28. September 2014

Sexy Divide - NOTD

Hello ihr Lieben!
Ich habe euch heute endlich mal wieder einen Nagellack mitgebracht! Ich stand letztens so vor dem essie-Regal (wie jede Woche..) und habe tatsächlich wieder an ein paar Farben Gefallen gefunden. In letzter Zeit hat mich so gut wie kein Nagellack angesprochen, deswegen erzähle ich euch das jetzt so dramatisch^^  Zwei Farben habe ich mir auch bereits mitgenommen und bestimmt darf beim nächsten dm-Besuch wieder der Eine oder Andere mit... Farbe Nummer Eins bekommt ihr jetzt auf jeden Fall zu sehen. So.


Tada - eine der wohl schönsten (und schrecklichsten zum Fotografieren) Farben von essie called Sexy Divide. Es handelt sich hierbei um ein dunkles Lila mit leichtem Schimmer, das eigentlich gar nicht so sehr ins Blaue geht, wie es auf den Bildern aussieht.


Beim Auftrag sollte man beachten, wirklich nur wenig Farbe auf dem Pinsel zu haben, da dieser wirklich viel aufnimmt. Ansonsten trocknet der Lack sehr schnell durch und nach kurzer Zeit kann man die Hände auch wieder benutzen :D Zwei bis drei Schichten erachte ich als sinnvoll um ein gutes Ergebnis hinzubekommen. Da der Lack sehr glossy trocknet (was man natürlich nicht erkennen kann.), ist ein Topcoat nicht uuunbedingt nötig, wenn man nicht mag. 


Was mich ein bisschen stört, ist dass nach relativ kurzer Zeit schon Tip Wear auftritt. Nach zwei bis drei Tagen ist es schon auffällig. Ansonsten kann ich euch den Lack sehr empfehlen, schaut euch die Farbe mal live an :)

Einen schönen Sonntag euch noch!
Eure Maja

24. September 2014

Toxic - AMU

Hello ihr Lieben!
Geht's euch allen gut? Was steht noch so an im September? 
Ich habe heute wieder einen Look für euch, juhu! Wieso, weshalb, warum ich diesen Beitrag Toxic genannt habe, werdet ihr gleich sehen - denn ich habe euch mal wieder nicht ganz alltägliche Farben mitgebracht.


Grün, grün, grün! Es ist noch gar nicht so lange her, dass ich mir meinen allerersten grünen Lidschatten überhaupt gekauft habe, weil Grün dann doch irgendwie eine Überwindung ist. Wenn man sich aber mal dran gewöhnt hat, lassen sich damit tolle Kombinationen schaffen! 


Mir gefällt das Grün auch wirklich gut bei blauen Augen, es betont die Farbe meiner Meinung nach noch einmal. Verwendet habe ich drei verschiedene Grün-Töne, einen hellen Moos-Ton, ein sehr dunkles Grün und noch einen Farbton dazwischen.


Auf dem gesamten Lid habe ich Don't Touch My Mosserati von Catrice aufgetragen, ein richtig tolles schimmerndes Moosgrün, das ihr vielleicht noch genauer sehen werdet.. Als dunkle Farbe kam Envy aus der Bad Girl Palette von Sleek zum Einsatz und zum Verblenden dazwischen habe ich Intoxicated benutzt.


Tragt ihr Grün? Oder ist das nichts für euch? Ich möchte mich demnächst an Blau probieren, das wird interessant. Aber nach Grün und Lila sollte das dann auch zu machen sein, haha :)
Einen schönen Tag euch!
Eure Maja

20. September 2014

Nude vs Nude [Looks + Reviews]

Hello ihr Lieben!
Ich habe heute einen Beitrag für euch, den ich schon eeewig schreiben wollte, aber mich nie wirklich überwinden konnte, die Fotos durchzusehen und zu sortieren und und und.. Aber jetzt hat die Maja dann mal ihren Schweinehund überwunden und es kann losgehen! 


Es soll zum einen um den Look, den ihr auf dem Bild sehen könnt, gehen und zum anderen um die beiden Lidschatten. Ich möchte euch gerne den Alltags-Look schlechthin für mich zeigen und euch dazu gleich Reviews zu matten Nudetönen geben.. Wundert euch nicht, dass ich auf den Bildern noch helle Haare habe, sie sind wie gesagt schon etwas älter. Zu dem ganzen Haardrama erzähle ich euch aber im nächsten Aufgebraucht-Post mehr.


