihr Lieben! Heute habe ich euch ein sehr zu empfehlendes Produkt mitgebracht als kleinen Quick Tip zwischendurch. Ihr kennt das sicher alle - das Make-Up hält..... nicht. Es gibt die verschiedensten Typen - die bei denen alles bombenfest hält, die bei denen die Hälfte hält und die Hälfte nicht und dann noch nie, bei denen einfach gar kein Make-Up auf dem Gesicht bleibt. Ich bin der Mitteltyp, war in der letzten Zeit aber zunehmend unzufrieden mit der Haltbarkeit meines Make-Ups. Aus diesem Grund habe ich mir Fixing-Sprays genauer angeschaut und wurde gleich vom ersten getesteten Produkt überzeugt.


Es geht um das Perfect Face Prep + Fix Spray von p2. Dabei handelt es sich um ein 2-in-1-Produkt, das man sowohl als Make-Up-Base als auch als Fixierspray benutzen kann. Es soll die Haut mattieren, pflegen und die Haltbarkeit des Make-Ups verlängern.

Das Spray riecht ganz dezent nach Grapefruit. Ein angenehmer Duft, der schnell verfliegt. Man muss darauf achten, das Spray aus ausreichender Entfernung auf das Gesicht zu sprühen. Der Abstand sollte mindestens 15 cm betragen. Beim ersten Sprühstoß kommt bei mir leider manchmal etwas zu viel Produkt heraus, danach ist die Anwendung gut. Das Spray ist zunächst feucht, trocknet aber schnell auf dem Gesicht an. Die Haut kann sich zunächst leicht klebrig anfühlen. Dieses Gefühl verschwindet nach kurzer Zeit wieder und ich empfinde es nicht als störend.


Einen besonders mattierenden Effekt konnte ich nicht feststellen. In Sachen Haltbarkeit überzeugt mich das Spray komplett. Ich versuche nicht mehr jeden Tag Foundation zu benutzen, sondern nur noch Puder aufzutragen und daran merkt man das Haltbarkeitsproblem besonders stark. Mit dem Spray ist das aber kein Problem mehr - die Haltbarkeit wird deutlich um Stunden verlängert. Ich bin in diesem Punkt voll und ganz mit dem Spray zufrieden und kann es nur weiterempfehlen.

Habt ihr bereits Erfahrungen mit dem Spray von p2 gemacht? Was haltet ihr von den Fixing Sprays? Habt noch ein schönes Wochenende! Eure Maja

9. Dezember 2015

MAC - Cleanse Off Oil Review

Hello ihr Lieben. Auf Instagram habe ich euch vor kurzem einen kleinen Douglas-Haul gezeigt, mit dabei war unter anderem das Cleanse Off Oil von MAC. Ihr habt sicherlich schon einmal davon gehört, ein beliebtes Produkt, vor allem unter Bloggern. Wie ich das so sehe? Das erfahrt ihr heute.


Das Cleanse Off Oil von MAC ist, wie der Name schon sagt, ein Make-Up-Entferner auf Ölbasis. 150 ml des Produkts kosten 28 Euro. Es gibt zwei Varianten davon, neben dem "normalen" Öl, das ich euch heute zeige, gibt es noch die "Tranquill"-Version, die extramild sein soll.

Produktversprechen: "Sanfter und ultraeffektiver Makeup-Entferner auf Ölbasis. Enthält pflanzliche Öle wie Olivenöl, Nachtkerzenöl oder Jojobasamenöl und ist 100% mineralölfrei. Wird auf die Haut aufmassiert, um Makeup und wasserfeste Formeln zuverlässig zu entfernen. Verschmilzt bei Kontakt mit Wasser zu einer flüssigen Lotion. Lässt sich mühelos abwaschen, ohne Rückstände zu hinterlassen. Kein Nachwischen nötig! Verleiht Geschmeidigkeit, pflegt und schützt mit Vitamin E. Für alle Hauttypen geeignet."


Meine Erwartungen: Durch viele positive Bewertungen, habe ich mir erhofft in dem Reinigungsöl eine effektive und gleichzeitig einfache Möglichkeit zu finden, mein Gesicht von Make-Up zu befreien. Zudem habe ich mir davon eine gewisse Pflege erhofft, zumindest aber, dass das Gesicht nicht irritiert wird und sich nach der Reinigung angenehm anfühlt und nicht ausgetrocknet wird.


