16. Juni 2015

Von Blond zu Braun, zurück und wiederholen. | Dunkle Haare aufhellen

Hello ihr Lieben!
Heute gibt es nach langer Zeit mal wieder einen Haar-Beitrag von mir. In meinen letzten Hauls habt ihr Produkte gesehen, mit denen man sich die Haare aufhellen kann. Genau auf diese möchte ich heute eingehen, euch berichten, wie ich von dunklen Haaren auf (fast) Blond gekommen bin und was eigentlich dahintersteckt. Im Fokus stehen dabei natürliche Wege sich die Haare aufzuhellen und die Sprays von Schwarzkopf und John Frieda


Wir beginnen am besten am Anfang. Gute Idee, ne. Im September letztes Jahres hatte ich mir die Haare gefärbt. Soweit ich mich erinnern kann, war es damals eine Mischung aus Mahagoni und Dunkelbraun. Grob gesagt, es war dunkel. Sehr dunkel. Und hey, dunkel ist gut. Am Anfang war ich auch zufrieden, wie immer mit frisch gefärbten Haaren. Meine Haare sind von Natur aus Dunkelblond, circa sieben Jahre hatte ich sie zu diesem Zeitpunkt schon gefärbt. Von Schwarz zu Rot zu allem dazwischen. Aber wieder zurück zu Blond kam für mich nie in Frage. Meine Haare wurden immer schnell wieder heller und ich habe es gehasst. Im April 2014 habe ich mir die Spitzen blondiert, das hat mir ganz gut gefallen, aber ganz blond? No way.

September und Oktober 2014 - Fotos aus dem Blogarchiv
Irgendwie ist mir das Blond aber doch im Kopf hängen geblieben. Wie gesagt haben mir die blondierten Spitzen gut gefallen und ich kam auf den Trichter, dass ganz blonde Haare doch sicherlich cool wären. Manchmal braucht man Veränderung. (Dieser Satz gefällt mir nicht.) Und sowieso will man doch meistens haben, was man nicht hat oder haben kann. Also blonde Haare müssen her. Zuerst habe ich einfach aufgehört meine Haare nachzufärben und meinen Ansatz rauswachsen zu lassen. Außerdem habe ich mir im Dezember beim Friseur blonde Strähnen machen lassen. Ich hab sie gesehen, sonst keiner. Hm. Also einfach mal die Suchmaschine des Vertrauens anschmeißen und schauen, wie man blond wird ohne zu blondieren. Und siehe da, es scheint Wege zu geben.

Ausgangssitutation vor dem Aufhellen
Auf drei Methoden bin ich immer wieder gestoßen und ich habe sie alle drei ausprobiert. Da hätten wir Zitronensaft, Honig und Kamillentee. Angefangen habe ich mit Zitronensaft. Dafür habe ich circa drei bis vier Zitronen ausgepresst, den Saft in eine Sprühflasche gegeben und mit Wasser gemischt. Bei dem Mischverhältnis habe ich immer etwas variiert, entweder 50:50 oder etwas mehr Zitronensaft als Wasser. Die Haare habe ich erst etwas mit Wasser angefeuchtet und dann die Mischung darauf gesprüht. Dann ein Handtuch um den Kopf und einwirken lassen. Ich würde euch dafür gerne einen zeitlichen Rahmen geben, aber.. schwer zu sagen! Angefangen habe ich mit 30 Minuten, mit dem Zitronensaft wurden es dann aber am Ende schon auch zwei bis drei Stunden. Das Problem hierbei ist, dass die Säure nicht ganz ungefährlich für die Haare ist und sie schon etwas austrocknet. Angewendet habe ich das Ganze circa drei bis viermal. Die Haare wurden bei jeder Anwendung leicht heller. 



Einmal getestet habe ich den Kamillentee. Dafür habe ich einfach einen Tee gekocht, ziehen und abkühlen lassen und dann auf die gewaschenen Haare gegeben. Ohne Auswaschen. Hat gar nichts gebracht. Kann aber auch sein, dass das an der Sorte lag, die ich benutzt habe und man das Ganze wirklich selber mit Kamille machen soll. 