Das Make-Up in der Grundform: Nude-Ton auf dem Lid, in diesem Fall ein matter Rosa-Ton (NYX, NMS17 Leather And Lace) und ein matter Braunton in der Lidfalte (Sleek Oh So Special Boxed). Der schwarze Eyeliner gehört meiner Meinung auch dazu und macht das Ganze dann nochmal so BÄM. Optional kann man dann noch mit Weiß und Schwarz auf der Wasserlinie arbeiten, je nachdem wie man es mag :) Der Look ist übrigens inspiriert von Lana Del Rey und wirklich sehr easy! So weit so gut, alles super, ne?


NYX Nude Matte Shadow 17 Leather And Lace:
Nun möchte ich gerne genauer auf den Lidschatten eingehen. Ich war ewig lange auf der Suche nach genau diesem Ton und sehr glücklich, als ich ihn dann gefunden habe. Es war zudem mein erstes Produkt von NYX und ich war super gespannt. Leider gestaltet sich der Auftrag etwas schwierig. Man muss wirklich viel schichten, um das Ergebnis hinzukriegen, das ihr oben sehen könnt und der Lidschatten krümelt auch sehr. Okay, damit kann ich leben, denn die Farbe ist wirklich genau das, was ich gesucht habe.. Aber..


Nach sehr kurzer Zeit wird der Nude-Lidschatten dann zum richtigen Nude, denn er ist weg. Hier kann man es relativ gut erkennen, über dem Eyeliner ist noch ein wenig Rosa und dann kommt erstmal nur nackte Haut bis das Braun beginnt. Das Nude kann man also wirklich wörtlich nehmen, was ich ungeheuerlich schade finde. Wieso? Diese Erfahrung habe ich aber nicht nur mit dem matten Nude von NYX gemacht..


Auch mit dem Lidschatten Nummer 551 von Artdeco verhält es sich ähnlich. Es handelt sich auch hier um ein Nude, das wohl nudigste überhaupt, haha. Ich habe mir den Lidschatten im gleichen Zug gekauft und war sehr froh, endlich vernünftige Nudetöne gefunden zu haben. Geswatcht sehen sie auch wirklich noch toll aus. 



Und auch auf dem Lid gefällt er mir richtig gut und macht einen tollen Lude-Look, auch wenn es hier etwas dauert, bis man diese Intensität erreicht hat. Leider muss ich euch auch hier wieder das Gleiche erzählen - die Farbe verschwindet nach kürzester Zeit, ihr könnt auf diesen Bildern vielleicht auch erkennen, dass die Haut schon an manchen Stellen durchscheint, obwohl der Lidschatten frisch aufgetragen ist.. Was haben diese Töne nur an sich? Kennt ihr das auch und habt vielleicht Tipps für mich? Auch mit dem rosanen Nude-Ton aus der Velvet-Reihe von Catrice geht es mir so, es scheint also wirklich an den Tönen zu liegen..


Mein Abschlussfazit: Ich liebe diese Nude-Looks, aber sie mögen mich wohl nicht.. Ich hoffe, dieser Beitrag hat euch gefallen, vielleicht geholfen, und, dass ihr Tipps für mich habt! Bitte immer her damit! Erzählt mir eure Erfahrungen!

Ich wünsche euch noch ein tolles Wochenende, macht es gut!
Eure Maja


16. September 2014

Balea Review #2

Einen schönen guten Tag ihr Lieben! :)
Ich habe euch heute mal wieder eine Review zu Produkten von Balea mitgebracht. Früher war ich ja gar kein Fan von Balea, die Marke hat mich einfach nicht interessiert. In der Zwischenzeit hat sich das geändert, wie ihr womöglich mitbekommen habt :) Schon einmal habe ich euch zwei Produkte genau vorgestellt und das möchte ich heute wieder tun.


Heute habe ich auch zwei Produkte aus der Kategorie Haarentfernung mitgebracht. Ich habe leider keine genauen Preisinformationen im Moment, aber beide waren sehr günstig, wie man es von Balea kennt. Bei der Haarentfernungscreme handelt es sich um eine Probier/Reisegröße.


Balea Haarentfernungscreme: Ich habe schon ewig lang keine solche Creme mehr benutzt, da ich früher immer sehr schlechte Erfahrungen damit gemacht habe. Jetzt wollte ich es aber doch noch einmal probieren und habe mir diese Haarentfernungscreme speziell für empfindliche Haut gekauft. Enthalten ist neben der Creme noch ein Spatel. Man soll damit die Creme auftragen, sie zwischen fünf bis zehn Minuten einwirken lassen und dann damit wieder abnehmen. Gleich zu Anfang: Die Creme riecht ein biiiischen nach Aprikose und ganz stark nach dem typischen Haarentfernungscreme-Geruch. Nur damit das schon mal klar gestellt ist. 