Anwendung & Handhabung: Das Cleanse Off Oil kommt mit einem verschließbaren Pumpspender. Das Öl lässt sich damit gut dosieren, ich brauche circa zwei bis drei Pumpstöße für das Gesicht. Ich feuchte mein Gesicht vor der Anwendung an und verteile das Öl dann mit den Händen und massiere es leicht ein. Bei Kontakt mit Wasser wird das Ganze dann zu einer "Lotion" und lässt sich leicht wieder abwaschen.



Meine Erfahrungen & Meinung: Die Anwendung an sich ist super einfach und lässt sich gut in die tägliche Routine einbauen. Die Gesichtsprodukte (Foundation, Puder, Bronzer) nimmt das Öl scheinbar leicht ab, auch die Augenbrauen sind nach dem ersten Waschgang vom Make-Up befreit. Bei den Augen wird es kritisch. Für die Entfernung von schwarzem Eyeliner und Mascara (nicht wasserfest) habe ich das Öl mindestens zweimal auftragen müssen. Auch dann sind noch schwarze Rückstände an den Augen zurückgeblieben und die Wimpern waren nicht komplett sauber. Diese Rückstände musste ich extra entfernen und beim Test mit einem Abschminktuch war manchmal auch das Gesicht nicht komplett gereinigt. Zudem legt sich ein deutlicher, starker Schleier über die Augen. Man sieht erstmal verschwommen, egal wie euer Dioptrienwert ist. Eine besondere Pflege der Haut konnte ich nicht feststellen. Das Gesicht wirkt nicht irritiert, was super ist, allerdings fühlt es sich auch nicht sonderlich gepflegt an und scheint manchmal etwas ausgetrocknet zu sein.

Fazit: Ich bin leider nicht überzeugt vom Cleanse Off Oil. Beim Augen-Make-Up hat das Öl bei mir versagt und ich finde es kontraproduktiv noch ein weiteres Produkt benutzen zu müssen, um alle Rückstände abzunehmen. Da die Pflegewirkung ebenfalls nicht überragend ist, erscheint es mir sinnvoller, gleich ein Produkt (wie ein Abschminktuch) zu benutzen, das in einem Schritt alles an Make-Up abnehmen kann. Dadurch, dass ich mehrere Pumpstöße Öl benötige, wird viel Produkt verbraucht und wie ihr erkennen könnt, neigt sich meine Flasche auch bald dem Ende..

Kennt ihr das Cleanse Off Oil? Wie sehen eure Erfahrungen damit aus? Ich wünsche euch noch einen schönen Tag! Eure Maja

7. Dezember 2015

Music Monday #10 | Alligatoah - Vor Gericht

Hi ihr Lieben! Die Montagsfrage schon wieder. Wie kriegt man den Montag rum? Unbeschadet? Schnell? So dass er sich nicht wie ein Montag anfühlt? Wieso gibt es dieses Montagsgefühl überhaupt? Man kann die Stimmung beeinflussen, am Montag totale deepe, traurige Musik hören, aggressive, donnernde Tracks, leichte, fröhliche Melodien. Sich damit den Tag leichter oder schwerer machen. Na ha, wenn's so einfach wär, oder? Ist es aber manchmal. Es gibt sie, diese Tracks, die man einfach nur feiern kann. Die einen amüsieren, fröhlich machen, irgendwie lächeln lassen. Muss alles nicht so ernst sein, kann auch mal locker sein. Und lustig. Genau so einen Track hab' ich euch heute mitgebracht.



Alligatoah - Vor Gericht

5. Dezember 2015

Aufgebraucht 11/12 (2 von 2)

Hi ihr Lieben. Heute gibt es den zweiten Teil meiner aufgebrauchten Produkte aus dem Monat November.


Wie bereits im ersten Teil erwähnt, konnte ich im November doch wirklich viele Produkte aufbrauchen, weswegen es auch zwei Teile gibt. Es finden sich auch einige Sachen, die ich aussortiert habe, dazu aber später mehr..


essence I love Extreme Crazy Volume Mascara: Klare Empfehlung! Sowohl die pinke als auch die schwarze Version der I Love Extreme kann ich euch ans Herz legen. Kleiner Preis, tiefe Schwärze, gutes Volumen!

Catrice Eyeconic Eye Opening Mascara: Ein solider Begleiter für den Alltag. Hier habt ihr eine größere Bürste für den oberen Wimpernkranz und eine kleinere für die unteren Wimpern. Die Mascara ist super leicht, selbst mit mehreren Schichten fühlt es sich so an, als würde man gar kein Produkt tragen. Das Ergebnis ist für mich am besten geeignet für "No-Make-Up"-Looks, sehr natürlich, nichts dramatisches. Tragebilder findet ihr in diesem Beitrag.