Die Methode, die dann wirklich am besten funktioniert hat, war der Honig. Das klingt erstmal total komisch und es ist auch nicht so angenehm, aber es klappt. Ich habe dafür selbstgemachten Honig benutzt, deswegen kann ich euch da leider keine Produkt-Empfehlungen geben. Es soll aber wohl nicht mit jedem so gut klappen. Der Honig wird etwas mit Wasser vermischt, damit einfach eine Paste entsteht, die man auf dem feuchten Haar verteilen kann. Bei der Mischung muss man etwas aufpassen - mir ist es öfters passiert, dass mir der Honig während des Einwirkens den Nacken runterlief, was nicht der Burner ist. Das Gemisch habe ich auch wirklich sehr lange einwirken lassen, zwischen drei und sechs Stunden. Dafür habe ich die Haare auch mit Alufolie umwickelt und noch eine Mütze darüber getragen, aber mehr aus praktischen Gründen. Auswaschen lässt sich das Ganze sehr einfach, da keine Angst haben! Hier hat man dann wirklich einen Effekt wahrgenommen und nach circa vier Anwendungen waren die Haare deutlich heller. Negative Auswirkungen habe ich keine bemerkt.

Nach der Aufhellung mit natürlichen Zutaten
Jetzt sind wir dem Ziel schon ein großes Stück näher gekommen. Zeit für die Aufhell-Sprays! Um die bin ich schon länger herumgeschlichen, auch bereits als es nur um die Spitzen ging. Die Sprays enthalten Wasserstoffperoxid, sind also nicht ganz unbedenklich für die Haare. Außerdem kann man sie nicht auf jeder beliebigen Ausgangsfarbe benutzen, das ist aber unterschiedlich von Spray zu Spray. Es gibt auch unterschiedliche Möglichkeiten der Anwendung, das Prinzip bleibt aber meistens gleich. Ich habe zwei Sprays benutzt, die ich euch jetzt zeigen möchte.


Schwarzkopf essence Ultime Citrus +  Oil Blonde Deluxe Aufhell-Spray | 100 ml | 7,95 €
Schrittweise Aufhellung um bis zu 2 Nuancen, für natürlich blondes bis mittelbraunes Haar
Entwickelt von Claudia Schiffer

Dieses Spray soll das Haar bei jeder Anwendung um 1/4 Nuance aufhellen. Durch Hitze (Föhn oder Sonnenlicht) kann der Effekt verstärkt werden, ist aber kein Muss. Soll nicht auf dunkelbraunem oder schwarzen, intensiv blondiertem oder platinblond/blond coloriertem Haar angewendet werden. 
Das Spray wird direkt nach der Haarwäsche ins feuchte Haar gesprüht. Danach die Haare durchkämmen, um das Produkt zu verteilen. Nach zwei bis drei Tagen kann man das Spray wieder benutzen, aber man sollte es insgesamt nicht öfter als drei bis fünfmal in diesem Zeitraum benutzen, sondern dann erst wieder nach vier bis sechs Wochen. (Kompliziert, hab ich nicht beachtet.)


Das Ganze war sehr einfach anzuwenden und hat nach Zitrone gerochen. Ich habe die Haare bei diesem Spray nicht geföhnt und war auch nicht in der Sonne damit. Nach der ersten Anwendung war noch nicht viel zu sehen, nach jeder Anwendung aber ein Stückchen mehr. Zwei Nuancen sind definitiv drin, wie versprochen. Das Spray hellt die Haare definitiv stark auf. Was man natürlich auch sagen muss: Besonders gut für die Haare ist das Zeug nicht. Ich habe die Anwendung auch kurzzeitig unterbrochen (ein bis zwei Wochen), da mir meine Haare angegriffen vorkamen. Sie waren trockener und den Spitzen sah man das auch an. Aber was will man erwarten? Das Spray habe ich leer gemacht und dann noch ein anderes getestet....


John Frieda Sheer Blonde Go Blonder Aufhellungsspray | 100 ml | 4,95 €
Nur für blondes Haar (nicht intensiv blondiertes Haar, Platinblond oder weißem Blond
Bis zu 1 1/2 Nuancen Aufhellung 

Hier steht jetzt drauf nur für blondes Haar.. So wirklich blond war ich zu diesem Zeitpunkt nicht unbedingt, so richtig braun aber auch nicht mehr. Irgendwas dazwischen. Wie auch immer, ich hab das Zeug trotzdem gekauft und benutzt. Das Spray wird auch auf das feuchte Haar gegeben und man kann mit Hitze den Effekt verstärken. Das habe ich in diesem Fall auch getan, das Spray soll nämlich einen Hitzeschutz enthalten. Das Ganze riecht übrigens extrem gut. Vielleicht kennt ihr dieses orange Öl von Pantene-Pro-V, das riecht genauso meine ich. Man soll sich hierbei auf 10 Anwendungen beschränken bzw. ist dann das maximale Ergebnis erreicht. 