Die Creme lässt sich relativ gut dosieren und auftragen. Ich empfehle euch eine Einwirkzeit von zehn Minuten, da ich bei fünf bzw. acht nicht wirklich ein gutes Ergebnis erzielen konnte. Nach zehn Minuten auf jeden Fall (!) die Masse mit dem Spatel abnehmen und dann die Reste abwaschen. Wascht ihr es gleich ab, lösen sich die Haare nicht richtig ab. Ein riesiger Pluspunkt für das Produkt ist, dass ich keinerlei Hautirritationen feststellen konnte! Das war sonst immer mein Problem und diesmal hat meine Haut das Produkt wirklich gut vertragen. Das Ergebnis finde ich mittelmäßig. Alle Haare werden damit nicht entfernt, aber ein großer Teil. Ganz zufrieden bin ich damit leider nicht, da es etwas lästig ist, zehn Minuten die Creme einwirken zu lassen und dann kein tolles Resultat zu haben.


Balea Beruhigende Hautcreme: Diese Creme ist speziell für beanspruchte Haut nach der Haarentfernung gedacht. Ich denke, ihr kennt das alle. Nach dem Rasieren oder Wachsen ist die Haut meistens angegriffen, bei mir nach dem Wachsen oft sogar sehr. Daher habe ich mir diese Creme besorgt, um das Ganze etwas zu lindern. Aloe Vera hat mir bereits in der Vergangenheit gut geholfen und daher hielt ich das Produkt für sinnvoll.


Leider war ich nach wenigen Anwendungen schon sehr unzufrieden mit dem Produkt und werde es jetzt auch schon vorzeitig entsorgen. Am Anfang hat es einfach nichts getan. Eine lindernde Wirkung hat sich für zehn Sekunden eingestellt und dann hat man keinen Unterschied mehr gemerkt. Das nächste Mal war es leider so, dass die Creme zusätzlich noch meine Haut gereizt hat und diese nach der Anwendung sehr stark gebrannt hat. Hier muss ich leider eine ganz klare Entfehlung aussprechen,

Ich hoffe, es war etwas Interessantes für euch dabei! :)
Ich werde mich jetzt durch den H&M-Katalog bestellen :D Einen schönen Abend euch!
Maja

13. September 2014

Liebling für den Alltag - AMU

Hello ihr Lieben!
Ich habe euch ja versprochen wieder mehr AMUs zu zeigen und das Nächste bekommt ihr gleich heute zu sehen! :) Diesmal möchte ich euch meinen derzeitigen Lieblingslook für den Alltag zeigen, der je nach Lust und Laune auch abwandelbar ist. 


Tada! :D (Ich hab zwar einen großen Kopf, aber so groß ist der dann normalerweise ja doch nicht...) Es handelt sich hierbei um ein Make-Up, das ganz einfach aufgebaut ist. Im Fokus stehen hier Weiß und ein leichtes Bronze, jeweils kombiniert entweder mit Schwarz oder ebenfalls Bronze. 

  Variante 1  



Ich hoffe, ihr könnt erkennen, was mir an diesem Look so besonders gefällt.. Die beiden Farben, die ich benutzt habe, verschmelzen einfach irgendwie miteinander und es bleibt kein richtiges Weiß, aber auch kein richtiger Bronzeton.. Mir gefällt diese Mischung wirklich unglaublich gut im Moment. 


Die Schritte (Produktbilder/-informationen folgen unten):
-> Gullible auf das gesamte Lid auftragen
-> All That Glitters in die Lidfalte
-> mit Gullible verblenden und nachschichten bis die gewünschte Intensität erreicht ist
-> Eyeliner je nach Gefallen auftragen
-> Base (weiß + rosa) auf die untere Wasserlinie auftragen
-> All That Glitters auf den unteren Wimpernkranz
-> Innocence in den Innenwinkel

  Variante 2  



Hier haben wir das gleiche Prinzip nur dass statt des schwarzen Eyeliners ein glitzernder Bronzeton zum Einsatz kommt. Der macht das Ganze dann wieder etwas wärmer und wirkt mit seinem Schimmer auch etwas mehr besonders :)


Und noch einmal im Ganzen für euch. Als Lippenstift habe ich wieder einmal 56 D aus der X-Treme Last & Shine Reihe von Manhattan benutzt. Ihr merkt schon, der kommt bei mir zur Zeit fast immer zum Einsatz. 