Manhattan X-Treme Last Lipliner: Ein Lipliner, den ich als Kajal bzw. Eyeliner benutzt habe. Funktioniert sehr gut und hält. Tragebilder könnt ihr euch hier anschauen. Gutes Produkt! Leider kann ich nichts zum eigentlichen Zweck sagen...

Catrice Eyebrow Lifter 010Lift Me Up, Scotty!: Ein praktisch ganz normaler hellrosa Kajalstift. Die Farbe ist relativ gängig, vor allem wenn es um Highlighter-Töne für die Brauen geht. Lässt sich alternativ auch für die Wasserlinie und den Innenwinkel verwenden oder zur Lippenumrandung. Der Stift ließ sich gut auftragen und auch einfach spitzen, allerdings eher schwer verblenden. Das hat mir nicht gefallen, ansonsten ein schöner Stift. Ich bin mir nicht sicher, ob es den aktuell noch gibt oder ob der limitiert war.. Dafür gibt es aber auch sehr viele Ausweichmöglichkeiten, die qualitativ vielleicht auch überzeugender sind.

Catrice Smokey Eyes Pencil 030 It's A Pleasure, Treasure!: Eine kleine Zweckentfremdung haben wir auch hier.. (Ich mach das irgendwie gerne.) Der Stift ist eigentlich für Smokey Eyes gedacht. Daher ist auch ein "Pinsel" enthalten, um die aufgetragene Farbe zu verwischen. Mir hat das nicht gut gefallen, daher habe ich den Stift als normalen Kajal/Eyeliner benutzt. Lässt sich sehr gut und geschmeidig auftragen und angenehm anspitzen. Man muss ein bisschen aufpassen, wenn man einen Lidstrich mit Wing trägt - lässt sich leicht verwischen. Bei der Farbe handelt es sich um eine Mischung aus Grau und Braun mit goldenem Schimmer.

essence all about matt fixing compact powder (für alle Hauttöne): Das war einmal ein transparentes Puder. Könnt ihr euch hier mal anschauen. Ich war damit zum Ende hin gar nicht zufrieden. Zunächst mal ist das Puder meiner Meinung nach nicht wirklich transparent, sondern wirklich irgendwie weiß. Das heißt, es macht blass, wenn man etwas mehr davon benutzt.Was ich daran überhaupt nicht mochte: Es betont trockene Haut, man sieht deutlich, dass Puder benutzt wurde und in der T-Zone kommt der Glanz schnell wieder durch.

Catrice Longlasting Eye Pencil Waterproof 090 Petrol and the Wolf: Mein Flop des Monats Novembers. Der Kajal lässt sich sehr schwierig auftragen und gibt dabei kaum Farbe ab. Details könnt ihr euch hier durchlesen.

Aussortiert


Nun kommen wir zu den Sachen, die ich aussortiert habe. Die Produkte sind alle gut benutzt, aber ich wollte sie einfach nicht mehr bis zum Ende verwenden. Warum erfahrt ihr in den kurzen Reviews.

Alverde Körperlotion Olive Aloe Vera: Ich wollte eine Bodylotion mit Aloe Vera, da diese die Haut beruhigen soll, was nie verkehrt ist. Die Lotion riecht ganz angenehm, hat aber eben diesen Einschlag in die Naturkosmetik-Richtung. Von den Inhaltsstoffen her gibt es gar nichts auszusetzen, aber leider war die Anwendung gar nicht meins. Die Lotion ist weiß und man muss wirklich aufpassen, sie nicht an die Kleidung geraten zu lassen, das macht Flecken. Das Dumme ist nur, dass sich die Lotion sehr schwer einarbeiten lässt und sie nur langsam einzieht. Unpraktisch hoch drei. Mit der Wirkung war ich auch überhaupt nicht zufrieden, ich habe gar keinen Effekt wahrgenommen.

LUSH Ultrabalm: Hach ja, der Ultrabalm. Ich wollte ihn ursprünglich als Lippenpflege benutzen, habe ihn aber auch als Mittel für Alles getestet. Auf spröde und trockene Stellen kam Ultrabalm. Gebracht hat's nichts. Absolut gar nichts.

got2be Schmusekatze anti-frizz-Lotion: Wisst ihr noch, als ich gesagt hab, dass das Volumen Haarspray von got2be ein totaler Flop ist? Diese Lotion hier toppt das Ganze noch. Lily hat früher immer davon geschwärmt, also funktioniert sie vielleicht bei anderen Haaren. Bei mir macht die Lotion einfach gar nichts. Weder Frizz bändigen noch die Haare irgendwie am Kopf halten. Nervt.