Auch dieses Produkt hat gut aufgehellt, wenn auch einen Ticken leichter. Trotzdem war der Effekt deutlich zu sehen. Das Spray hat meine Haare auch nicht auffallend angegriffen trotz Föhnen. Ich fand man hat bereits nach der ersten Anwendung einen Unterschied gesehen und 10 mal habe ich es bei weitem nicht benutzt. Ich kann euch beide Sprays empfehlen, je nachdem was man braucht. Das Spray von Schwarzkopf ist für eine grundlegende Aufhellung bzw. eine starke Aufhellung sehr gut. Da es aber die Haare etwas angreift, würde ich dann auf ein anderes, etwas leichteres Produkt wie eben das von John Frieda zurückgreifen.

Zwischenstand nach Benutzung des ersten Sprays von Schwarzkopf
Und nun wollen wir mal zum Endergebnis kommen. Dazu am besten nochmal die Bilder vom Anfang anschauen, um sich der ganzen Bandbreite bewusst zu werden :D


So sah das Ganze dann am Ende aus. Über den Farbton kann man sich streiten, aber meiner Meinung nach war es schon blond. Nicht ganz gleichmäßig, weil natürlich die Strähnchen und die vorherigen Farbmischungen auch mit reinspielen. Das wäre dann der nächste Schritt gewesen, das auszugleichen. An sich war ich mit dem Ergebnis zufrieden und vor allem mit den Möglichkeiten, die es gibt. So schwer ist das Ganze dann doch nicht und wenn man Geduld hat, muss es auch nicht total schlecht für die Haare sein.

Dem einen oder anderen mag vielleicht aufgefallen sein, dass ich von dem Ergebnis in der Vergangenheit spreche.. Denn meine Haare sehen nicht mehr so aus. Einige Wochen lang habe ich es getragen, aber ich war nie wirklich zufrieden damit. Offen getragen habe ich meine Haare nur noch ganz selten. Am Ende war dann doch wieder dieser Gedanke da - "Hell steht mir nicht und passt nicht zu mir." Und aus diesem Grund habe ich mir in der Zwischenzeit die Haare wieder dunkel gefärbt. Hach ja. Aber es war schön diese Erfahrung machen zu dürfen und sich durch die Möglichkeiten durchzutesten. Jetzt bin ich auf jeden Fall schlauer als zuvor!

Ich hoffe für euch war dieser Beitrag interessant! Habt ihr auch ab und zu solche Haardramen oder seid ihr einer Farbe treu? 
Eure Maja

Kommentare:

  1. Hallo Maja,

    und wieder hast du einen sehr interessanten und fesselnden Blogpost verfasst :)
    Das ist ja schon eine richtige Langzeitstudie die du da vollzogen hast!

    Ich habe noch niee gefärbt. Mir gefällt dunkles kastanienbraun so richtig gut - aber ich hab den Schritt nie gemacht. Ich habe von Natur aus richtig helle blonde feine Haare, weswegen mir auch viele vom Färben immer abgeraten haben, da hier die Farbe manchmal nicht richtig oder zu kräftig angenommen werden könnte. Naja und zugegeben ich habe mich auch nie dazu getraut.
    Ich mache ab und zu mal eine Kamillenspülung, dafür nehme ich aber 3 Beutel Tee auf eine sehr kleine Menge Wasser [max. 250 ml Wasser). Ob sie direkt heller werden weiß ich nicht - aber bei mir haben sie danach immer einen tollen goldenen Schimmer :D

    Viele liebe Grüße

    Nina :)

    AntwortenLöschen
  2. Irgendwie kommt mir das alles ziemlich bekannt vor :D Hab vor einigen Jahren auch das Haare färben angefangen & dann gings von rot auf schwarz, auf blond, auf lila, von da wieder auf blond und wieder bunt und dann schlussendlich immer wieder schwarz, teilweise mit bunten Haarspitzen. Aber natürlich will mein Hirn da noch eins drauf setzen & hat sich jetzt eingebrannt, dass ich 'Grannyhair' haben soll. Also weiß-graue Haare. Horror für die Haare. Aber mein Kopf will das jetzt so :D
    Bin momentan irgendwas zwischen schwarz und hellbraun & hab mir jetzt erst mal Haarfarben-Entferner geholt, damit ich nich 27 Mal blondieren muss :D bin schon gespannt ob das was wird, oder ob ich mit Glatze aus der Sache rauskomme!