Nun noch zu den Produkten:


Lidschatten: Innocence & Gullible aus der Bad Girl Palette von Sleek, All That Glitters von MAC
Eyeliner: schwarzer Gel-Kajal von Technic, Glitzereyeliner 306 von Flormar

Ich hoffe euch hat der Beitrag gefallen! Was tragt ihr am liebsten im Alltag?
Eure Maja

10. September 2014

Ciao Ciao Silikone #6 - Review Part 2

Hey ihr Lieben!
Heute möchte ich euch gerne wieder Haarpflege-Produkte ohne Silikone vorstellen und euch gleich von meinen Erfahrungen damit berichten. Das letzte Mal ging es um Haarkuren, heute sind Shampoos dran! Dazu habe ich euch drei Produkte mitgebracht, die ich in der letzten Zeit ausprobiert habe.


Mitgebracht habe ich euch drei Shampoos aus verschiedenen Preisklassen, die aber relativ ähnliche Versprechungen bieten. 


Nummer Eins könnte für euch besonders interessant sein, da es sich um ein neues und auch gehyptes Produkt handelt. Das Herbal Essences Cleary Naked 0 % Shampoo ist in aller Munde und auch ich wollte es unbedingt testen. 250 ml kosten hier 1,55 € und es handelt sich somit um eines der günstigsten Shampoos ohne Silikone. Ich habe die Variante "Feuchtigkeit", die "leichte", aber zugleich "verwöhnende" Feuchtigkeit verspricht, Rückstände entfernen soll und dabei einen frischen Minz-Duft hinterlassen soll.


(Ein Wort zur Optik: das Clearly Naked spiegelt sich total wieder, was ich richtig gelungen finde. Auf dem großen Bildausschnitt wirkt es wirklich "naked".) Das Shampoo fühlt sich eher gelartig an und schäumt SEHR stark! Hier solltet ihr wirklich nur ganz wenig nehmen. Nach der Haarwäsche sind die Haare weich, wirken und fühlen sich voller an. Einen langanhaltenden Duft konnte ich nicht feststellen, nur während und kurz nach der Anwendung. Den Duft würde ich auch nicht als minzig beschreiben, aber lassen wir das. Was mir leider nicht gefallen hat, war, dass die Spitzen vom Pflegeeffekt gar nichts mitbekommen haben. Diese wirkten sehr trocken. Im Ganzen betrachtet finde ich das Shampoo auf einen längeren Zeitraum betrachtet, nicht überzeugend, da die Wirkung nur kurz anhält.


Mit 17,50 € für 230 ml preislich der Spitzenreiter unter den Produkten: das BIG Shampoo von Lush. Es handelt sich hierbei um ein Meersalzshampoo (ihr werdet es gleich sehen..), das den Haaren "Schwung und Volumen geben, sie gut kämmbar machen und stundenlang lecker duften lassen" soll. 


Es handelt sich hierbei wirklich um salzartige Körner, die sich auf dem Haar aufgetragen dann entwickeln. Man mag es kaum glauben, aber auch diese schäumen gut und man kann das Haar gut damit einseifen. Auch der Duft ist hier überragend, wie man es von Lush kennt. Die Haare riechen tut, fühlen sich weich und gepflegt an und wirken voller. Auch die Spitzen wirken bei diesem Shampoo gepflegt, Allgemein sind die Haare stärker und haben Volumen. Auch noch Tage nach der Anwendung lassen sich diese Merkmale feststellen, die Haare lassen sich gut kämmen und sind griffig. Ihr merkt, ich bin ein Fan von BIG!


Eins fehlt noch: die mittlere Version! :) Mit 4,90 € für 300 ml ist das das Glanz-Shampoo von Yves Rocher. Wie der Name schon sagt, liegt hier der Fokus auf dem Glanz. Das Shampoo ist laut Hersteller für jeden Haartypen und die tägliche Haarwäsche geeignet. Es soll die Haare sanft pflegen und ihnen natürlich Glanz verleihen.