Bee Natural 100% Natural Lip Balm: Die Form kennt ihr sicherlich von eos, hier haben wir sie im Bienenwabenstil. Die Anwendung ist die selbe. Ich muss zunächst einmal sagen, dass ich den Geruch des Produkts widerlich fand. Klingt krass, aber ist wirklich so. Das war schon mal eine Überwindung für mich. Leider hat mich auch die Wirkung nicht überzeugt, ganz im Gegenteil. Ich hatte nach einiger Zeit weiße Rückstände des Produkts auf den Lippen, die sich in den Fältchen angesammelt haben. Absolutes No-Go.

SunDance Lippenpflegestift mit Sonnenschutz: Sonnenschutz ist nie verkehrt, dachte ich mir, und habe mir diesen Pflegestift besorgt. Das Problem hier: Meine Lippen haben nach dem Auftrag oft gebrannt und fühlten sich einfach total unangenehm an. Nicht wirklich das, was ich mir unter Pflege vorstelle.

p2 Perfect Eyes Refine + Prime Eye Base: Eine flüssige, getönte Lidschattenbase. Die Dosierung war am Anfang ok, in der letzten Zeit kam aber oft zu flüssiges Produkt, teilweise nur Flüssigkeit ohne Produkt heraus. Woran das liegt? Ich weiß es nicht. Der Auftrag gestaltete sich einfach, die Tönung war in Ordnung. Man darf damit aber nicht zu nah an den Wimpernkranz kommen, da sonst Rückstände bleiben, die sich nicht mehr verteilen lassen. In meinen Augen hat die Base als solche aber nicht funktioniert. Mir ist es oft passiert, dass der Lidschatten nicht gehalten hat, was einfach nicht geht. Mein Favorit ist und bleibt die feste Base von p2. Woher diese Unterschiede innerhalb einer Marke kommen? Schwer zu sagen.


LUSH Shimmy Shimmy Massagebutter Probe: Eine wirklich toll riechende Massagebutter mit Glitzer. Die Butter an sich lässt sich einfach auftragen, gut einmassieren und hat wirklich einen tollen Effekt. Die Haut ist langanhaltend gepflegt und fühlt sich angenehm und weich (nicht künstlich) an. Das Problem ist nur der Glitzer. Das sieht vielleicht ganz nett aus, aber der Glitzer ist dann überall auf der Haut. Der verschwindet auch nicht, sondern geht dann natürlich an die Kleidung. Irgendwann muss man ja mal was anziehen. Leider deswegen absolut unbrauchbar :/ Ich hätte die gern ohne den Glitzer. Gibt's da was? (Frägt der eigentliche LUSH-Freak...)

So. Damit haben wir all den Müll aus dem November durch.. Ich hoffe, dass die eine oder andere hilfreiche Meinung für euch dabei war! Im Dezember wird es wohl noch mehr Beiträge zum Thema geben, weil eben meine Challenge ausläuft und der Jahreswechsel immer so ein guter Aussortier-Anschub ist.. Jetzt muss ich mich aber erstmal sammeln, bei dem Haufen blickt man irgendwann nicht mehr durch. Habt noch ein schönes Wochenende! Eure Maja

2. Dezember 2015

Aufgebraucht 11/12 (1 von 2)

Hi ihr Lieben. Der letzte Monat des Jahres ist angebrochen. Das bedeutet: Tonnen an Adventskalendern, Gewinnspielen, Deko und Essen. Das bedeutet aber auch, dass es an der Zeit ist richtig aufzuräumen mit all den Dingen, die man nicht mit ins neue Jahr nehmen will. Das kann ja erstmal alles sein und manchmal ist es schon zu anstrengend nur darüber nachzudenken. Wie ihr wisst, wollte ich bis Ende des Jahres noch so einiges von meinen Beauty-Artikeln aufbrauchen. Der Endspurt hat bereits begonnen..


Die Tüte war extrem gut gefüllt (waren halt -leider?- auch einige große Dinge dabei) und ich bin in so mancher Produktkategorie schon am Ziel angekommen. Juhu! Oder? Hm. Da es am Ende doch wirklich ein ganzer Haufen an Produkten war, habe ich mich entschieden diesen Beitrag in zwei Teilen zu bringen.