    Liebste Grüße
    Dini :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einmal angefangen und dann nimmt das Ganze kein Ende mehr, jaja :D
      Ooooh, aber ich find das auch megacool! Das gefällt mir richtig gut und ich hätte das auch super gerne. Aber bisher war mir immer der Aufwand dafür zu groß.. Naja, wer weiß, was als nächstes ansteht.
      Aber das find ich sehr spannend! Würde mich interessieren, wie das klappt :)

      Liebste Grüße!

      Löschen
  3. Hallo Maja,

    ein wirklich toller und umfassender Post! Das Lesen hat sehr viel Spaß gemacht!

    Ja, auch ich habe mich in vielen Dingen wiedererkannt. Tja, manchmal fühlt man sich eben so, manchmal eben anders. Und da ist es doch irgendwie schön, eine Frau zu sein (auch wenn das ein blöder, abgenutzter Satz ist). ;)
    Eine ganze Zeit lang war ich nicht so mutig und habe mich strikt an meine Kastanie-Coloration gehalten, langsam werde ich mutiger und möchte jetzt gerne ein natürlicheres, wärmeres Braun und probiere auch gerade so ein bisschen rum. Nur dann muss es ja immer "sofort" sein und "gleichmäßig" und "nicht zu teuer", bitteschön. ;)

    Diese natürliche Methoden und Entfärber-Sprays hatte ich dazu bis jetzt nie wirklich auf dem Schirm. Vielleicht finde ich da ja was passendes, um meine viel dunkleren, colorierten Spitzen für die nächste Coloration anzugleichen...

    Wie gesagt: Toller Post, super selbstironisch formuliert und wirklich schöne Fotos! (Das mit den dunklen, hochgesteckten Haaren, wo du den Pulli anhast, das finde ich traumhaft schön!)

    Wünsche dir daher viel Spaß auf deiner "Färbe-Reise" und würde sehr gern dazu hier und da wieder einmal ein Update lesen! ;)

    Alles Liebe,
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein Feedback und den lieben Kommentar! Das freut mich wirklich sehr! :)))

      Stimmt! Wobei ich mir manchmal tatsächlich denke, dass es in solchen Sachen auch nicht schlecht wäre ein Mann zu sein. Okay gut, ich kenne jetzt nicht viele Männer, die sich die Haare blondieren, aber tatsächlich hat ein guter Bekannter von mir das auch gemacht. Und wenns nicht mehr passt, Haare ab. Als Mann ist das irgendwie unkomplizierter, vor allem mit Kurzhaar-Frisuren.. Aber als Mann wär's mir vielleicht auch einfach egal.
      Aber hallo! Das muss schon so sein! :D Aber ich finde das schön, dass du ausprobierst! Und wenn es schiefgeht, es sind nur Haare! Was sagen die schon über uns aus? Zumindest hatten wir den Mut etwas zu probieren!

      Da kannst du dich mal umschauen, da wirst du bestimmt etwas finden :)

      Vielen lieben Dank nochmal!! Sollte es etwas Neues geben, schreibe ich gerne wieder ein Update :)

      Liebste Grüße!
      Maja

      Löschen
  4. Ich bin durch Zufall auf diesen Post gestoßen und dafür so dankbar. :D Ich hab von Natur aus dunkle Haare, die in den Spitzen durchs Färben leider dunkler werden. Ich bin von deinem Endergebnis total fasziniert. Wie du selber schon schreibst, ist der Farbton vielleicht nicht optimal, aber allein, dass es so gut geklappt hat, finde ich Wahnsinn.
    Gleich am Wochenende starte ich mit dem Honig und kaufe mir dann das John Frieda Spray. Danke dir! :)

    Liebe Grüße
    Elisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich sooooo, wenn ich dir helfen konnte!!! :)
      Hoffe, dass es bei dir auch klappt und wünsche dir alles Gute!! :)

      Liebe Grüße!

      Löschen

Sehr gerne dürft ihr mir an dieser Stelle eure Gedanken hinterlassen. Ob Kritik oder Lob, ich freue mich über jede konstruktive Nachricht! Seid nett zueinander und bitte seht von Kommentaren, die keinerlei Bezug zum Beitrag haben, ab.
Ich antworte direkt auf eure Kommentare über die Antwortfunktion, lasst euch benachrichtigen oder schaut noch mal vorbei. Habt einen schönen Tag.