Riechen tut das Ganze nicht unbedingt toll. Einerseits nach Zitrone, aber andererseits nach Reiniger.. Das haben übrigens einige Shampoos ohne Silikone so an sich, muss aber nicht sein! Bei diesem Shampoo konnte ich tatsächlich mehr Glanz in den Haaren feststellen! Meine Haare glänzen im Normalzustand gar nicht, also will das wirklich was heißen. Zudem sind die Haare sehr griffig und sehen gepflegt aus. Sie fühlen sich nicht unbedingt weich an, eher seidig, man merkt definitiv, dass das Haar gewaschen wurde. Mit der Zeit verflüchtigt sich das Ergebnis etwas.

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Beitrag helfen und euch einen kleinen Überblick geben :)
Übrigens gibt es bei Produkten ohne Silikone noch einen zusätzlichen guten Faktor - sie haben meistens auch etwas mit Umweltschutz oder besonders freundlichen Bedingungen zu tun. Man kann hier wirklich etwas Gutes tun, für sich und auch etwas für den Rest der Welt, haha :)
Eure Maja

7. September 2014

Nachgeschminkt [AMU]

Hallo ihr Lieben!
Ich bin der Meinung, wir hatten in der letzten Zeit zu wenig AMUs hier. Klar hab ich euch relativ viele Lidschatten vorgestellt und gezeigt, aber so ein richtiger Make-Up-Beitrag war da ja nicht dabei. Das muss sich ändern! :) Daher habe ich da ein paar Sachen für euch vorbereitet und geplant, die ihr in der nächsten Zeit von mir sehen werdet. Den Anfang macht heute ein Look, den ich seit Ewigkeiten nachschminken wollte und das jetzt auch endlich getan habe.


Um diesen Look geht es. Wem kommt er bekannt vor? Es handelt sich dabei um ein Make-Up von Melanie von Beautype, das sie Anfang des Jahres als Tutorial bei Nana gepostet hat. Ich fand den Look damals schon wunderschön und er ist mir wirklich bis heute nicht mehr aus dem Kopf gegangen. Als ich mir dann vor Kurzem die Bad Girl Palette von Sleek gekauft habe, musste ich ihn nachschminken. 


Ich finde die Kombination bombig (yes) und vor allem ein Schritt im Tutorial war neu für mich und hat mich total überzeugt. Kurze Zusammenfassung meiner Schritte: 
Auf die schwarze Base am Anfang habe ich verzichtet (ich habe keine, haha), das Lila kommt aber trotzdem super durch! Twilight nennt sich die Farbe, die auf das gesamte Lid kommt. In die Lidfalte kommt dann Rebel und das Ganze wird verblendet. Anschließend kommt als Highlight der Ton Blade auf die obere Hälfte des Lids. Das hab ich vorher noch nie gemacht und finde das Ergebnis klasse! Wird sich gemerkt! :) 


Als kleine Abwandlung habe ich noch einen lilanen Kajal von Catrice (150 Purple Du Soleil) als Eyeliner benutzt, der total in das Farbschema passt und auch nur bei genauerem Hinsehen auffällt. Auf dem unteren Wimpernkranz habe ich einen weißen Kajal und einen rosanen Highlighter als Base benutzt und dann darüber zunächst Blade und darauf noch Gun Metal gegeben. In den Innenwinkel kam Innocence. Schon ist der Look auch schon fertig.


Und nochmal im Überblick: (Klick auf's Bild für besseren Überblick)
Twilight - gesamtes Lid
Rebel - Lidfalte
Blade - Highlight setzen + Wasserlinie
Gun Metal - Wasserlinie
Innocence - Innenwinkel
WNW Blanco + Catrice Eyebrow Lifter (Lift Me Up Scotty) - Wasserlinie
Catrice Eye Pencil (New Kids On The Black) - obere Wasserlinie
Catrice Glamour Doll + Maybelline The Rocket - Wimpern


Als Lippenstift habe ich meinen Liebling 56 D aus der X-Treme Last & Shine Reihe von Manhattan benutzt.
Ich hoffe euch gefällt das AMU und vielleicht findet ihr auch Gefallen daran und schminkt es nach. Schaut dazu auf jeden Fall beim originalen Tutorial vorbei!:)
Eure Maja 

6. September 2014

Neues Design

Hello ihr Lieben!
Ja, ihr seid richtig bei Double Blushed :D Ich wollte mich heute kurz melden, um euch Bescheid zu sagen, dass wir hier jetzt ein neues Design haben. Dazu möchte ich ein paar Worte sagen.

Zunächst wollte ich eigentlich "nur" unbedingt mal eine Menüleiste haben, um wichtige Links übersichtlicher zu gestalten und gleich auf den ersten Blick da zu haben. In der rechten Leiste gingen diese ja oft unter. Ich habe mir dazu auch viele Tutorials durchgelesen und einiges ausprobiert, nur leider hatte es bisher nicht geklappt. Ich wage zwar zu behaupten, dass ich mich mit Computern, Programmen und dem Schreiben auskenne, aber bei HTML und CSS und wie der ganze Kram heißt, hörts dann auf. Jetzt hat aber eine ganz liebe Bloggerin ein Tutorial dazu verfasst und es hat geklappt! Schaut unbedingt bei Lydi vorbei! Mit ihrer Anleitung schaffen es selbst Unwissende wie ich eine Menüleiste hinzubekommen. Noch einmal ein großes Danke! 

Damit war es dann aber doch noch nicht getan...
Wie ihr viiiielleicht bemerkt habt, hat sich auch der Rest des Blogs verändert. Als die Menüleiste dann stand, hat mir irgendwie der Rest bzw. das Gesamtbild nicht mehr gefallen. Ich muss sagen, dass ich den roten Hintergrund zwar schön fand, aber in letzter Zeit einfach unpassend. Es wirkte vielleicht einfach nicht mehr zeitgemäß bzw. dem heutigen Standard angepasst. Ihr wisst, was ich sagen möchte. Jetzt haben wir hier zwar das typische Weiß, aber es wirkt insgesamt einfach offener und moderner, finde ich. Wie gefällt es euch? 

Ich werde die nächste Zeit vielleicht noch das eine oder andere Detail ändern. Oben in der Menüleiste findet ihr den Punkt "Marken & Produkte", den ich jetzt in Angriff nehmen will. Dort habe ich mir vorgestellt, werde ich euch eine kurze Auflistung machen zu Produkten, die ich euch hier vorgestellt habe, zu denen ich eine Review geschrieben habe oder die ich euch noch zeigen möchte. Wir werden sehen, wie sich das Ganze gestaltet.

Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende! 
Eure Maja


4. September 2014

Aufgebraucht #15

Hello ihr Lieben!
Wie immer pünktlich zum Monatsende/Monatsanfang, wartet mein Müll darauf von euch begutachtet zu werden. Wir kommen also mal wieder zu dem Beitrag, der wohl das meiste Kopfschütteln erntet. Right.


Auch dieses Mal haben wir wieder bunt gemischte Produkte dabei und ich freue mich doch mal wieder sehr, dass einige mich endlich verlassen dürfen.


Nivea Men Sensitive Rasierschaum: Ja, ihr sehr richtig, Nivea MEN. Ich bin im Prinzip der Meinung, dass Rasurprodukte für Männer besser sind. Sei es nun Schaum oder Einwegrasierer. Deswegen habe ich mir mal diesen Rasierschaum mitgenommen. Ich fand ihn ganz gut, aber nicht weltbewegend. Ich konnte keinerlei Hautirritationen feststellen, allerdings würde ich es nicht zu 100 % auf dieses Produkt zurückführen. Solides Produkt, aber vorerst kein Nachkauf geplant.
The Body Shop Honeymania Duschgel: Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass mir dieses Duschgel vom Duft her nicht wirklich gefallen hat. Zudem muss ich sagen, dass es für mich nicht genug geschäumt hat. Also eigentlich fast gar nicht. Eine leichte Pflegewirkung konnte ich feststellen, allerdings für mich nicht unbedingt zufriedenstellend. Vielleicht hats der Duft auch einfach von Anfang an bei mir ruiniert. Kein Nachkauf, aber ich würde mir sehr gerne andere Duftsorten ansehen. 
bebeMore Power Nap Feuchtigkeitsmaske: Fail, fail, fail! Am Anfang fand ich die Maske noch ganz gut, auch wenn der Effekt nicht der Burner war. Allerdings musste ich es dann vorzeitig entsorgen, da meine Haut auf einmal sehr stark darauf reagiert hat. Mein Gesicht hat angefangen zu brennen und war noch stundenlang rot und gereizt. Ich wurde auch schon gefragt, ob ich in der Sonne eingeschlafen bin. Ha. Ha. Kein Nachkauf.
Balea Kaltwachsstreifen: Ihr kennt sie bereits, ein super Produkt! Bereits nachgekauft.


The Body Shop Rainforest Moisture Hair Butter (Dry Hair): Eine ausführliche Review dazu könnt ihr bereits hier finden. Ein Produkt, dem man definitiv mal eine Chance geben kann. Ich bin leider nicht ganz überzeugt, daher vorerst kein Nachkauf.
Lush Big Meersalz Shampoo (Probe): Absolute Begeisterung! Ich glaube Big könnte mein neues Lieblingsshampoo werden :) Ich möchte euch noch nicht zuviel verraten, ein gesonderter Beitrag wird folgen! Die Originalgröße kann ich bereits Mein nennen.
Alverde Repair Haarspitzenfluid: Davon war ich leider gar nicht begeistert. Zunächst riecht es einmal sehr gewöhnungsbedürftig, irgendwie nach Hustensaft oder ekligem Tee. Die Wirkung konnte mich leider auch nicht überzeugen, ich hatte vielmehr das Gefühl, als würden die Haare dadurch noch ausgetrockneter werden und ungesund aussehen. Kein Nachkauf.


Lush A French Kiss Schaumbad: Dieses Schaumbad hatte ich schon eeewig rumliegen. Einerseits sah es so schön aus, dass ich es nicht benutzen wollte und andererseits hasse ich Baden. Auch dieses Mal hatte ich nicht viel davon, da mein Kreislauf nach kurzer Zeit schlapp machte, aber bis dahin war's ganz nett, haha. Das Bad schäumt wirklich sehr schön und färbt das Wasser auch toll ein. Gefällt mir.
Lush Vanishing Cream (Probe): Über diese Probe hatte ich mich bei meiner Bestellung wahnsinnig gefreut! Nun konnte ich sie einige Zeit lang testen (gutes Größenverhältnis!) und kann euch ein bisschen was dazu sagen. Die Creme zieht schnell ein und glättet das Gesicht und lässt es insgesamt sehr ebenmäßig wirken. Der Geruch ist leider etwas komisch und die Creme fühlt sich allgemein etwas klebrig auf dem Gesicht an. Das Ergebnis pur auf dem Gesicht hat mir sehr gut gefallen, mit Make-Up oder Puder darüber war es leider nicht so der Burner, da das Make-Up sich eher schlecht einarbeiten ließ. Für den Preis leider kein Kaufprodukt.
Lush Rub Rub Rub Duschpeeling (Probe): Hier von hatte ich schon einmal die Originalgröße, eine Review dazu könnt ihr hier finden. Ich bin wirklich begeistert von Rub Rub Rub und benutze es immer wieder gerne! 
Alverde Tagescreme Wildrose (trockene Haut): Ich muss vorab sagen, dass die Creme für trockene Haut wirklich gut geeignet sein könnte, da sich meine Haut aber mittlerweile zur Mischhaut entwickelt hat, kann ich dies nicht mehr wirklich beurteilen. Ich fand die Creme für meine Verhältnisse viel zu reichhaltig und einfach cremig. Man hat sie deutlich auf dem Gesicht gespürt und die Haut war über den Tag reichhaltig mit Creme versorgt. Klingt für trockene Hauttypen sicher nicht schlecht.
The Body Shop Aloe Soothing Day Cream: Eine ausführliche Review könnt ihr bereits hier finden. An meiner Meinung hat sich nichts geändert. Ich mochte das Intensivieren des Make-Ups und des Bronzers sehr gerne, aber leider konnte ich keine nachhaltige Pflege feststellen. Daher kein Nachkauf.
Venus & Olaz Klinge: Auch diese habe ich euch schon mal gezeigt. Ich mag den Rasierer nach wie vor gerne, kann aber mittlerweile einige Schwachstellen finden. Sollte sich dies intensivieren, werde ich euch noch darüber informieren. Bereits nachgekauft.


Academie Selbstbräuner (Probe): Diese Probe habe ich bei meinem letzten Einkauf bei Douglas bekommen und natürlich auch gleich getestet. Ich muss sagen, dass ich sehr begeistert bin! Ich habe mir die Originalgröße bereits gesichert und werde euch noch ausführlich berichten!
Essence Mascara: Eine Mascara aus dem letzten Jahrhundert. Ich hatte sie nur noch des Bürstchens wegen, um die Wimpern zu trennen. Mittlerweile brauche ich das aber nicht mehr und daher kommt sie weg.
Catrice Eyeliner Pen: Am Anfang ein wirklich tolles Produkt, mit dem man super einfach einen Lidstrich ziehen konnte. Manko Nummer Eins: Es bleiben grüne (!) Rückstände nach dem Abschminken. Manko Nummer Zwei: Nach drei Wochen war er leer. Wie geht das denn bitte? Ich erwarte schon eine etwas längere Lebensdauer von einem Eyeliner! No-Go!
Michael Kors Sporty Citrus (Probe): Ich fand den Geruch am Anfang eigentlich nicht so toll. Als er sich mit der Zeit aber auf der Haut entwickelte, hat er mir super gut gefallen! Der Duft hielt auch sehr lange an. Ein schönes Parfüm, das ich mir aber so wahrscheinlich nicht nachkaufen würde.
Parfüm Unkown: Ich war mir eigentlich total sicher, die Schachtel dieses Parfüms aufgehoben zu haben, habe mich aber leider geirrt. Es handelt sich hierbei um ein sehr günstiges Produkt, das man in der Parfümerie eher nicht findet. Ich muss aber sagen, dass ich den Duft absolut liebe und sogar noch ein Back-Up hier habe.. Gutes muss nicht unbedingt teuer sein.. :)

Kennt ihr eines der Produkte und wenn ja, wie sieht eure Meinung dazu aus?
Einen schönen Tag noch!
Eure Maja

1. September 2014

Sleek Oh So Special #4

Hello ihr Lieben!
Heute bekommt ihr von mir den vierten und somit vorerst letzten Teil zur Oh So Special Palette von Sleek zu sehen! Die gesamte Palette mit Swatches und die ersten sechs Farben im Detail habe ich euch bereits gezeigt, nun folgen die letzten sechs Farben. 


Auch in diesem Beitrag zeige ich euch wieder Tragebilder und erzähle euch kurz von meinen Erfahrungen mit dem jeweiligen Ton. :)

Gift Basket



Gift Basket habe ich euch bereits im Detail gezeigt und habe dem eigentlich auch nichts mehr hinzuzufügen. Die Farbe lässt sich super auftragen, krümelt nicht und hält sehr gut. Besonders schön kombinieren lässt sich sie sich mit Tönen aus der gleichen Farbfamilie und mit dunklen Tönen wie Braun und Schwarz. 

Boxed



Boxed kennt ihr auch schon aus dem Post zu Gift Basket. Ich finde den Ton absolut perfekt für die Lidfalte, um einfachen Looks mehr Tiefe zu geben. (Dazu werdet ihr bald mehr sehen :)) Solo gefällt mir mir nicht ganz so gut und lässt sich auch eher schlecht auftragen. Für die Lidfalte aber wie gesagt ein genialer Ton!

Glitz



Meine wohl allerliebste Farbe der Palette - Glitz. Hierbei handelt es sich um eine Mischung aus Grau und Blau, der ich absolut verfallen bin^^ Der Auftrag gestaltet sich super, der Ton krümelt nur ein wenig und die Farbabgabe sowie der Halt sind top! Links könnt ihr Glitz solo sehen, rechts mit Schwarz in der Lidfalte. :)

Wrapped Up



Wrapped Up ist ein Lilaton, der mich sehr stark an ein Veilchen erinnert, haha. Er ist matt und eher leicht deckend, der Auftrag gestaltet sich okay. Für mich nicht unbedingt eine Farbe, die ich so tragen würde, aber in Kombination mit dem noch folgenden Celebrate macht die Farbe eine echt tolle Figur.

Celebrate



Celebrate ist auch ein kleines Highlight der Palette - ein intensiv schimmernder dunkler Lila-Ton. Hier hatte ich anfangs auch die Befürchtung, dass es ein wenig nach Veilchen aussehen könnte, aber richtig aufgetragen sollte das kein Problem darstellen. Auch hier ist die Farbabgabe und der Halt sehr gut, vor allemm den Schimmer finde ich hier sehr schön. Kombinieren kan man ihn mit Wrapped Up oder zum Beispiel mit dem schwarzen Noir (rechts) :)

Noir



Schwarz! Darf natürlich auch nicht fehlen! Noir lässt sich großflächig auch eher schwierig auftragen, aber es geht, wenn man möchte. Die Zeiten, in denen ich Schwarz solo getragen habe, sind aber vorbei (wenn sie überhaupt jemals da waren..) und daher benutze ich diesen Ton eigentlich nur für die Lidfalte oder um Akzente zu setzen. Dafür eignet sich Noir super und ich denke ihr konntet schon sehen, mit was man die Farbe alles kombinieren kann :)

Das war's dann tatsächlich auch schon mit der Oh So Special Palette. Ich bin mir sicher, ihr werdet sie noch das eine oder andere mal sehen, denn ich benutze sie immer noch fast täglich :) Bald zeige ich euch dann eine weitere Palette von Sleek, wenn ihr mögt!
Eure Maja